KFA2 GeForce GTX 1050 Ti EXOC – Test / Review

    KFA2 GeForce GTX 1050 Ti EXOC WHITE
    Der kleine Grafikkartenteufel auf dem Prüfstand

    Einleitung:..

    Bisher galt eigentlich die GTX 1060 als Einsteigerkarte für den heimischen Spielerechner. Doch Nvidia dachte sich hier wohl, die GTX 1060 hat so viel Potenzial, gerade auf Full HD Auflösung, da könnten wir doch direkt noch eine kleine Karte herausbringen. Dies war die Geburtsstunde der GTX 1050 und GTX 1050 Ti. Natürlich gibt es diese Karten auch von KFA2 und wir haben nun die KFA2 GTX 1050 Ti EXOC White für euch im Test. Wir sind hier gespannt, wie viel Spielepotenzial steckt in dieser Low-Budget Einsteigerkarte wirklich und kann man diese durch und durch als 1080p Full HD Karte empfehlen oder eher nicht.

    Die KFA2 GTX 1050 Ti EXOC White verfügt über ein weißes PCB und einer weißen Kühlerabdeckung, so wie leicht weißtransparente Lüfter, welche mit weißen LEDs im Glanze erstrahlt. Wir haben hier also ein Custom-Design und freuen uns schon auf die Resultate.

    Wir haben von KFA² die GeForce GTX 1050 Ti EXOC White als Testmuster zur Verfügung gestellt bekommen, wofür wir uns als Redaktion, für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken möchten.

    Die ab Werk übertaktete KFA2 GTX 1050 Ti EXOC White bekommt man aktuell für ca. 175€ laut Geizhals.de

    KFA2 LogoÜber KFA²:..

    Der chinesische Hersteller KFA² ist schon sehr lange im Grafikkartengeschäft und ist sehr beliebt bei Spielern aus aller Welt. Dies hat natürlich ein paar Gründe, die größten Vorteile der KFA² Karten sind zum einen die Non-Referenz Kühllösungen und die Non-Referenz PCBs.

    KFA² gehörte ursprünglich zu Galaxy Microsystems LTD, doch im Laufe der Jahre und des Wachstums der Firma auch außerhalb von Asien, hat man sich dazu entschieden, für den amerikanischen und europäischen Markt eine neues Branding herauszubringen, um die qualitativ hochwertigen Karten auch in Europa auf den Markt bringen zu können. So wurde KFA² (Kick Friggin ASS!) gegründet.

    Die wohl berühmteste Karte aus dem Hause KFA² ist mit Abstand die Hall of Fame Serie, welche mit einem weißen PCB daher kommt. Doch nicht nur das Aussehen ist extravagant, auch das besondere Overclocking Potenzial der Karten sticht hervor. Perfekt für Hardcore Gamer, Power-User und Enthusiasten.

    Datenblatt KFA2 GTX1050 Ti EXOC WHITE:..

    • Chip: GP107-400-A1 „Pascal“
    • Chiptakt: 1354MHz, Boost: 1468MHz
    • Speicher: 4GB GDDR5, 1750MHz, 128bit, 112GB/s
    • Shader-Einheiten/TMUs/ROPs: 768/48/32
    • Rechenleistung: 2255GFLOPS (Single), 70GFLOPS (Double)
    • Fertigung: 14nm
    • Leistungsaufnahme: 75W (TDP)
    • DirectX: 12.1
    • OpenGL: 4.6
    • OpenCL: 1.2
    • Vulkan: 1.0
    • Shader Modell: 5.0
    • Schnittstelle: PCIe 3.0 x16
    • Gesamthöhe: Dual-Slot
    • Kühlung: 2x Axial-Lüfter (80mm, weiß beleuchtet)
    • Anschlüsse: 2x DVI, 1x HDMI 2.0b, 1x DisplayPort 1.4
    • Externe Stromversorgung: 1x 6-Pin PCIe
    • Abmessungen: 245x126x39mm
    • Besonderheiten: H.265 encode/decode, NVIDIA G-Sync, HDCP 2.2, Basis-Takt übertaktet (+64MHz), Boost-Takt übertaktet (+76MHz)
    • Herstellergarantie: zwei Jahre (Abwicklung über Händler)

    Shadereinheiten im Vergleich:..

