Baldurs Gate 3 – Early Access Preview

    Baldurs Gate 3 Logo
    Baldurs Gate 3 startete am 6 Oktober 2020 in der Early Access auf Steam.

    Haben es die Larian Studios geschafft, mit Baldurs Gate 3, einen würdigen Nachfolger der legendären Serie auf die Beine zu stellen? Sind 60 Euro Kaufpreis im aktuellen Early Access Zustand schon gerechtfertigt? Unser Review soll euch diese Fragen beantworten!

    Einige Fans waren sicher überrascht, als sie den Preis für die Early Access Fassung von Baldurs Gate 3 im Steam Store zum ersten Mal gesehen haben. Satte 60 Euro verlangt der Hersteller für den Nachfolger der legendären Baldurs Gate Reihe. Das ganze über ein Jahr vor dem eigentlich geplanten Release.

    In unserem aktuellen Test klären wir euch auf, wie der neue Entwickler seine Version von Baldurs Gate umgesetzt hat und ob Larian Dungeon und Dragons neu erfindet. Vor allem über die kontrovers diskutieren Änderung am Gameplay und dem Kampfsystem wollen wir genauer unter die Lupe nehmen.

    Starker Auftritt zu Beginn

    Das Spiel in der von uns getesteten Early Access Fassung (Stand Oktober 2020) beinhaltet lediglich den ersten von insgesamt drei Akten. Die Story zu bewerten fällt daher schwer, auch wenn der Umfang von Akt I etwa 20 Stunden Spielzeit mit sich bringt.

    Baldurs Gate 3 beginnt mit einen spektakulären Auftritt. Die Illithiden haben uns auf ihr Schiff entführt und eine Larve eingepflanzt, die uns irgendwann selbst zum Mindflayer werden lässt. Als dieses von Drachen angegriffen wird, wittern wir unsere Chance zu fliehen. Das Spiel beginnt dabei mit einem tollen Render-Intro gefolgt von einem auf Tempo ausgelegten Prolog.

    Nachdem das Illithiden Schiff von den Drachen schwer beschädigt eine Bruchlandung hinlegt, findet ihr euch in einer riesigen, frei erkundbaren Welt wieder. Eure Hauptaufgabe ist dabei klar definiert, die Larve in euren Kopf loszuwerden, so schnell wie es nur geht.

    Beim Erkunden der ersten Gebiete von Baldurs Gate 3, fallen uns dabei die extrem kurzen Ladezeiten der Spielwelt auf. Lediglich wenn ihr die Unterwelt oder ein Dungeon betretet, findet sich so etwas wie ein Ladebildschirm wieder. Aber auch dieser besteht in der Regel nur aus einer wenige Sekunden andauernden Schwarzblende.

    Baldurs Gate 3 Mindflayer Schiff
    Nach dem Intro finden wir uns wieder auf einem Mindflayer Schiff, das von Drachen angegriffen wird.

    Noch nicht alles ist enthalten

    Euren Helden erstellt ihr dabei übrigens nach dem Regelwerk der 5. Edition von Dungeon & Dragons. Aktuell stehen euch dabei schon eine Reihe von Völkern wie etwa Menschen, Zwerge, Dunkelelfen, Tieflinge und Githyanki zur Auswahl. Dabei entscheidet ihr euch für eine von sechs Klassen wie Kleriker, Magier, Krieger oder Waldläufer. Die Klassen haben dann jeweils noch mal Unterklassen. Das System ist dabei übersichtlich und auch für nicht Dungeon & Dragons Spieler leicht zu verstehen.

    Auffällig im ersten Akt von Baldurs Gate 3 ist dabei allerdings, das es keinen echten Bösewicht oder Gegenspieler gibt. Unsere Reise dreht sich hauptsächlich darum, einen Heiler zu finden, der uns die Larve im Kopf entfernen kann, bevor sie uns zum Mindflayer werden lässt. Zwar wird eine größere Bedrohung durch eine Gottheit angedeutet, wirklich im Spiel vorhanden ist diese allerdings noch nicht.

    Baldurs Gate 3 Charakter Creation
    Noch nicht alle Klassen und Rassen sind in der Early Access Version enthalten.

