Crusade Modus in der 9th Edition von Warhammer 40k

495

Nur weil wir nicht jeden Tag etwas schreiben, heißt es natürlich nicht, dass nichts passiert. Kurz vor dem Start der 9th Edition für Warhammer 40k erklärt uns Games Workshop wie das neue Crusade System funktioniert.

Crusade – das neue System für Narrative Games

Das sich die 8th und 9th Edition vom Grundsatz her nicht unterscheiden ist ja bekannt. Eher kann man es als Facelift verstehen. Wir kennen auch die drei Spielmodi: Open, Narrative und Matched Play. Während ersteres zum „schnellen“ Spiel ohne viel Nachdenken einlädt, dient das Matched Play dem wettkampforientiertem Spieler dienen, sich möglichst fair und mit viel technischer Tiefe auszutoben.

Crusade ist nun der Nachfolger des Narratives. Die Grundregeln ändern sich dabei gar nicht. Ihr sollt jedoch auch hier mit dem Power Level (PL) spielen, welches für Matched Play ein absolutes Tabu ist, da es nicht den größten Fairnessfaktor bietet. Das hier zu erläutern würde am Inhalt des Berichts vorbei schießen und werden wir an anderer Stelle beweisen. Betrachtet den Narrativ als Mix aus Open und Matched. Es bietet einen schnellen und einfachen Listenbau mittels PL, bietet aber aufgrund einer Entwicklungsmechanik Komplexität. Vergleichbar ist es mit Rollenspielen, bei denen ihr Erfahrungspunkte macht und so euren Char entwickelt. Nur hier sind es eure Einheiten – vom Charakter über den Hormaganten Trupp hin zum Panzer. Alles kann Erfahrungspunkte sammeln und sich selbst entwickeln. Aber auch ihr als Anführer eurer Armee und somit eure Armee verändern.

Entwicklung im 9th Edition 40k Crusade Modus

Ihr startet mit einer Armee im Wert von PL50. GW bringt hier als Beispiel eine Armee Sororitas, um zu zeigen wie man diese in der mitgelieferten Liste einträgt. Das bildet dann euren Gesamtroster, aus dem ihr, abhängig von der Mission, eure Liste für den Kampf zusammenstellt. Im ersten Kampf geht es für einen kleinen Teil Sororitas gegen einige Necrons. Beide Listen haben ein PL von 25. Ich werde jetzt nicht im Detail darauf eingehen und jedes englische Wort ins deutsche übersetzen. Meist sind die Bilder von GW bereits so sinnvoll angeordnet und zugewiesen, dass man sich vieles darauf ableiten und erklären kann, auch wenn das eigene Englisch vielleicht nicht ganz so gut ist. (Oder man haut den Text schnell bei Google in den Übersetzer.)

Als Mission gibt es eine spezielle Crusade Mission auf Combat Patrol Level. Bei dieser muss man die Objective Marker mit seinen Einheiten halten und bekommt dann, entsprechend der Anzahl und Position der Marker auf dem Schlachtfeld, Punkte. Wir müssen uns nichts vor machen: Es werden vermutlich nicht alle Einheiten wieder mit nach Hause kommen. Darum müsst ihr drei Phasen nach einer Mission durchlaufen:

  • Was ist mit den zerstörten Einheiten passiert?
  • Erfahrungspunkte und Battle Honours an die entsprechenden Einheiten vergeben.
  • Eure Einheiten / Roster updaten.

Das wichtigste zuerst: Eine Einheit die zerstört wurde, kann weiterhin genutzt werden und geht nicht komplett verloren. Ihr würfelt jedoch und bei einer 1 bekommt die Einheiten einen entweder eine „Kampfnarbe“ oder kann keine Erfahrungspunkte im nächsten Kampf sammeln. Für die Kampfnarben (so eine Art PTBS), gibt es dann eine Tabelle mit sechs Ergebnissen. Ein Würfelwurf und ihr wisst was mit eurer Einheit passiert. Das kann zum Beispiel eine Verringerung der Bewegungsreichweite sein oder auch den Moralwert senken. Diese Tabelle unterscheidet sich übrigens, je nachdem ob es ein Charakter, Monster, Fahrzeug oder irgendeine andere Einheit ist.