    GeForce GTX 1050 Ti hat 768 Shader Einheiten und 4 GB GDDR5 VRAM.
    • GeForce GTX 1060 hat 1,152 Shader Einheiten und 3 GB GDDR5 VRAM.
    • GeForce GTX 1060 hat 1,280 Shader Einheiten und 6 GB GDDR5 VRAM.
    • GeForce GTX 1070 hat 1,920 Shader Einheiten und 8 GB GDDR5 VRAM.
    • GeForce GTX 1070 Ti hat 2,432 Shader Einheiten und 8 GB GDDR5 VRAM.
    • GeForce GTX 1080 hat 2,560 Shader Einheiten und 8 GB GDDR5X VRAM.
    • GeForce GTX 1080 Ti hat 3584 Shader Einheiten und 11 GB GDDR5X VRAM.
    • GeForce GTX Titan X hat 3,072 Shader Einheiten und 12 GB GDDR5 VRAM.
    • GeForce GTX Titan Xp hat 3,840 Shader Einheiten und 12 GB GDDR5X VRAM.

    Testsystem:..

    • Prozessor: Intel i7 6700K @Stockclock
    • Prozessorkühler: Raijintek Orcus 240
    • Mainboard: MSI Z170A Gaming Pro Carbon
    • Grafikkarte: KFA² GeForce GTX 1050 Ti EXOC White
    • Arbeitsspeicher: 2x8GB Apacer Commando 2800MHz
    • M.2: Plextor M8SeGN 512GB @System
    • Windows 10 Pro
    • GeForce 397.64 WHQL Treiber

    Getestete Grafikkarten:..

    • KFA² GeForce GTX 1080 Ti EXOC
    • KFA² GeForce GTX 1080 EXOC
    • KFA² GeForce GTX 1070 Ti EX
    • KFA² GeForce GTX 1070 EXOC
    • KFA² GeForce GTX 1060 OC 6GB
    • KFA² GeForce GTX 1050 Ti EXOC WHITE

    Verpackung / Lieferumfang:..

    Wie gehabt gibt es ein paar Informationen zur Verpackung und dem Lieferumfang. Ein passendes Unboxingvideo befindet sich auch in dieser Review. Für all die da draußen, die nun lieber ein Video schauen wollen, anstelle einer Wall of Text zu lesen.

    Der Hersteller KFA2 liefert die GTX 1050Ti EXOC White in dem klassischen KFA2 Look aus, lediglich die Farbgebung hat sich hier ein wenig geändert. Da es sich hier bei um die White-Edition handelt, wurde die Verpackung der GTX1050 Ti EXOC White dementsprechend auch farblich angepasst. Bis auf die hellere Farbgebung hat sich nichts getan bei der Verpackung. In der oberen linken Ecke sieht man das KFA2 Logo und in der oberen rechten Ecke befindet sich das Nvidia Geforce GTX und VR Ready Logo. Natürlich darf der eigentliche Produktname nicht fehlen, somit befindet sich dieser auf der unteren rechten Seite in großer Ausführung und in der unteren linken Ecke befindet sich ebenfalls die Kennzeichnung GTX 1050 Ti White mit dem Zusatz EXOC, welches für „Ab Werk übertaktet“ und noch viel mehr steht.

    Natürlich befinden sich auf der Vorderseite noch ein paar Kleinigkeiten an Informationen. Zum einen der Support für Dual-Link DVI-D, HDMI und Display Port 1.4, wobei Letzteres erst bei einer Auflösung von über 1080p seinen meisten Nutzen bringt. Die Karte verfügt über 4GB GDDR5 Speicher und wird mit einem 6 Pin Stromanschluss befeuert.

