Jurassic World Evolution 2 – Test/Review

    (Bildquelle: Ingame-Screenshot)

    Mit Jurassic World Evolution 2 präsentierte Frontier vor kurzem den zweiten Teil seines Dino-Park-Simulators. „Willkommen im Jurassic Park“, ein Satz der sicher vielen Film-Fans in Erinnerung geblieben ist, schauen wir uns also heute an, wie viel davon im neuesten Spiel zur berühmten Film-Reihe zu finden ist.
    Erhältlich ist der Titel für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, XBox Series X|S und den PC (via Steam und Epic Games). Getestet haben wir die Version für die PlayStation 5.

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Willkommen im Jurassic Park:

    „Gott erschafft Dinosaurier. Gott zerstört Dinosaurier. Gott erschafft den Menschen. Der Mensch zerstört Gott. Der Mensch erschafft Dinosaurier.“ Dr. Ian Malcom – Jurassic Park

    Die Jurassic Park Trilogie von Steven Spielberg zählt sicherlich zu den bekanntesten und auch bedeutendsten Filmen aller Zeiten. Denn hier wurden Special Effects auf ein gänzliches neues Level gehoben und das ganz ohne die heutige Animationstechnik. Durch die Kombination von Robotern und Tricktechnik wurden hier lebensecht wirkende Dinosaurier erschaffen. Im Jahr 2015 erschien 22 Jahre nach dem ersten Teil Jurassic World und die Reihe wurde so fortgeführt. Dank modernster Animationstechniken wirkte auch hier alles nochmal realistischer. Im nächsten Jahr ist mit dem insgesamt sechsten Teil zu rechnen. Der frisch erschienene Trailer passt dabei wunderbar zum Inhalt des aktuellen Videospiels.

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Zusammengefasst handeln die Filme von der Selbstüberschätzung des Menschen, der im Glauben ist, mit Technologie alles kontrollieren zu können. Ein Milliardär fördert Forschung zum Klonen von Dinosauriern aus Erbgut, das aus Bernstein extrahiert werden konnte. Schließlich kann er so viele Dinosaurier klonen, dass ein ganzer Park damit bevölkert werden kann. Doch wird durch Profitgier eine Reihe von Aktionen in Gang gesetzt, die zur Folge hat, dass die Dinos ausbrechen und Jagd auf die Parkbesucher machen. Genau hier setzt unsere Aufgabe in Jurassic World Evolution 2 an. Als Parkmanager müssen wir dafür sorgen, dass wir einen Park aufbauen, der für beide Seiten sicher ist, für die Dinosaurier und die Besucher.

    Hoffen wir also das nicht auch wir ein Opfer der Chaostheorie werden…

    Ein Simulator trifft auf Dinosaurier:

    Unsere zentrale Aufgabe im Spiel besteht darin Dinosaurier sicher unterzubringen, naja, dass hat in den Filmen ja schon nur bedingt gut funktioniert… Wir bauen also zunächst Gehege für unsere Dinos. Diese können wir auf die Bedürfnisse der jeweiligen Arten anpassen. Manche mögen Pflanzen, andere eher Sand oder Steine. Was natürlich jeder benötigt ist Futter und Wasser. Hierbei hat man viel kreative Freiheit und kann sich richtig austoben. Für die Zäune und Tore müssen wir die Stromversorgung sicherstellen, denn nur so behalten wir unsere Dinos sicher an Ort und Stelle. Hier sollte man den Treibstoffstand im Auge behalten, wenn man nicht unbedingt Lust hat, dass nicht nur Besucher und Personal durch die Anlage laufen. Sollte doch mal ein Dino ausbrechen müssen wir uns mit Hubschrauber und Betäubungsgewehr auf den Weg machen, um diesen wieder einzufangen.