Erfahrungspunkte

Erfahrungspunkte gibt es grundsätzlich für drei Aktionen:

  • Teilnahme am Kampf
  • pro 3 vernichteter Feindeinheiten
  • am Ende für euren MVP (selbst ausgewählt)
  • (Bonuspunkte während der Mission möglich, zum Beispiel für spezielle Interaktion mit Objective Markers)

Habt ihr dann genügend Erfahrungspunkte gesammelt gibt es ein level up und ihr könnt für diese Einheit Bonuseffekte generieren. Wofür ihr eure Punkte ausgibt ist wieder euch überlassen. Es gibt vier Kategorien in denen ihr euch Boni kaufen könnt, zum Beispiel die Möglichkeit generell Overwatch mit der Einheit schießen zu können oder kostenlose re-rolls bei Trefferwürfen von 1.

 

Roster Update

Unabhängig von euren Einheiten könnt ihr aber auch eure Armee, also euer Gesamtroster updaten. Dafür benötigt ihr wiederum die sogenannten „Requisition Points“, welche ihr nach Spielen bekommt – und vermutlich auch durch Optionen während einiger Missionen. Mit diesen könnt ihr euer Rosterlimit erhöhen. Für 1 Req-pt gibt es 5 PL. Wollt ihr also ein paar fancy units zu eurem Roster hinzufügen, mehr Fußvolk haben oder eure Trupps vergrößern, so wird euch hiermit die Möglichkeit geboten.

 

Crusade in der 40k 9th Edition – gut oder schlecht?

Ich will es an dieser Stelle bereits belassen. Warum? Als Einblick im Sinne „Worum geht es und was ist neu?“ reicht das bereits. Da ich selbst noch kein neues GRW in der Hand halte, kann ich dazu noch nicht mehr sagen. Bei YouTube gibt es aber bereits einige Berichte zu Erfahrungen bzw. Gedanken zu dem Crusade System.

Grundsätzlich freue ich mich auf den Modus. Und ja, ich werde ihn mir definitiv anschauen. Aber alleine das es PL sind ohne Option auf Punkte, macht mir etwas Sorge. Wer sich mit der Mechanik dahinter beschäftigt wird schnell erkennen, warum das „Turniersystem“ nach Punkten und nicht nach PL gespielt wird. Das Meta und die Fairness des Spiels, auch auf die Missionen, Spielweise, Balancing etc. kommen in dem Punktesystem deutlich stärker zum tragen. Es wird also zu einigen Unstimmigkeiten bei „gleichstarken“ PL Armeen kommen, die im Matched Play auf andere Weise versucht werden ausgeglichen zu werden.

Dennoch freue ich mich darüber, dass der Modus endlich Zuneigung und ein echtes Alleinstellungsmerkmal bekommen hat! Das nun also nicht falsch verstehen. Ich werde mit meinen Jungs sicher einige Runden damit spielen und wir werden es auch ausprobieren. Ein komplexes System mit Entwicklungsmöglichkeiten, eventuell Systemkarten, Planeteneroberungen, Systemboni, übergreifenden Optionen auf andere System (Kill-Team, Battlefleet) und mehr ist ein Traum. Einer, den wir nun nicht mehr selbst mit einem eigenem Regelwerk füttern müssen, sondern bei dem uns nun eine (offizielle) Grundlage gegeben ist. Die Frage ist, wie GW die Entwicklung des Systems (Balancing) durchführen wird, denn das ist nun nicht gerade ihre größte Stärke. Wie immer freuen wir uns über Kommentare auf Facebook. Werdet ihr den Modus spielen? Sind Punkte für euch das einzig Wahre?

 

 

(Bild)Quellen:

Moin moin, ich bin der Eric und seit 2019 bei Game2Gether für den Tabletop Bereich zuständig. Dabei habe ich einen klaren Schwerpunkt, versuche aber auch Einblicke in andere Bereiche des Hobbies zu geben.