Die Sims 4: Paranormale Phänomene – Test/Review

    Halloween ist zwar schon vorbei, doch ein wenig Grusel funktioniert immer. So auch bei den Sims, denn das neueste Erweiterungspack „Die Sims 4: Paranormale Phänomene“ lässt euch Geister jagen und auch gruselige Momente erleben. Jeden Tag um 21 Uhr geht es los mit den Gruselnächten, in denen Geister auftauchen die euren Sim schon mal in die Flucht treiben können. Wie genau, das lest ihr nach dem Trailer.

    Geister, Grusel, Gänsehaut

    Damit ihr es mit den Geistern aufnehmen könnt, gibt es in „Paranormale Phänomene“ eine neue Karriere als Freelancer. Hierfür müsst ihr zunächst die (ebenfalls neue) Fähigkeit „Medium“ erlernen und diese dem freundlichen Geist Guidry zeigen. Ab diesem Zeitpunkt könnt ihr zu einem Geisterjäger (allerdings ohne Protonen-Pack) werden.

    Ihr sucht euch dafür einen beliebigen Auftrag aus und könnt sogar selbst mit dem Sim zum Job gehen. Um Punkte zu erhalten und den Auftrag zu erledigen, müsst ihr etwa mit den Geistern Kontakt aufnehmen, eine Seance abhalten sowie die besessenen Gegenstände zerstören. Dies klingt alles relativ harmlos, macht aber richtig viel Spaß. Vor allem im späteren Spielverlauf werdet ihr etliche neue Geister kennen lernen.

    Wichtig ist es, dafür Guidry immer wieder mal um Hilfe zu bitten. So erhaltet ihr nämlich Götzen, mit denen die Geister gebannt werden können. Könnt ihr dann auch noch einen erfolgreichen Exorzismus durchführen, erscheint „Bone Hilda“, die euch im Kampf tatkräftig unterstützt und vor allem die böse Temperance vom Leibe hält.

    Auf die Kleidung kommt es an

    Im neuen Erweiterungspack wird euch nicht nur eine Karriere und die geboten, sondern auch passende Kleidungsstücke sowie Accessoires. Frauen erhalten sogar eine neue Kette, die auch ohne Geisterjäger-Fähigkeit einiges hermacht. Ansonsten sind natürlich Frisuren, Oberteile, Outfits etc. im Repertoire, die keine Auswirkungen auf die Fähigkeiten haben, aber schön gruselig aussehen.

    Ein paar Objekte im Bau- und Kaufmodus dürft ihr ebenfalls mitnehmen. Neben dem Kamin, dem Seance-Tisch und dem eiskalten Händchen (das Fans wohl mehr als nur bekannt sein dürfte), dürfen Bilder und kleinere Gegenstände natürlich nicht fehlen. So kann jedes Häuschen zum Gruselhaus umgestaltet werden.

    Das war´s schon wieder?

    Nicht ganz, eure neue Emotion, nämlich das Verängstigt sein, hält mit dem neuen Pack ebenfalls Einzug in die Sims-Welt. Ist euer Sim Verängstigt, kann er zum Beispiel wild herumschreien, kann jedoch – wenn es in der Nacht Gewitter gibt – kaum schlafen. Ansonsten hält sich der Umfang von „Paranormale Phänomene“ jedoch in Grenzen, da es „nur“ ein Accessoires-Pack und keine große Erweiterung ist.

    Fazit

    „Die Sims 4: Paranormale Phänomene“ glänzt zwar nicht mit Umfang, dafür aber mit Detailverliebtheit. Auch wenn der Release wohl besser zu Halloween gepasst hätte, macht es Spaß, mit den Sims auf Geisterjagd zu gehen. Die Kostüme sind nett anzusehen, die neuen Gegenstände machen euer Haus schön gruselig, und auch die Geisterjagd ist endlich mal ein Job, bei dem ihr selbst Hand anlegen könnt.

    Wer sich mal richtig schön gruseln möchte, macht mit dem Kauf des neuen Erweiterungspacks definitiv nichts falsch. Mit knapp 10 Euro erwartet euch ein „spaßiges“ Abenteuer sowie zusätzliche Kleinigkeiten, welche die Wartezeit auf das nächste „große“ Package überbrücken hilft.

    Rene
    Ich bin seit den Atari VCS Zeiten leidenschaftlicher Gamer und spiele besonders gerne Retro-Games, Sport, Adventure, Action und eigentlich alle möglichen Genres. Seit 2002 bin ich auch als Redakteur tätig und seit kurzem bei Game2gether und hoffe die Kollegen hier gut unterstützen zu können.