Eternals 1: Die himmlischen Beschützer – Comic Review

334

Am 4. November ergänzen die Eternals das Marvel Cinematic Universe, passend dazu präsentieren Marvel und Panini nun Band 1 einer neuen Comic-Reihe um die gewissermaßen unsterblichen Helden. Der Comic trägt den Untertitel „Die himmlischen Beschützer“.

Vielen Dank an Panini für die Bereitstellung des Comics.

Allgemeines:

„Der Start der neuen Serie, die die Eternals neu definiert.
In den 1970ern erfand der einflussreiche Comic-König Jack Kirby, der mit Stan Lee die Avengers, die Fantastic Four und viele weitere Marvel-Helden erschaffen hat, die gottgleichen Eternals und die dämonischen Deviants: unsterbliche und mächtige Wesen, deren Anfänge bis in die Frühzeit der Erde zurückreichen. Nun verpassen Spitzenautor Kieron Gillen (STAR WARS, THOR) und Ausnahmekünstler Esad Ribic (SECRET WARS, LOKI) den Eternals eine Frischzellenkur und interpretieren ihre reichhaltige, fantastische Mythologie auf aufregende Weise neu! Es geht um alte Geheimnisse der Unsterblichen in modernen Zeiten, aber auch um Verrat. Zudem trifft Ikaris, der größte Krieger der Eternals, auf den Titanen Thanos aus den Avengers-Filmerfolgen.“
Inhaltsangabe zu Eternals 1 (Panini)

Verlag Panini
Format Softcover
Marke Eternals
Storyline Eternals (2021)
Storys Eternals (2021) 1-6
zentrale Charaktere Ikaris, Thanos
Zeichner Esad Ribic
Autor Kieron Gillen
Seitenanzahl 156
Preis 18,00 €
Veröffentlichung 19.10.2021

Der Comic umfasst insgesamt sechs Storys der Originalausgaben, aufgeteilt in sechs Kapitel, alle mit dem Titel „Nur der Tod ist ewig“. Zu Beginn finden wir eine kurze Einleitung, die uns einen Überblick über die Geschichte der Eternals-Comics im Marvel Universum gibt. Die einzelnen Geschichten werden durch Originalcover eingeleitet. Am Ende des Comics findet man noch einige Konzeptentwürfe für die Charaktere, immer ein schönes Detail zum Abschluss.

Zum Inhalt:

Spoiler-Alarm: Die nächsten Abschnitte können Hinweise auf die Handlung enthalten, auch wenn die Geschichte nur oberflächlich angerissen wird. Allerdings haben wir bewusst einige Details der Handlung ausgelassen. Daher wird die Beschreibung der jeweiligen Storys nach und nach kürzer.

Nur der Tod ist ewig – Teil 1:

Der Comic beginnt mit der Wiedergeburt des Eternal Ikaris. Die Eternals wurden vor langer Zeit von außerirdischen Wesen names  Celestials geschaffen. Ikaris befindet sich in einer Basis versteckt unter dem Südpool. Dort erhält er nun von Zuras dem Anführer der Eternals, auch Eternal Prime genannt, den Auftrag, die gefangene Sprite freizulassen. Diese flüchtet direkt aus der Basis und macht sich auf den Weg nach New York, doch Ikaris folgt ihr. Dort treffen sie gemeinsam auf Iron Man. In diesem Gespräch erfahren wir etwas darüber, wie es zur Wiederbelebung am Beginn des Comics kam… Die Maschine schickt unsere beiden Eternals nun aber direkt los, sich um einen Deviant, ebenfalls ein Geschöpf der Celestials, zu kümmern… Doch es passiert noch mehr in der ersten Story, es kommt auch zu einem Treffen mit einem alten Bekannten…

Nur der Tod ist ewig – Teil 2:

