Noiseblocker NB-eLoop X B14x-P– Test / Review

    Einleitung:..

    Heute ist mal wieder einer dieser Tage, wo ich mich besonders freue, euch diese Review präsentieren zu dürfen. Es sind schon einige Monde vergangen, als ich das erste Mal unter strikter Einhaltung der NDA darüber informiert wurde, was Blacknoise auf den Markt bringen möchte. Diese Information hat mich schwärmen lassen, endlich den Premiumlüfter schlecht hin blinkend erleben zu dürfen. Nach einiger Entwicklungszeit ist es endlich so weit. Die Noiseblocker e-Loop X mit ARGB Beleuchtung erblicken das Licht der Welt. Doch direkt vorweggesagt, die neuen eLoop’s können nicht nur schön blinken, die Lüfter wurden parallel dazu einer Generalüberholung unterzogen und haben noch ein paar Features und Verbesserungen vorzuweisen, dazu aber später mehr.

    Wir haben von Blacknoise direkt 13 Lüfter zugeschickt bekommen um diese ausgiebig zu testen und danach in unserem Projekt-PC einbauen zu können. Damit wir einen Vergleich ziehen können, hat uns Blacknoise einen Lüfter mit schwarzen Rahmen geschickt und die Lüfter für unser Projekt-PC haben einen weißen Rahmen.

    Die neuen Noiseblocker eLoop X gibt es wie schon zuvor in 120/140 mm. Es stehen die zwei Farbvarianten „weißer und schwarzer Rahmen“ zur Auswahl. Die 120 mm gibt es als B12-P (0-2000 U/min), B12-PS (0-1500 U/min) und den 140 mm gibt es als B14-P mit (0-1500 U/min). Die neuen Lüfter gibt es nur als PWM Variante. Eine 3 Pin Version ist aktuell nicht geplant, und macht aufgrund eines Features auch wenig Sinn. (Stichwort: Last Erkennung)

    Preislich muss man für die neuen Noiseblocker eLoop X ein wenig tiefer in die Geldbörse greifen. Die 120 mm könnt ihr bei Caseking für 27,90€ und die 140 mm Version für 32,90 Euro pro Lüfter käuflich erwerben.

    Ein großer Dank geht an Blacknoise für die Bereitstellung der Testmuster und der Projekt-PC Lüfter.

    ARGB eLoop X protzt voller Glanz:..
    • Accent-Design-Konzept für engagiertes Modding
    • ARGB-Technik: Programmierung eigener LED-Effekte möglich
    • Naben-LEDs: reduzierter LED-Strombedarf
    • Kompatibel zu: ASUS Aura, MSI Mystic Light, Gigabyte RGB Fusion,  handelsübliche 5V-ARGB-Controller
    • führende Luftfördertechnologie ‚NB eLoop‘
    • Magnetschwebelager NB-NanoSLI 2 + NB-EKA P3 PWM Drive
    • Bayer Makrolon Rotor mit Antidust-Technologie
    Nicht nur ein bling bling Upgrade:..

    Speziell in Sachen Technik hat NOISEBLOCKER für die neue Serie sogar noch einmal nachgelegt und die Steuerelektronik komplett überarbeitet. Die Möglichkeit für ein pwm-basiertes Abschalten der Lüfter ist auch für klassische Lüfter eine Besonderheit. Durch das neue PWM-Handling (Start bei null Umdrehungen) ist nun auch der Aufbau semipassiver Systeme auf einfache Art und Weise möglich. Darüber hinaus sorgt eine Last-Erkennung dafür, dass die Lüfter im Betrieb die Drehzahl automatisch nachregeln wenn zum Beispiel auf Radiatoren bei einer Wasserkühlung der Gegendruck erhöht wird. Gleichzeitig wurde das statische Druckverhalten noch einmal deutlich erhöht.

    Quelle: (Pressemeldung)

    Semipassiv-Option:
    Die Lüfter starten bei geringer Last mit 0 Umdrehungen und können per PWM automatisch bis zur maximalen Drehzahl hochgeregelt werden. Damit wird durch System-Einstellungen in der PWM-Steuerung der Aufbau eines semipassiven Systems möglich.

    Last-Erkennung:
    Die neuen Lüfter erkennen Last-Spitzen, wie sie Beispielweise auf Radiatoren bei Gegendruck entstehen und regeln die Drehzahl automatisch nach. Im Betrieb wird so bezogen auf die eingestellte Drehzahl der statische Druck der Lüfter deutlich erhöht.