    Auf der Rückseite bekommt der Kunde hier eine etwas detailliertere Auflistung von Features. Hier heißt es zum Beispiel, dass du eine KFA2 Grafikkarte brauchst, wenn du spielst. „KFA² If you game, you need a KFA² Graphics Card“ Die Aussage stützt KFA² mit folgenden Worten … KFA² Grafikkarten haben beides, die Power und die Features, die man braucht, um zu spielen und das in vollen Details und hoher Auflösung. Dies klingt zwar auf den ersten Blick recht egoistisch, doch haben die Karten von KFA2 immer TOP Werte, die diese Aussage nur bekräftigen. Weiter wird mit der Funktion geworben, den heimischen PC zum perfekten Home Cinema Theater zu verwandeln, denn mit KFA² Karten erreicht man brillantes Bild in vollen 4K. Blu-Ray und HDCP Support dürfen da natürlich auch nicht fehlen. Dann wirbt man noch damit, einen zusätzlichen Monitor in den Multi-Display-Modus einbinden zu können, was zur Folge hat, dass man vier Bildschirme betreiben kann.

    Um den Part für Verpackung und Lieferumfang nun langsam abzuschließen, möchten wir euch noch das Zubehör präsentieren.

    Natürlich bekommt ihr die KFA2 GTX 1050 Ti EXOC White selbst, doch neben der Karte selbst befindet sich ein recht überschaubares Zubehör im Lieferumfang, man sollte hier keine große Wundertüte erwarten. Neben dem Englischsprachigen Quickinstallation Guide befindet sich noch eine Treiber CD und ein 4-Pin Molex auf 6Pin Adapter im Lieferumfang.

    Design und Verarbeitung:..

    Natürlich gehört der Design und Verarbeitungscheck mit in die Review, daher werden wir uns die Karte im Detail anschauen und auch mal unter die Haube schauen. Das erste Merkmal, welches einem hier direkt auffällt, ist das die Karte im Vergleich zu den anderen 10xx Karten sehr klein ausfällt und der Blick auf die zwei Lüfter mit 80 mm Durchmesser bestätigen dies auch sofort. Mit den Abmessungen von 245 x 126 x 39 mm fällt die Karte auch recht klein aus, dies spiegelt sich natürlich auch im Lüfterdesign wieder. Der Vorteil dieser Karte liegt auf der Hand, sie passt wirklich in nahezu jedes Gehäuse, selbst in unserem Barebonesystem würde die GTX 1050 Ti EXOC White ohne Probleme Platz finden. Der Kühlkörper wurde aus Aluminium gefertigt und ist mit einer einzigen Kupferheatpipe durchzogen worden. Die Abdeckung vom Kühler ist aus Kunststoff gefertigt, wirkt aber sehr hochwertig verarbeitet, hier gibt es bis auf eine kleine Stelle an der Unterseite keine störenden Kanten oder scharfen Stellen, an denen man sich schneiden könnte. Die Karte verfügt über einen 6 Pin Stromanschluss, dies reicht aus um die GTX 1050 Ti EXOC White aus dem Hause KFA2 mit Strom zu versorgen.

    Die GTX 1050 Ti EXOC White verfügt untypisch über zwei DVI-D, einem HDMI und einem DisplayPort Anschluss dies ist in dieser Konstellation eher selten anzutreffen, dass eine heutige Grafikkarte direkt zwei DVI-D Anschlüsse besitzt. Über DisplayPort 1.4 ist die Wiedergabe in 4K bei 60Hz möglich. Der HDMI-Anschluss verfügt natürlich über HDCP 2.2 und erfüllt somit jegliche Standards und kann verschlüsselte Signale empfangen.

    Gehen wir noch ein wenig mehr ins Detail bei der GTX 1050 Ti EXOC White. Wie eben schon kurz beschrieben, gibt es bei der Kunststoffabdeckung bis auf eine kleine Stelle ander Unterseite nichts zu bemängeln bei der Verarbeitungsqualität, doch die Kühlung ist ja noch viel mehr, als nur die Abdeckung mit den zwei 80 mm Lüftern. Kommen wir also noch zur Kühlung, welche direkt auf dem Chip aufliegt, die mit einer einzelnen Kupferheatpipe durchzogen ist, diese zwei Elemente sind in puncto Qualität genauso, wie man sich das wünscht, auch das Aluminium, welches die Wärme der Heatpipes abnimmt und durch die Lüfter gekühlt wird, ist in einem perfekten Zustand, da man hier auch nicht wie bei den großen Karten einzelne empfindliche Lamellen hat, ist dies auch nicht wirklich verwunderlich.

