Fifa 18 – Test / Review

    Fifa 18

    Jedes Jahr haben die Spieler die Qual der Wahl. Fifa oder Pro Evolution Soccer. Lizenz-Paket oder Realismus. PES 2018 hat in unserem Test bereits vorgelegt und die Messlatte ziemlich hochgelegt. Während PES mit seiner taktischen Tiefe und dem realitätsnahen Gameplay überzeugt, baut EA die Stärken und vorhandenen Features in Fifa weiter aus. In unserer Review klären wir wie weit sich Fifa 18 im Vergleich zum Vorgänger verändert hat und wer der beste Spieler auf dem Rasen ist – Fifa 18 oder PES 2018.

    Direkter

    Noch bevor wir ins eigentliche Hauptmenü gelangen, dürfen wir ein Einführungsmatch mit Real Madrid gegen Atlético Madrid bestreiten. Hier erhalten wir ein erstes Gefühl für Fifa 18. Jeder erfahrene Fifa-Spieler wird gleich das neue Spieltempo bemerken, welches noch langsamer und damit realistischer erscheint. Im Vergleich zum Vorgänger können wir nicht mehr nur auf das Tempo und den Dribblings der einzelnen Spieler vertrauen. Stattdessen müssen wir einen ruhigen Spielaufbau vorantreiben. Längere und höhere Pässe führen wie auch im realen Fußball zu öfteren Ballverluste als noch in Fifa 17. Aber möchte man nicht auf Dribblings verzichten, sollten erfahrene Stars wie Messi oder Ronaldo am Ball sein. Im Sturm haben wir nun abwechslungsreichere Methoden ein Tor zu erzielen. Zum einen wurden die Fernschüsse mit mehr Power ausgestattet und zum anderen sind Flanken nun effektiver. Bei Letzterem müssen sich auch erfahrene Fifa-Spieler umgewöhnen, da diese nun eine direktere Steuerung und Power-Management verlangen.

    fifa18_first_match

    Auch in der Verteidigung spüren wir deutliche Veränderungen. Nun haben wir als Spieler mehr die Kontrolle. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass wir die komplette Kontrolle haben, sondern bewirkt auch, dass Tacklings und Grätschen noch einfacher ins Leere führen können. Im Gegensatz zum Vorgänger brauchen wir nun ein gutes Timing für Tacklings. Geht ein solches Manöver schief, laufen wir Gefahr, dass der Gegenspieler uns mühelos umgeht und abhängt.

    Die Neuerungen geben uns ein besseres Gefühl für den Ball und das Spiel. Eine kleine, aber wirkungsvolle Neuheit ist das Schnellwechseln. Zeigt das Spiel eine Wiederholung oder das Spiel ist unterbrochen, haben wir die Möglichkeit über eine Tastenkombination einen Schnellwechsel durchzuführen. Dies steigert nicht nur die Atmosphäre, sondern erspart uns das Pausieren des Spieles und das Navigieren im Menü. Diese Schnellwechsel können von uns bei der Ausstellung definiert werden. Zum Beispiel können wir festlegen, dass ein Franck Ribery durch Kingsley Coman ausgewechselt werden kann. Legen wir keine Schnellwechsel fest, gibt uns das Spiel bei Unterbrechungen passende Auswechselspieler vor.

    Lizenz-Paket

    Die komplette Atmosphäre  in Fifa 18 wurde stark verbessert. Dies merken wir vor allem bei der Stadionatmosphäre. Diese hat nochmals zugelegt und die Zuschauer sind noch abwechslungsreicher und brüllen Vereinshymnen und -gesänge noch lauter. Fifa 18 beinhaltet insgesamt 80 Arenen, u.a. die Allianz Arena, das Old Trafford und Estadio Santiago Bernabéu. Der dichtere Rasen und die verbesserten Spielermodelle und -animationen lassen das Geschehen noch echter wirken. Trotz alle dem kommt Fifa weiterhin nicht an die Animationen eines Pro Evolution Soccers heran.

    Das größte Pluspunkt an Fifa war und ist immer noch das riesen Lizenz-Paket. Auch für dieses Jahr hat man nochmals zugelegt und neben der 1. und 2. Bundesliga auch die 3. deutsche Liga und den DFB-Pokal eingefügt. Somit gibt es 20 neue deutsche Mannschaften und mehr als 500 neuen Spielern. Insgesamt beinhaltet Fifa 18 nun über 30 Ligen mit über 300 Mannschaften. Das große Lizenz-Paket bringt uns nicht nur unsere Lieblingsmannschaften auf den Rasen, sondern verdichtet die Atmosphäre sehr deutlich. Leider zerstören die Kommentatoren etwas die Präsentation. Dies liegt nicht an den (sehr guten) Kommentatoren Frank Buschmann und Wolff-Christoph Fuss, sondern an den Skripts der Entwickler. Sobald ein abgefälschter Ball im Tor landet, heißt es laut Kommentatoren sofort Eigentor.