    Reduzierte LED-Leistungsaufnahme:
    Werden in einem System zum Beispiel beim Einsatz einer größeren Wasserkühlung mehrere Lüfter verbaut spielt die zusätzliche LED-Leistungsaufnahme bei beleuchteten Lüftern oft eine limitierende Rolle im Gesamtsystem. Hier bieten die besondere LED-Technik der neuen Lüfter einen besonderen Vorteil: bei allen Modellen liegt die maximale LED-Leistungsaufnahme (weißes Licht) bei unter 0,99 Watt.

    Verpackung und Lieferumfang:..

    Der Hersteller Blacknoise liefert die neuen Noiseblocker eLoop X mit ARGB Beleuchtung in einer schwarz gehaltenen Verpackung aus. Bisher war es immer so, dass Blacknoise die Verpackungsfarbe der Lüfterfarbe entsprechend angepasst hat, doch dieses Mal unterscheidet sich die Verpackung lediglich in einem Designpunkt, dem abgedruckten Lüfter. Hier gibt es eine Verpackung mit schwarzen Lüfterrahmen und eine mit weißen Rahmen. Eine weitere Änderung ist der Hintergrund der NB-eLoop X Schrift, denn hier gibt es direkt eines der neuen Features zu sehen, nämlich der ARGB Beleuchtung. Darüber hinaus gibt es noch Infos zu Herstellern, welche mit der Mainboardsoftware kompatibel sind. Sonst gibt es keine weiteren Änderungen und alles befindet sich wie bisher an Ort und Stelle. Die neuen eLoop X B14x-P PWM drehen mit maximal 1500 U/min und lassen sich bis auf 0 U/min herunterregeln, ein ziemlich cooles Feature, wie wir finden.

    Auf der Rückseite bekommen wir die gewohnte Flut an Informationen zu dem Produkt. Hier hat sich neben der Auflistung der ARGB Beleuchtung nicht wirklich viel getan. Blacknoise hat hier ganz klar ihre Hausaufgaben gemacht, denn viele Käufer wünschen sich viele Informationen auf den Verpackungen der Produkte, da nicht jeder im Internet kauft und somit auf diese Infos angewiesen ist, vorausgesetzt der Käufer hat sich im Vorfeld nicht informiert.

    Beim Lieferumfang lässt sich Blacknoise wie gewohnt nicht lumpen. Hier fährt man das volle Zubehörprogramm auf. So bekommt man 4 Feingewindeschrauben + Rändelmuttern, 4 Slics aus Silikon für den schwingungsfreien Betrieb und je 1x 20 und 50 cm Anschlusskabel, welche mit einem Gewebemantel bestückt sind. Für die ARGB Beleuchtung gibt es dann auch noch je ein 20 und 50 cm Anschlusskabel. Hier hat der Käufer also volle Kontrolle über die Kabellänge.

    Solch ein riesen Zubehör, in Form von Montagematerial und Anschlusskabel, wünscht man sich doch immer, nur leider gibt es viel zu wenig Hersteller, die dies so handhaben wie Blacknoise.

    Optik und Verarbeitung:..

    Schon auf dem ersten Blick fällt das neue Lüfterblatt Design durch den Wechsel auf transparentes statt weißes oder schwarzes Polycarbonat auf. Dies ist notwendig, da die ARGB’s sich direkt unterhalb der Motornarbe befinden und ohne einen transparenten Look, würde nicht viel von der Beleuchtung am Ende sichtbar werden. Verbaut wurden 8 RGB-LED’s, welche sich je nach Controller perfekt einstellen lassen können. Das volle RGB Farkspektrum steht zur Auswahl, support der gängingsten Mainboard-Hersteller wird ebenfalls gewährleistet. Ob man nun die Leuchtintensität, Effekte oder Sonstiges einstellen möchte, die neuen eLoop X können mit all diesen Einstellungen umgehen.

    Die NB-eLoop X haben ein in sich geschlossenes Design. Doch wie genau nennt man diese Art von Lüftern? Ganz einfach, wir haben es hier mit einem sogenannten Schlaufenrotor zu tun. Auf den Bildern ist dies ziemlich deutlich zu erkennen.