    Befeuert wird die GTX 1050 Ti EXOC White über einen 6 Pin Stromanschluss, was bei einer Leistungsaufnahme von 75W (TDP) nicht wirklich verwunderlich ist, doch wie sieht es bei solch niedrigen Werten eigentlich mit der Performance aus. Haben wir hier ein 75W Rohrkrepierer oder eine ernst zu nehmende Low-Budget Einsteigerkarte? Dies werden wir nun im Benchmark-Abschnitt der Review für euch herausfinden.

    Unboxingvideo:..

    Synthetische Benchmarks:..

    „3DMark ist der Name für leistungsstarke und brillant in Szene gesetzte Benchmarks. Um dem extrem breiten Leistungsspektrum der verfügbaren Geräte gerecht zu werden, hat der Hersteller Futuremark drei unterschiedliche Benchmarks in der aktuellen Version von 3DMark vereint. Der Fokus liegt auch hier ganz klar auf der Ausmessung der Grafik-Power, verschiedene Grafik- und Physik-Tests verlangen der Grafikkarte alles ab.

    Fire Strike ist für Gaming-Maschinen und High-End-Rechner. Dämonische Kreaturen liefern sich in diesem düsteren Benchmark ein Scharmützel. Höllisch sind auch die Grafik-Anforderungen. Wenn Ihr Rechner keine aktuellen Komponenten aufweisen kann, werden Sie hier eine Diashow zu sehen bekommen.“

    „3DMark Time Spy ist ein DirectX 12 Benchmark Test für Spiele-PCs, die auf Windows 10 laufen. Mit seiner reinen DirectX Engine, welche von Grund auf neu entworfen wurde, um neue API Features zu unterstützen wie Asynchronous Compute, explizite Multi-Adapter und Multi-Threading, ist Time Spy der ideale Benchmark um die DirectX 12 Leistung der neusten Grafikkarten zu testen.“

    Spiele Benchmarks:..

    Fazit:..

    KFA2 liefert mit der GTX 1050 Ti EXOC White eine Einsteigerkarte für Low-Bugdetsystem aus, welche in Anbetracht der Leistungsdaten und dem Preise eine recht akzeptable Leistung erzielt. Gerade bei 1080p soll sich die GTX 1050 Ti EXOC White wohlfühlen und das tut sie durchaus. Wenn man nun allerdings mit maximalen Details ohne Verzicht auf optische Einbußen Wert legt, ja dann kommt die GTX 1050 Ti EXOC White durchaus ins Schwitzen.

    Optisch macht die GTX 1050 Ti EXOC White aus dem Hause KFA2 ordentlich was her, denn das PCB, so wie die Kühlerabdeckung sind in Weiß gehalten und sind so mit ein absoluter Blickfang. Einzig und alleine die fehlende Backplate könnte einige negativ stimmen. Aber gerade bei den wirklichen Low-Budgetkarten sind Backplates extrem selten, bis nie vorhanden.

    Preislich liegt die GTX 1050 Ti EXOC White mit knapp 175€ auf Platz 12 von 43 Karten gut im oberen Feld. Für die 175€ bekommt man eine Karte mit 4GB GDDR5 Speicher, welcher in der heutigen Zeit schon knapp bemessen ist, allerdings zielt die Karte nicht darauf ab, bei jedem Spiel mit maximalen Details zu laufen. Wer hier also nicht allzu Hohe Ansprüche hat und gerne Details wie Schatten und andere Kleinigkeiten ein wenig verzichten kann, ist durchaus gut bedient mit der GTX 1050 Ti EXOC White. Für alle, die auf 1080p keine Kompromisse eingehen wollen, bedarf es dann ein tieferer Griff in die Geldbörse, um zum Beispiel zu einer GTX 1060 zu greifen.

    Pro

    + saubere Verarbeitung
    + effektive und leise Kühlung
    + ordentliches Werks-OC
    + geringe Leistungsaufnahme
    + schickes Design mit Beleuchtung
    + Preis

    Contra

    – Leistungsreservern nahezu nicht vorhanden
    – 4 GB Speicher nicht Zukunftssicher
    – 1080p nicht auf hohen Details möglich

    Patrick
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"