    Der Wunderknabe

    Im letzten Jahr hat EA mit The Journey ein neues Kapitel in Fifa 17 geöffnet. In The Journey: Hunters Return spielen wir die Karriere des 18-jährigen Engländers Alex Hunter. Während Hunter im Vorgänger noch die heimische Liga unsicher gemacht hat, bereist er in Fifa 18 das Ausland. The Journey: Hunters Return beinhaltet sechs Kapitel. Wie auch im Vorgänger können wir in Dialogen und Interviews festlegen, ob wir mit coolen, neutralen oder heißblütigen Aussagen antworten. Ist Hunter eher auf der coolen Seite, erhalten wir mehr Rückendeckung vom Trainer und haben es einfach in die Startaufstellung zu gelangen. Ist Hunter hingegen etwas heißblütiger, hat uns der Trainer auf dem Kieker, aber erhalten desto mehr Twitter-Follower.

    Im Gegensatz zum Vorgänger wurden die nervigen Trainingssessions verbessert. Gab es in Fifa 17 noch nach jedem Spiel ein Training, welche auch noch sehr abwechslungsarm waren, enthält Fifa 18 abwechslungsreicheres Training. Mit jedem erfolgreichem Training erhöhen wir die Gesamtwertung von Hunter. Ist die Wertung gestiegen, erhalten wir Punkte, welche wir in Talente wie etwa eine höhere Sprintgeschwindigkeit stecken können. Eine weitere Neuerung in The Journey: Hunters Return ist der optionale Mehrspielermodus, mit dessen wir mit einem Coop-Freund Hunters Karriere bestreiten können.

    Nun können wir auch Hunters Alltagskleidung, sowie seine Spielerbekleidung individuell anpassen. Hierfür stehen uns T-Shirts, Hosen, Schuhe, Tätowierungen und Frisuren zur Verfügung. Weitere Anpassungen können wir mit Hilfe von Herausforderungen freischalten. Jedes Kapitel enthält drei Herausforderungen, zum Beispiel „Erziele mit Hunter 5 Tore“. Für freigespielte Herausforderungen erhalten wir nicht nur Kosmetische Belohnungen, sondern auch mehr Twitter-Follower (welche uns weitere Kleidung freischaltet) und Talente. Zusätzlich gewehrt uns jedes abgeschlossene Kapitel eine Belohnung für Ultimate Team. Insgesamt kommt der zweite Teil von The Journey noch spektakulärer und überraschender her als der Vorgänger.

    fifa18_frisuren

    Spielmodi

    In Fifa 18 stehen wieder zig bekannte Spielmodi zur Verfügung. Neben The Journey enthält Fifa 18 die Karriere als Spieler oder Trainer, die Online-Saisons und Koop-Seasons, den Pro-Clubs, die Virtuelle Bundesliga, den Turnier-Modus sowie den „Kartensammel-Modus“ Ultimate Team.

    Im Karriere-Modus hat sich vor allem etwas bei der Präsentation getan. Es gibt ein neues Transfersystem, indem wir in einer Verhandlungssequenz über neue Verträge oder über Transfers verhandeln können. Hierbei können wir über Gehälter, Boni, Ablösesummen, festgeschriebenen Ablösesummen und Vertragslaufzeit diskutieren. Während im Vorgänger die legendären Spieler bei Ultimate Team noch Xbox One-Exklusiv waren, gibt es diese nun auch auf den anderen Systemen. Die Frauen-Nationalmannschaften wurden zum ersten Mal in Fifa 16 eingeführt und sind auch wieder in Fifa 18 mit dabei. Diesmal gibt es sogar bereits ein festgelegtes Frauen-Nationalmannschafts-Turnier.

    Fazit

    Fifa 18 oder PES 2018? Diese Frage stellt man sich jedes Jahr aufs Neue. Fifa 18 hängt mal wieder bei den Animationen und dem Ballgefühl einem PES 2018 hinterher. Kann dies aber durch einen guten Story-Modus sowie einem riesen Paket an Lizenzen ausgleichen. Wer mehr auf Realismus aus ist, ist bei PES 2018 besser aufgehoben. Wer hingegen das volle Programme an Lizenzen und ein etwas Arcade-lastigen Fußball-Simulator will, ist bei Fifa 18 richtig aufgehoben.

    Für unseren Test lag uns die PlayStation 4 Version zur Verfügung. Wie die Portierung auf der Nintendo Switch aussieht, können wir abschließend nicht beantworten.

    TEILEN
    Domenik Eichberger
    Bereits seit den Anfängen von Game2gether darf ich mich als ein Teil der Familie zählen. Während ich mein Bachelor-Studium in Technische Informatik abgeschlossen habe, habe ich bereits die verschiedensten Artikel im Bereich der PC-, Nintendo- und PS4-Spiele sowie in der Hardware-Sektion verfasst.