    Eine weitere Besonderheit bei den NB-eLoop X sind in jedem Fall die Gummiecken, man könnte hier nun meinen, dass diese Schwingungsabsorber sind, doch weit gefehlt, denn beim Einbau ins Gehäuse oder bei Montage auf einen Radiator wird man schnell feststellen, dass die „Gummiecken“ keinen Kontakt haben. Die eigentliche Aufgabe der „Gummiecken“ ist dafür zu sorgen, dass ein ruhiges Betriebsgeräusch erreicht wird, man nennt diese auch Schwingungstransformatoren. Das ganze wird dadurch erreicht, dass die Schwingungen des Lüfters von einem Frequenzbereich in einen anderen Frequenzbereich verlagert, und vom menschlichen Ohr weniger Laut wahrgenommen wird. Der Schalldruck bleibt ungefähr gleich. Allerdings wird der Lüfter, der nun mit einer anderen Frequenz schwingt, leiser wahrgenommen. Dieser „Design-„ oder „Entwicklungs-„Schritt wird Deep-Sound-Design genannt. Der Lüfter ist quasi „Leiser“ als „Leise“.

    • Bionische Flügelform der eLoop-Technik
      Prinzip: ‚Form-Follows-Function‘
    • Akzent-Prinzip: Blick auf das Gesamtsystem bleibt erhalten
      Der Rechner bleibt der Mittelpunkt der Wahrnehmung
      Kein dominantes ‚Hinziehen‘ des Blicks in Richtung Lüfter
    • ‚Black- and White‘-Thema
      Lüfter alternativ in den Rahmenfarben Schwarz oder Weiß
      Neutral zurückhaltend passend zu den meisten Design-Ideen
    • Glas-Optik
      Je nach eingestelltem LED-Farbspiel öffnet sich der Blick
      durch den Flügel hindurch
    • Sandstrahlähnliche Oberfläche
      Weicheres Licht und sanftere Farboptik
    • Lichtkonzentration im Außenbereich
      Akzentuierte nicht dominante Farbspiele und LED-Effekte
    Grundprinzip der bionischen Lüfter:

    Das besondere Kennzeichen der neuen Lüftertechnik von NOISEBLOCKER ist die bionische Flügelform. Die neue Form der Flügel ermöglicht es, die Lautstärke, die im Luftstrom des Lüfters entsteht, zu reduzieren. Gleichzeitig wird durch die neue Flügelform die für den Antrieb des Rotors benötigte Energie reduziert und der Luftstrom wird gebündelt. Je nachdem worauf die bionische Form der Flügel optimiert wird können… 

    • …Geräuschemission der Luft verringert werden
    • …Luftfördermenge bei gleicher Drehzahl auf einer definierten Fläche erhöht werden
    • …Energieeinsparungen beim Betrieb realisiert werden

    Das technische Anwendungsprinzip geht darauf zurück, dass beim Bewegen bzw. beim Durchschneiden der Luft Wirbel entstehen. Diese Wirbel erzeugen Schall und verbrauchen gleichzeitig Energie. Die spezielle Flügelform der neuen Bionic-LoopFan-Technologie von NOISEBLOCKER löst die großen Wirbel, die üblicherweise beim durchschneiden von Rotorblättern entstehen, auf, zerteilt diese in mehrere kleine Wirbel und leitet die Luft in einem (im Vergleich zu klassischen Rotoren) ruhigeren Luftstrom weiter.

    Die Vorbilder der Natur:

    Bei dem Thema Bionik muss es natürlich selbsterklärend Vorbilder in der Natur geben, denn sonst würde die Bezeichnung „Bionisch“ keinen Sinn ergeben. Doch welche Tiere wurden für die Entwicklung der NB-eLoop Serie genauer unter die Lupe genommen? Dem gehen wir nun auf die Spur, denn der Hintergrund zu dieser Entwicklung ist ziemlich spannend.

    Da wir bereits wissen, dass man neben der Lautstärkenreduzierung auch die Luftverwiberlungen in den den Griff bekommen wollte, müssen wir uns hier nicht nur ein Vorbild der Natur genauer anschauen, sondern direkt zwei.

    Zum Einen haben wir hier die Pinguine, welche einen erheblichen aerodynamischen Vorteil bieten und zum Anderen einen lautlosen Greifvogel, den Falken. Wie dies im Detail bei der Lüfterentwicklung von Nutzen war, schauen wir uns nun ein weniger genauer an.

    Technische Eläuterungen_02 Bionische Form löst große Wirbel auf

    Eine gleichmäßige Form erzeugt große Wirbel, doch wie kann der Pinguin hierbei helfen? Ganz einfach, denn der Pinguin hat eine unregelmäßige Form vom Schnabel bis zum Kopf, somit entstehen viele kleine Wirbel anstelle von einem großen Wirbel. Dies reduziert den Widerstand, die Kraft- und die Lautstärkeentwicklung. Auch ist es erstaunlich, wie so ein kleiner Pinguin in Relation zu der vorher aufgenommenen bzw. mitgeführten Energie in Form von Mageninhalt und im Körper gespeicherten Energiereserven eine solche Strecke zurücklegen kann. Rein logisch betrachtet, kann ein Pinguin gewisse Strecken im Bezug auf seine vorher gespeicherten Energiereserven, eigentlich gar nicht zurücklegen, doch dank seiner Form, schafft er es dennoch. Ein guter Ansatz für die Lüfterherstellung, denn so kann man viel Druck, bei wenig Kraftaufwand (Umdrehungen pro Minute) erreichen.

