Warhammer 40k – 8th vs 9th Grundregeln

Mit der Veröffentlichung der Grundregeln für die 9th Edition gibt uns Games Workshop die Möglichkeit, einen ersten Eindruck von veränderten Abläufen zu bekommen und uns auf diese vorbereiten zu können. Wenn ihr mehr zu den Entwicklungen von der 8th zur 9th Edition lesen wollt, dann bekommt ihr zum Beispiel hier eine gute Übersicht.

 

Layout / Design der 9th Edition Grundregeln

Das Layout, die Art wie sie ihre Texte darstellen hat sich minimal geändert. Diese Änderungen machen das Verständnis allerdings deutlich angenehmer. Dabei ist die größte Änderung, welche den Lesekomfort erhöht, dass man von 3 auf 2 Spalten gewechselt ist.

8th: Ihr musstet euch durch einen Block von Texten durchwühlen und habt anschließend entweder gefunden wonach ihr gesucht habt, es überlesen oder die Lust verloren, danach zu suchen.

9th: Eine Überschrift, ein Textblock. Logisch aufgebaut und am Ende mit einer Zusammenfassung, welches die wichtigsten Punkte auf einen Blick, in wenigen Worten, gesondert hervorhebt. Regelergänzungen werden als zusätzlich umrahmter Block angezeigt und sind räumlich eng beisammen und logisch aufgebaut.

 

Basics

8th: Werden am Rand eines Abschnittes oder während dem Ablauf einer Phase erläutert. Führt aber eher zum Seitenblättern und überfliegen, als ernsthaftem, tiefgreifendem und verstehendem Lesen.

9th: Separater Abschnitt, welcher die grundlegenden Aspekte eines Tabletops beinhaltet. Was ist eine Armee? Wie funktioniert das Datasheet? Unterschied zwischen Modell und Einheit, Längenangaben, Maße, Schlachtfeld. Allgemeine Situationen, Würfeln, Sequenzen bis hin zu was volle und halbe Einheiten sind und wie sie sich während eines Spieles neu zusammensetzen könnten. Und auch hier, wie in jedem Abschnitt und Teilabschnitt: Die wichtigsten Punkte sind immer zusammengefasst.

Änderungen/Anmerkungen:

  • Das Verhältnis für Starting Strength / Half-strength Units können sich während des Spiels ändern. Dies gilt insofern man Trupps während des Spieles splitten (z.B. Taktischer Trupp Marines) bzw. zusammenführen oder erneuern (z.B. Necrons) kann.
  • Unit Coherency gilt in zwei Weisen:
    • Einheiten mit maximal 5 Modelle müssen mit jedem Modell EIN (1) anderes Modell innerhalb von 2″ horizontal und/oder 5″ vertikal in Reichweite haben.
    • Einheiten mit 6+ Modellen müssen mit jedem Modell ZWEI (2) andere Modelle innerhalb von 2″ horizontal und/oder 5″ vertikal in Reichweite haben.
  • Nahkampfreichweite: 1″ horizontal und/oder 5″ vertikal.

 

Ablauf

8th: Es gibt eine kurze Erläuterung zu den drei Spieloptionen, auch eher der Übersichtshalber. Nachdem dann das Datasheet kurz beschrieben wurde, geht es direkt in die Regeln über und geht dann Schlag auf Schlag.

9th: Zuerst wird das Grundverständnis mit allgemeingültigen Tabletopregeln erläutert. Anschließend gibt es eine Erklärung der Datasheets und einer komprimierten Version. (Könnte auf eine Art mobiler Datacards hinweisen.) Im Anschluss starten dann die Spielspezifischen Phasen mit Erklärungen und Erläuterungen.

1
2
3
Eric
Moin moin, ich bin der Neue in der Runde bei Game2Gether! Komme ursprünglich aus dem Bereich PC- und Videogaming, bin aber aktuell irgendwie bei den analogen Spielen gelandet und widme mich diesen mit Herz und Leidenschaft. Für Game2Gether geh ich den Tabletop Bereich an und wir schauen mal, wie wir den für euch möglichst interessant gestalten können!