    Viel los in einer offenen Welt

    Nach dem spektakulären Prolog verschlägt es uns in eine bewaldete Gegend. Diese bietet schon in der Early Access Version allerhand zu entdecken und Quests zu Erledigen. Dabei spielen die passiven Skillchecks öfters eine Rolle. Charaktere, die belesen sind, entdecken in der Welt oft Schrifttafeln, die es zu entziffern gilt, Naturkundige Spieler stolpern dafür öfters auf Spuren oder versteckte Pfade.

    Dabei gilt es, das jeweilige Gebiet immer genau unter die Lupe zu nehmen. Das Spiel hebt euch zwar mit der Alt-Taste lootbare Gegenstände hervor, Schalter oder andere interaktive Objekte müsst ihr allerdings selber finden und betätigen. Das sorgt dafür, dass sich der Spieler mit der jeweiligen Map genauer beschäftigt und nicht nur auf dem Weg zur nächsten Quest „durchrennt“. Außerdem sorgte das System für den ein oder anderen Aha Moment beim Durchspielen.

    Auch Quests gibt es in der aktuellen Fassung des Spiels schon zu haufenweise. Fast an jeder Ecke findet ihr etwas Neues zu Erledigen. Die Dialoge mit den NPC Charakteren sind dabei ordentlich vertont, wenn auch nur in Englisch. Dies wird sich auch mit dem Release von Baldurs Gate in etwa einem Jahr nicht mehr ändern, deutsche Sprache gibt es nur als Untertitel.

    Baldurs Gate 3 Hinterland
    Grafisch kann der neuste Baldurs Gate Teil durchaus beeindrucken.

    Nur auf Englisch

    Natürlich reisen wir nicht alleine durch die Welt von Baldurs Gate 3. In der aktuellen Version des Spiels befinden sich fünf NPC Begleiter, jeweils drei davon ziehen mit euch zusammen als Gruppe durch die Gegend. Die Begleiter sind dabei durchaus unterschiedlich ausgefallen, was für die ein oder andere Stichelei oder auch Sympathie in den Dialogen führt. Dabei setzt Larian auf ein eine gute Balance zwischen Humor und erwachsenen Setting.

    Wenn ihr lieber mit realen Mitspielern eure Gruppe füllen wollt, könnt ihr das sogar in der Early Access Version schon. Das Spiel bietet euch die Möglichkeit zu viert, also mit drei realen Freunden auf Reise zu gehen. Dabei wird jeder Charakter von einem Mitspieler gesteuert, bei Dialogen wird dann über die gewählte Option abgestimmt. Verbinden könnt ihr euch dabei entweder ganz Old School über LAN oder online über Steam.

    LAN und Online Modus von Baldurs Gate 3
    Ihr könnt das Spiel mit bis zu vier Mitspielern über den Online Modus und sogar im LAN bestreiten.

    Baldurs Gate 3 und der W20

    In den Dialogen kommt es immer wieder vor, das ihr je nach Klasse und Skill einige extra Optionen zur Verfügung habt. Wählt ihr solch eine Dialogoption dann aus, wird ausgewürfelt ob die gewählte Aktion erfolgreich ist oder ein Fehlschlag. Natürlich könnt ihr eure Chance auf einen erfolgreichen Wurf durch bestimmte Faktoren nochmals verbessern, aber auch verschlechtern, wie in einem echten Pen & Paper Rollenspiel eben.

    Der Würfel entscheidet natürlich auf im Kampf darüber, ob ein Angriff oder gewirkter Zauber erfolgreich das Ziel trifft oder daneben geht. Neu für einen Baldurs Gate Titel sind dabei die rundenbasierten Kämpfe. Das Kampfsystem besteht dabei Grundlegend aus einer Aktion pro Zug. Weshalb es sich zu Beginn sehr flüssig und einfach spielt. Doch bei stärkeren Gegnern ist hier eine gute Vorbereitung und eine vorteilhafte Position unabdingbar, um Erfolg zu haben. Das System weicht von den ersten beiden Titeln die in Echtzeit abliefen zwar ab, Larian hat das Kampfsystem aber sehr gut auf rundenbasierte Kämpfe umgemünzt.

