Yakuza goes Hausmann 4 – Manga Review

„Während des Einkaufs mopst eine Katze Tatsus den Fisch! Als er die Verfolgung aufnimmt, wird auch noch eine Gruppe Yakuza mit in die Sache hineingezogen und plötzlich herrscht ziemliches Kuddelmuddel in der Einkaufsstraße!“ – Inhaltsangabe.

Manga: Kousuke Oono
Veröffentlichung: Bereits erhältlich.
Preis: 7,50 Euro
Übersetzung: Gandalf Bartholomäus

Über Yakuza goes Hausmann

Yakuza goes Hausmann 4 ist ein Comedy/Action Manga gefüllt mit Kurzgeschichten. Jedes Kapitel umfasst dabei eine Story. Vorerst sollte die Reihe nur vier Bände umfassen, doch aufgrund der großen Beliebtheit, können wir uns auf einen Band 5 im Frühling freuen. Der Manga präsentiert seine Hauptfigur auf dem Cover mit Anzug und Küchenschürze. In Kombination mit dem Titel sorgt dies schon alleine für den ersten Schmunzler. Ein Ex-Yakuza als Hausmann. Eine Besonderheit der Bücher ist es, dass die Seiten von außen in der Farbe koloriert sind, in der auch der Titel erstrahlt.

Inhalt

Tacchan Tatsu ist ein ehemaliger Yakazu Gangster, der nun den Tätigkeiten als Hausmann nachgeht. Wir begleiten ihn durch seinen Alltag. Oftmals haben die Menschen um ihn herum Angst, denn er findet nicht immer die richtigen Worte und vor seiner Ausstrahlung fürchten sich die Leute meistens. Seine Frau Mika arbeitet als Designerin. Oft muss sie Überstunden schieben, weswegen die ganze Hausarbeit auch an Tatsu hängen bleibt. Sie selbst ist ein großer Fan von Videospielen und Mangas.

Mit ihr kann er diesmal etwas mehr Zeit verbringen. Zum Beispiel in einem Freizeitpark oder am Strand, auf dem es zu einem hitzigen Gefecht kommt, ums in Tatsus Doppeldeutigkeit zu sagen. Doch was wirklich geschieht, müsst ihr schon selbst lesen!

Sein Bruder Masa hat dem Yakuza Dasein auch den Rücken gekehrt. Es führt minder erfolgreich einen Foodtruck. Bubbletea soll die nächste Marketingidee werden. Er holt Tatsu mit ins Boot, da dieser sich mit solchen Sachen auskennt. Eine klare Zeitlinie dürft ihr nicht erwarten. Alle Kapitel sind für sich abgeschlossen und erzählen wild durcheinander aus seinem Tacchan Tatsus Leben.

Yakuza goes Hausmann 4

Band 4 besitzt die Kapitel 28 – 36 der Hauptstory und 3 Bonus-Mangas auf rund 160 Seiten. Die Bonus Mangas sind nette Beilagen, vor allem die, mit der süßen Hauskatze Gin.

> Review zu Band 1 bis 3.

Fazit

An meinem Fazit gegenüber den ersten 3 Bändern hat sich nichts geändert. Die Idee als ehemaliger Yakuza den Haushalt zu schmeißen und sich durch die Alltags-Probleme zu kämpfen ist super. Sogar die Wirkung, die er auf seine Mitmenschen mit seinem finsteren Blick provoziert. Dies kann manchmal hilfreich sein und manchmal zu Missverständnissen führen.

Mit den 160 Seiten für 7.50 Euro ist der Manga etwas dünn und muss durch seine Geschichten und Zeichenstil überzeugen. Das tut er zum Glück, auch wenn die kurzen Kapitel nicht so lustig waren, wie in den ersten drei Bändern zuvor. Bestimmt Mafiosi-Gags wiederholen sich leider und sind rasch abgenutzt. In einem der Bonusmanga ist das Lesen eines Textes unmöglich, da er größer ist als die Sprechblase. Über die paar Macken kann ich jedoch hinwegsehen.

Die Kapitel sind rasch durchgelesen. Große Panels und kleine Sprechblasen machen den Manga für jeden zugänglich. Außerdem gibt es des Öfteren knuffige Kätzchen zu sehen. Also, wenn das mal kein Erwerbsgrund ist…

Yakuza goes Hausmann 4 vom Carlsen Manga! Verlag ist bereits erhältlich und kosten 7,50 Euro.

Vielen Dank an Carlsen Manga! für die Bereitstellung des Mangas.

Wertung 4 Sterne

Bildquelle: ©Kousuke Oono/Shinchosha Publishing Co./Carlsen

Daniel Plaumann
Seit 2014 schreibe ich für das tollste Online Magazin in Deutschland. Ich kümmere mich um alles an News von den Microsoft Studios, einigen Releases und Buchkritiken zu Comics sowie Mangas.