    Genug vom kleinen Schwimmhelden und weiter zum Falken, dem wohl berüchtigsten, lautlosen Jäger schlechthin. Doch wieso genau ist der Falke ein so lautloser Jäger? Auch hier haben wir ein paar Informationen für euch, die direkt in die Entwicklung der NB-eLoop Serie geflossen sind. Die Flügel eines Tieres lassen normalerweise große Wirbel entstehen und somit auch eine hohe Lautstärke, wenn diese Tiere die Luft quasi mit den Flügeln durchschneiden, doch wieso ist der Falke so leise beim Fliegen? Dies ist recht simpel erklärt: Der Falke hat an den Flügelspitzen aufgefächerte Flächen, die dafür sorgen, dass die Luftwirbel in Kleinere zerlegt werden. Somit ist der Falke der „Silent“ Jäger unter den Greifvögeln. Dieser hat durch seine speziellen Flügelspitzen einen sehr geringen Luftwiderstand und kann so extrem effizient und energiesparend auf die Jagd gehen. Und genau dies wurde für die Entwicklung der NB-eLoop Serie übertragen.

    Videos:..

    Testsystem:..

    • CASE: Thermaltake The Tower 900
    • PSU: Seasonic Prime Ultra Titanium 850W
    • MOB: MSI Z370 Gaming M5
    • CPU: Intel Core i9-9900K @5.3Ghz (Direct Die)
    • GPU: Nvidia GeForce RTX 2080 Ti Founders Edition (BIOSMOD@2160MHz)
    • FAN: Alphacool Custom Loop (separate CPU/GPU)
    • RAM: Apacer Blade 32GB DDR4-3600 CL16
    • M.2: Western Digital Black SN750 500GB @System
    • M.2: Western Digital Black SN750 1TB @Gamez
    • HDD: Western Digital Black 6TB @Archive
    • Audio: Creative Sound Blaster ZxR

    Lüftersetup:..

    Für unser Projekt-PC haben wir wie bereits erwähnt stolze 12 Lüfter geschickt bekommen. Doch für was benötigen wir eine so hohe Anzahl an Lüftern. Dies ist ziemlich schnell erklärt. Viele von euch, werden sicherlich unsere Videoserie zum Projekt-PC 2019 verfolgt haben und wissen auch, dass das Set-up zwei brachiale 560 mm Große und 60 mm dicke Radiatoren beherbergt. Hier kommt also in Summe schon acht der zwölf Lüfter zum Einsatz. Die weiteren vier Lüfter werden dann noch für die Gehäusebelüftung verwendet. Einer der vier Lüfter kommt im vorderen sichtbaren Bereich oben im Deckel zum Einsatz. Die weiteren drei Lüfter befinden sich in der hinteren Netzteil/Radiatorenkammer.

    Fazit:..

    Bei den neuen NB-eLoop X gibt es einfach rein gar nichts zu meckern. Die eLoop’s waren schon vorher nahezu der perfekte Lüfter und nun wurden sie auch noch technisch etwas überarbeitet und leuchten was das Zeug hält. Was soll man hier nur negativ bewerten? Für viele könnte der Preis ein wenig abschreckend wirken, aber Premiumlüfter in dieser Qualität und dem technischen Know How, kosten halt nun mal ein wenig mehr. Von unserer Seite aus, werden wir den Aufpreis von Rund 7 Euro gegenüber den klassischen eLoop nicht bemängeln, da unserer Meinung der Aufpreis noch gerade so im legitimen Rahmen liegt.

    Man bekommt für 32,90 Euro einen schicken ARGB Lüfter im klassischen eLoop Gewand. Neben der schicken Beleuchtung bekommt ihr aber auch einen Lüfter mit einem Semi-Passiv Modus, einer Last Erkennung, einem verbesserten statischen Druck und besonders energiesparenden LED’s. Kühlleistung satt, schicke Optik und die gewohnt hochwertige Verarbeitung müssen belohnt werden. So eine hohe Wertung hat kein Lüfter zuvor bei uns bekommen und das wird sich vermutlich auch so schnell nicht ändern.

    Patrick
    Nun bin ich knapp 5 Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.