Zu Beginn der zweiten Story kommt es in den Ruinen von Titanos zum Kampf mit dem alten Bekannten, es ist Thanos. Jedoch kann Ikaris ihn nicht bezwingen und mit der Hilfe von Sprite flüchtet er nach Olympus, um die anderen Eternals zu warnen. Nun erfahren wir einiges zur Abstammung von Thanos und der Erschaffung der Titanen durch die Eternals. Aber auch über die ominöse Maschine lernen wir mehr. Diese ermöglicht nicht nur das Reisen zwischen verschiedenen Orten und überwacht, was die Eternals tun, sie ermöglicht auch die Wiedergeburt. Doch sie ist noch mehr, die Maschine ist die Erde. Aber sie ist beschädigt und muss dringend repariert werden. Der ermordete Eternal Prime kann also nicht wieder ins Leben zurückkehren… Aber wer war sein Mörder?

Nur der Tod ist ewig – Teil 3:

In Lemuria, der Hauptstadt der Deviants befragt Sersei nun Thena, denn sie war eine der letzten Besucherinnen von Eternal Prime und ist somit eine Verdächtige im Fall seines Todes. Ikaris hingegen geht einer Vision nach, die er in den Ruinen von Titanos hatte. Er sucht einen Jungen in New York auf, dessen Schicksal er sehen konnte. Aber auch in Polaria kommt es zu einer neuen Entwicklung…

Nur der Tod ist ewig – Teil 4:

Die Maschine ist weiterhin defekt und auch die Menschen sehen erste Anzeichen. Daher will sich Cersei mit Tony Stark treffen, um ihn ein bisschen beruhigen zu können. Währenddessen unterstützt Sprite Ikaris bei seinem Schutzeinsatz in New York. Aber auch in Polaria gehen die Ereignisse weiter, Thena und Kingo sind gekommen, um die dortigen Ereignisse aufzuklären.

Nur der Tod ist ewig – Teil 5:

Weiter geht es mit der Ermittlung der Eternals im Fall der manipulierten Maschine. Mit dem Vergessenen lernen wir einen neuen Verdächtigen kennen. Cersei hatte ihm eine Falle gestellt, denn eigentlich verbirgt er sich vor Seinesgleichen. Im weiteren Verlauf erfahren wir einiges weitere über Thanos und den tatsächlichen Drahtzieher. Werden die Eternals es schaffen ihn zu fassen und die Maschine noch rechtzeitig zu reparieren?

Nur der Tod ist ewig – Finale:

Nun kommen wir zum Finale des Comics. Über allem schwebt immer noch die bange Frage, ob es die Eternals schaffen, die Maschine rechtzeitig zu reparieren und die Erde zu retten? Und wie steht es um den Wiederbelebungsmechanismus?  Aber das abschließende Kapitel hält auch noch einige Überraschungen bereit, eine bittere Wahrheit wird enthüllt.

Charaktere und Erzähler:

Im Zentrum der Handlung stehen insbesondere Ikaris und Thena. Aber auch SpriteSersei und Phastos haben neben Thanos eine besondere Bedeutung für die Geschichte. Natürlichen lernen wir darüber hinaus auch noch weitere Eternals kennen.

Eine Erzähler-Perspektive wird sehr ausführlich genutzt. Als Erzähler dient die Maschine, also die Erde. Jedoch erzählt diese nicht nur die Geschichte, sie interagiert auch mit den Eternals. Ein schönes Detail, das sehr gut zum Charakter der Maschine passt.

Fazit:

Eternals 1 erscheint pünktlich zum Kinodebüt der gewissermaßen unsterblichen Helden. Man lernt einiges über die Hintergründe und Geschichte der Eternals. So kann man zum einen gut in die Comic-Reihe einsteigen und zum anderen auch besser in den kommenden Film hineinfinden. Daher ist dieser Comic perfekt für Einsteiger geeignet.
Wir sind gespannt, wie sich die Geschichte in den kommenden Ausgaben weiterentwickeln wird.

Wertung 5 Sterne
Unsere Wertung:
5 von 5 Sternen

Der Comic wurde Game2Gether von Panini für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Herstellers oder Händlers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.

Quellen: Panini ↗

Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich schreibe hier vor allem zu den Themen PC-Hardware und Marvel-Comics.