    (Bildquelle: Ingame-Screenshot)

    Aber das Spiel ist mehr als nur ein reiner Parksimulator. Nach dem letzten Film der Reihe durchstreifen nun einige Dinos die Welt, sodass wir diese nun erst einmal einfangen müssen. Dazu können wir das Steuer eines Hubschraubers mit einem Einfangtrupp übernehmen. Zunächst manövrieren wir unseren Hubschrauber in die Nähe der Tiere, um diese dann mittels Betäubungsgewehr in einen kleinen Schlaf zu versetzen. Dabei ist es gar nicht mal so einfach richtig zu treffen, denn man muss die Flugbahn des Betäubungspfeils berücksichtigen. Ein Transporttrupp bugsiert jetzt die schlafenden Dinos in das (hoffentlich) sichere Gehege. Sobald wir die Dinos in unserer Anlage haben übernehmen wir die Kontrolle über einen Rangertrupp. So fahren wir dann mit einem Jeep in das Gehege unserer Dinos und überprüfen, ob sich unsere Schützlinge auch gänzlich wohlfühlen. Hierbei kann es schon mal vorkommen, dass wir uns fluchtartig in Sicherheit bringen müssen. Man sollte also beim Gehege-Design die möglichen Fluchtrouten bedenken.

    Für all dies müssen wir natürlich auch die entsprechenden Gebäude errichten, hier ist das Spiel dann wieder ein klassischer Parksimulator. Auch Personalplanungen gehören dabei zu unserer Aufgabe. Je nach Spielmodus variiert die Gewichtung unserer Aufgabe, nicht immer bauen wir einen klassischen Freizeitpark, manchmal auch einen Tierpark mit dem Schwerpunkt auf sicherer Beherbergung.

    Die Spielmodi:

    Kommen wir nun zu den Spielmodi von Jurassic World Evolution. Hier hat man vier verschiedene mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Möglichkeiten zur Auswahl.

    Kampagne:

    Die Geschichte der Kampagne setzt da an, wo der fünfte Film aufhört, doch darauf sind wir ja bereits eingegangen. Hier erledigen wir verschiedene Missionen quer über die USA verteilt, um wild durch die Landschaft streifende Dinosaurier in ein sicheres Zuhause zu bringen. Da man sehr kleinschrittig durch die Missionen geführt wird bietet sich dieser Modus auch als Tutorial an.

    Chaostheorie:

    Getreu dem Motto „Was wäre wenn?“ können wir hier unter anderem Schlüsselmomente aus der Geschichte von Jurassic Park und Jurassic World nachspielen und zeigen, ob wir es hätten besser machen können. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tyrannosaurus-Rex-Gehege mitten im Amphitheater von San Diego?

    (Bildquelle: Ingame-Screenshot)

    Sandkasten:

    Der perfekte Modus für alle Kreativen mit einem Hang zum Größenwahn. Mit einer Kombination von Einflüssen aus Jurassic Park und Jurassic World können wir hier frei unseren eigenen Dinosaurier-Park aufbauen und verwalten. Passen wir also auf, dass wir nicht die gleichen Fehler wie unsere Vorgänger machen.

    (Bildquelle: Ingame-Screenshot)

    Herausforderung:

    Wenn wir in den anderen Modi Erfahrung im Aufbau und der Verwaltung eines Dinosaurier-Parks gesammelt haben, können wir uns hier neuen Herausforderungen stellen und unser Talent unter Beweis stellen. Bedingungen und Schwierigkeitsgrad lassen sich hier anpassen und unser Ziel besteht darin in einer möglichst geringen Zeit die maximale Sternwertung zu erreichen.

    (Bildquelle: Ingame-Screenshot)

    Der Einstieg ins Spiel:

    Zum ersten Einstieg in das Spiel sollte man die Kampagne spielen. Hier werden einem zunächst alle Grundelemente der Steuerung erläutert und man lernt auch nach und nach seine Aufgaben kennen. Wir lernen, wie wir die Tiere fangen, Gehege errichten und  passend für die jeweiligen Anforderungen unserer Dinos einrichten und vieles weitere.

    Die erste Mission führt uns nach Arizona. Hier durchstreifen einige Dinosaurier die Landschaft und wir sollen diese für die Naturschutzbehörde einfangen und in sichere Gehege bringen. Unser erster Kandidat ist gleich ein Fleischfresser, aber zum Glück bevorzugt er Fisch. Seine Futterstation können wir somit in einem kleinen Teich in seinem Gehege platzieren. Aber aufpassen, kommt man ihm mit dem Jeep zu nah, kann er trotzdem ganz schön gefährlich werden. Ähnliches gilt aber auch für die Pflanzenfresser, es sind einfach Wildtiere.

