Rezension – Star Wars Comic Kollektion Band 11 „Darth Maul: Todesurteil“

 

 

 

 

 

Über die Panini Star Wars Comic-Kollektion

Diese außergewöhnliche Comic-Kollektion präsentiert zum ersten mal die besten Storys der Star Wars-Saga kompakt im edlen Hardcoverformat. Erlebt sowohl die Rebellionshelden um Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca und Co., als auch deren Gegenspieler von der dunklen Seite der Macht in bildgewaltigen Geschichten aus einer weit, weit entfernten Galaxis.

 

 

Hintergrundinfos zu Band 11 „Darth Maul: Todesurteil

Todesurteil gehört zur Reihe der Star Wars Legends Comics. In den USA veröffentlichte Dark Horse Comics die Geschichte in vier Einzelausgaben bereits 2012. Panini brachte die Reihe als Zweiteiler ein Jahr später 2013 in den deutschen Handel.

Panini schreibt über Todesurteil:

Darth Maul, der legendäre Sith-Lord, der Jedi-Meister Qui-Gon Jinn niederstreckte, lebt! Obi-Wan Kenobis Schwerthieb, der Maul in zwei Hälften teilte, war offensichtlich nicht so tödlich, wie die Jedi gehofft hatten. Darth Maul ist zurück, und er hinterlässt mit seinem Bruder Savage Opress eine mörderische Spur. Attentäter werden auf die Sith angesetzt. Die Frage ist nur, wer die Beute ist …

 

Inhalt

Todesurteil als Titel ist auch der passende Rahmen der Geschichte dieses Bandes. Denn auf Darth Maul und seinen Bruder Savage Opress wurde ein Kopfgeld ausgesetzt und so sehen sich die beiden Zabraks quer durch die Galaxie von Kopfgeldjägern gehetzt. Hinter dieser Aktion steht der reiche und einflussreiche Ja Boag. Als Maul und Opress von einem Besuch Ja Boags auf einer seiner Kolonien erfahren, machen sich die beiden Brüder auf, um an ihm Rache auszuüben. Auf der anderen Seite bekommt auch der Orden der Jedi vom ausgesetzten Kopfgeld mit und so entsenden diese ihrerseits drei Mitglieder des Ordens. Es kommt, wie es kommen muss: Auf dem Planeten Moorjhone kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen aller Akteure. Und plötzlich stehen sich Darth Maul und Obi Wan Kenobi erneut gegenüber…

Spannend wird es, wenn Maul und Opress auf dem Planeten Moorjhone auf einen primitiven Stamm von unterdrückten Ureinwohnern treffen. In diesem Stamm gibt es seit Urzeiten die Legende, dass sie ein Dämon aus der Knechtschaft befreien und sie zurück in ihre Heimat führen wird. Darth Maul wird schnell klar, dass er diese Legende zu seinem Vorteil nutzen kann.

 

 

Bonusmaterial

Auch Band 11 hat wieder einiges an Bonusmaterial am Start, damit der Leser tiefer in die Weiten des Star Wars Universums eintauchen kann.

  • Die Geschichte (1 Seite) – Darth Maul wird als Basiswissen kurz vorgestellt. Außerdem zeigt eine Grafik die zeitliche Einordnung des vorliegenden Comicbandes.
  • Die Personen (1 Seite) – Die drei Charaktere Darth Maul, Savage Opress und Jedi-Meisterin Salmara werden etwas genauer beleuchtet
  • Ein unendliches Comic-Universum (2 Seiten) – Hier bekommt man einige Hintergrundinformationen zu den ersten Star Wars Comics, die kurz nach dem Kinostart von Episode IV erschienen
  • Die Überarbeitung der Trilogie ( 2 Seiten) – Details zu den neuen Effekten und Szenen der alten Trilogie, wie beispielsweise Hans Szene mit Jabba (Episode IV) und der niemals endenden Han-Shot-First Debatte
  • Cover Galerie (4 Seiten) – Vier Coverzeichnungen aus der amerikanischen Ur-Version

 

 

Fazit

Todesurteil ist ein schneller und sehr unterhaltsamer Comic. Das liegt daran, dass hier auf ganz alte Tugenden gesetzt wurde: Ein fieser Bösewicht, die schimmernden Helden und eine dritte Fraktion, die als unberechenbare Komponente Verwirrung stiftet. Während Darth Maul in Episode I sehr kampfwütend dargestellt wurde, zeigt er sich im Comic etwas zurückhaltender und berechnender – das gefällt uns. Ziemlich schnell wird klar, dass Darth Maul diesen Kampf im Alleingang nicht bewältigen kann und er auf Hilfe angewiesen ist. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man diesen Band ohne Vorkenntnisse für sich alleine gut lesen kann. Der Zeichenstil von Bruno Redondo ist sehr klar und strukturiert, setzt Farbakzente zielsicher um und bekommt durch das häufige Weglassen der Rahmen eine gute Dynamik.

Homepage: Panini Star Wars Comic Kollektion

Wir bedanken uns bei Panini für das Rezensionsexemplar!

TEILEN
Christoph

Kind der 70er. Seit ’84 Musiker, seit ’85 Hobby-Jedi, seit ’86 Zocker und seit 2011 hier Redakteur

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here