    Leider bietet uns das Spiel aktuell nur einen einzigen Schwierigkeitsgrade zur Auswahl. Dieser wirkt aber gut ausbalanciert und überfordert neue Spieler zu Beginn nicht. Wagt ihr euch allerdings zu Früh in manche Gebiete, kann es passieren das eure Gruppe schnell einem übermächtigen Gegner gegenüber steht. Das Spiel ist also darauf ausgelegt, dass ihr euch nach und nach durch die Welt arbeitet und dabei das ein oder andere Level aufsteigt.

    W20 Würfel in Baldurs Gate 3
    Der 20 Seitige Würfel ist euer ständiger Begleiter. Auch bei Dialogen kommt er zum Einsatz.

    Bugs und andere Fehler

    Baldurs Gate 3 befindet sich in einer frühen Early Access Version. Das bedeutet, das Spiel befindet sich aktuell noch in der Entwicklung und hat im Umkehrschluss natürlich noch mit Bugs und Fehlern zu kämpfen.

    Bei unserem Testdurchlauf sind uns zwar einige dieser Fehler aufgefallen, wie etwa eine falsche Kameraposition in den Dialogen oder fehlende Soundeffekte. Einen echten Bug der das Spiel unspielbar machte, haben wir allerdings nicht gefunden. Es empfiehlt sich allerdings trotzdem regelmäßig zu speichern. Alleine schon, falls man sich doch noch für eine andere Dialogoption entscheiden will.

    Grafisch macht Baldurs Gate auf hohen Detailgrad jetzt schon einen sehr guten Eindruck. Wir haben dabei die Vulkan Version gespielt, dieses bot uns auch die meiste Zeit sehr gute Frameraten, wobei diese bei einem eher langsamen Spiel wie diesem fast zweitrangig sein können. Technisch befindet sich das Spiel also schon in einem sehr ordentlichen Zustand.

    Fazit zur Early Access Version

    Larian versucht bei Baldurs Gate 3 den Spagat zwischen ihren eigenen, sehr erfolgreichen Original Sin Titeln und den alten Meisterwerken Baldurs Gate 1 und 2 hinzubekommen. Unterm Strich funktioniert das sehr gut, man spürt den „Spirit“ von Baldurs Gate auch im neusten Teil. Eine der größten Änderungen ist dabei natürlich das Kampfsystem. Hier hat man sich entschlossen, von passierbaren Echtzeitkämpfen zu einem rundenbasierten System zu wechseln. Aber auch das ist unserer Ansicht nach größtenteils gut gelungen. Die Kämpfe spielen sich trotzdem recht flüssig und das Regelwerk von Dungeon & Dragons wird spürbar umgesetzt.

    In der aktuellen Fassung des Spiels fehlen noch sehr viele Dinge. Trotzdem bietet alleine schon das erste Kapitel etwa 20-25 Stunden reine Spielzeit. Da es unzählige Dialogoptionen und Entscheidungen zu treffen gibt, hat man hier natürlich einen großen Wiederspielwert. Daher sind die 60 Euro, die man aktuell auf Steam für Baldurs Gate 3 zahlen muss, durchaus gerechtfertigt. Im Großen und Ganzen ist das Spiel jetzt schon sehr gut spielbar, auch wenn man ab und zu auf Bugs oder Fehler stoßen wird. Echte Baldurs Gate Fans können auch jetzt schon getrost zugreifen und mit Spannung die kommende Entwicklung des neusten Teils der Serie mitverfolgen.

    Baldurs Gate 3 Test Review Award
    Vorläufe Wertung zum aktuellen Stand der Early Access Version von Baldurs Gate 3.

    Pro:

    • Tolle Inszenierung der Story
    • Stimmungsvolle Grafik mit hervorragender Soundkulisse
    • Sehr gute (englische) Sprachausgabe
    • Viele unterschiedliche Lösungswege bei den Quests
    • Sehr großer erster Akt mit unterschiedlichen Landschaften
    • Hoher Wiederspielwert

    Contra:

    • Darstellungsfehler in einigen Cutscenes
    • Aktuell nur ein Schwierigkeitsgrad
    • Story bietet noch keinen echten Bösewicht
    • Charakter Erstellung noch nicht komplett implementiert

    Quelle(n): Larian Studios, Game2Gether