    Im Lauf der ersten Mission müssen wir noch einige weitere Tiere einfangen, darunter auch Stegosaurier. Diese bevorzugen bestimmte Pflanzenarten, die wir somit auch in deren Gehege platzieren. Damit Forschende die Dinos im Auge behalten können, verpassen wir diesem Gehege eine Aussichtsplattform. Aber uns soll währenddessen nicht langweilig werden, so werden wir im Rahmen der Mission auch von einem Sandsturm heimgesucht. Nun heißt es alles Personal in die Schutzräume rufen, denn es könnte ja passieren, dass einer unserer Zäune versagt… Genau das passiert natürlich auch und wir müssen schauen, dass wir unseren entflohenen Schützling schnell wieder einfangen.

    Aber ist es auch einsteigerfreundlich?

    Insgesamt lernen wir in der ersten Mission alle wichtigen Details zum Aufbau unserer Parks, zur sicheren Beherbergung glücklicher Dinosaurier und was sonst noch so anfällt. Aber auch in der zweiten Mission werden wir noch durch Erklärungen unterstützt, genauso wie im Chaostheorie-Modus. So ist das Spiel sehr einsteigerfreundlich gestaltet.

    Ein sehr schönes Detail der Missionen ist die Begleitung durch verschiedene Experten. Hierzu zählen unter anderem Owen Grady und Claire Dearing, die wir ja nur zu gut aus den beiden aktuellen Filmen kennen. Tatsächlich werden beide von den Synchronsprechern, die wir aus den Filmen und als deutsche Stimmen der Darsteller kennen, gesprochen.

    Grafik:

    Das Spiel bietet eine wirklich sehr schöne Grafik. Die Landschaften sind detailreich gestaltet, die Gewässer bieten sehr schöne Reflektionen und besonders auch die Dinosaurier sind sehr gut dargestellt. Auch ihre Bewegungen wirken sehr natürlich. Man könnte zeitweise denken, man beobachtet tatsächlich wilde Dinosaurier. Hier gibt es eigentlich nichts zu bemängeln. Auch die Spielperformance war hervorragend, hier sind uns keine Bugs oder ähnliches aufgefallen.

    (Bildquelle: Ingame-Screenshot)

    Steuerung:

    Die Steuerung mit einem Controller ist in einem Parkmanager durchaus stellenweise gewöhnungsbedürftig, was aber nur an manchen Vorteilen einer Maus liegt. Dafür ist aber die Bewegung der Kamera viel harmonischer und auch die Steuerung von Jeep und Hubschrauber gelingt dank Controller sehr zielgenau. Die Belegungen der Tasten sind insgesamt auch sehr durchdacht gewählt, lediglich die Zeitsteuerung könnte in manch brenzliger Situation manchmal etwas komfortabler zu erreichen sein.

    Fazit:

    Jurassic World Evolution 2 weiß zu begeistern und bietet eine gelungene Kombination aus einer Wirtschafts-/Freizeitparksimulation mit Action-/Adventure-Elementen. Wobei der Schwerpunkt natürlich schon auf der Planung, dem Bau, dem Unterhalt und der Überwachung unseres Dinosaurier-Parks liegt. Durch die Einbindung der Synchronsprecher der aktuellen Filme und die hervorragend animierten Dinosaurier fühlt man sich direkt in die Welt der aktuellen Filmreihe hineinversetzt. Teilweise macht es einfach schon nur Spaß nah in das Gehege zu zoomen und die Dinos zu beobachten. Aber dabei sollte man immer aufpassen, dass man nicht den Überblick über den Park verliert, sollte ein Notfall ausbrechen. Wir wollen ja nicht die Chaostheorie auf die Probe stellen. Jurassic World Evolution 2 ist das perfekte Spiel für alle Dinosaurier-Fans mit einem Faible für Wirtschaftssimulationen.

    Die PS5-Version von Jurassic World Evolution 2 wurde Game2Gether für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Publishers oder Entwicklers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.

    Quelle: Offizielle Webseite

    Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich schreibe hier vor allem zu den Themen PC-Hardware und Marvel-Comics.