Tesoro Gram Spectrum – Test / Review

    Einleitung:..

    Tesoro hat mit der GRAM Spectrum eine weitere Gaming Tastatur speziell für Liebhaber von Low-Profiletasten auf den Markt gebracht. Die Tastatur zeichnet sich durch den Einsatz der AGILE Switches aus und vielen weiteren Features. Was die neue GRAM Spectrum so alles zu bieten hat, werden wir nun in unserem Test für euch herausfinden.

    Über Tesoro:..

    Tesoro wurde zwar erst im Jahr 2011 gegründet, aber spielt schon ganz oben in der Gaming-Peripherie Liga mit. Neben Tastaturen vermarktet Tesoro auch Gaming-Mäuse, Headsets, Mauspads und auch einen Gamingstuhl. Wie man sieht, bietet Tesoro einiges, wenn man bedenkt, dass die Firma erst vor 6 Jahren gegründet wurde, ist dies enorm.

    Der Auftrag von Tesoro ist ganz klar. Tesoro ist ein Team von Gaming-Enthusiasten, die das Ziel verfolgen einzigartige Produkte für Gamer auf den Markt zu bringen.

    Die Hauptaugenmerkmale dabei sind wie folgt. Man möchte Produkte mit einem besseren Design auf den Markt bringen, die auch noch speziell für Gamer für ihre Spitzenleistung optimiert werden.

    Wir sind gespannt, was uns aus dem Hause Tesoro in den kommenden Jahren zu erwarten hat. Bisher hat Tesoro schon ein beeindruckendes Produktportfolio, welches stetig wächst.

    Technische Details:..

    Layout: Deutsch
    Typ: Mechanisch
    Switch-Typ: Tesoro Agile Red
    Tastenhöhe: flach
    Tastenform: konkav
    Betätigungskraft: 50 g
    Tastenweg bis zur Auslösung: 1,5 mm
    Tastenweg insgesamt: 3,5 mm
    Lebensdauer: >50 Millionen Auslösungen
    Key Rollover: Full N-Key / 6 Key Rollover
    Beleuchtung: RGB-Beleuchtung mit 16,8 Millionen Farben
    Kabel: 1,8 m geflochtenes Faserkabel, abnehmbar
    Highlights: RGB-Beleuchtung, flache Tastenkappen, Speicher für Profile/Makros
    Abmessungen: 44,5 x 13,6 x 2,45 cm
    Gewicht: 1,05 kg
    Highlights: RGB-Beleuchtung, flache Tastenkappen, Speicher für Profile/Makros
    Abmessungen: 44,5 x 13,6 x 2,45 cm
    Gewicht: 1,05 kg

    Verpackung / Lieferumfang:..

    Der Hersteller Tesoro liefert sein neues Gaming Keyboard GRAM Spectrum in einem sehr edlen und schicken schwarzen Karton, welcher mit Farb -und Hochglanzakzenten abgerundet wurde. In der oberen linken Ecke gibt es wie immer ganz klassisch das Tesoro Logo und rechts daneben folgt direkt der Produktname. Auf der Front wurde die Tastatur in Hochglanz abgedruckt und es sind die wichtigsten Kernfeatures unterhalb der Tastaturabbildung abgebildet. Eine extra Hervorhebung bekommt der Hinweis auf die Low-Profiletasten.

    Auf der Rückseite befinden sich dann noch alle wichtigen Kernfeatures der GRAM Spectrum im schicken Hochglanzdruck vor. Zum einen wirbt man mit den Hauseigenen AGILE Switches, dem 32bit ARM Cortex Prozessor, dem 512KB großen Onboard Speicher. Auch über die volle Programmierbarkeit jeder einzelnen Taste und der instant Makro Aufnahme gibt es ein kleines Hochglanzbild. Insgesamt gibt es 7 dieser kleinen Abdrucke auf der Rückseite und werden mit einem Abbild der GRAM Spectrum abgerundet.

    Rechts neben der GRAM Spectrum Abbildung befinden sich noch drei ausführlichere Hinweise zu den AGILE Switches, der vollen Programmierbarkeit der Tasten und den Beleuchtungseffekten.

    Halten wir kurz fest. Modernste AGILE mechanische Schalter, 16.8 Millionen RGB Pro Key Beleuchtung, jede einzelne Taste programmierbar, ARM Prozessor, Onboard-Speicher und vieles mehr. Auf dem ersten Blick sind das beste Voraussetzungen für ein ordentliche Gaming Keyboard.

    Kommen wir noch fix zum Lieferumfang, dieser fällt zwar sehr gering aus, aber wenn schon, denn schon. Neben der Tesoro GRAM Spectrum befindet sich noch ein USB-Kabel im Lieferumfang, mit dem man die Tastatur an den PC anschließen kann, denn hier gibt es eine Besonderheit, denn das Kabel ist komplett abnehmbar, aber dazu später mehr. Zu guter Letzt noch ein kleines Bedienungsheft in englischer Sprache.

    Design und Verarbeitung:..

    Bei der GRAM Spectrum setzt der Hersteller Tesoro komplett auf matte Tasten, dies sieht natürlich sehr hübsch und hochwertig aus. Unterstrichen wird der Eindruck durch die komplett Aluminiumoberfläche. Beides fühlt sich auch sehr hochwertig an, man merkt direkt, dass hier keine Billigmaterialien verwendet wurden. Der erste Eindruck der hochwertigen Materialien und der Verarbeitung bestätigt sich auch bei genaueren hinsehen.

    Bei der ersten Betrachtung könnte man denken, dass alles aus Kunststoff besteht, doch das sehr schwere Gewicht, lässt anderes vermuten. Bei genaueren hinsehen sieht man dann auch, dass die komplette Oberfläche unterhalb der Tasten komplett aus einer Aluminiumplatte gefertigt wurde. Pures Understatement könnte man sagen.

    Die RGB SMD-Beleuchtung wurde sehr gut umgesetzt, diese kommt natürlich mit 16.8 Millionen Farben daher und bietet so den vollen Zugriff auf das RGB-Farbspektrum. Die GRAM Spectrum hat trotz der offenliegenden Tasten keine zu sehr aufdringliche Beleuchtung, welche aber trotzdem noch über verschiedene Helligkeitsstufen verfügt.

    Viele der Tasten haben dank der FN-Taste eine doppelte Funktion und bieten dem Käufer ein wahres Schlaraffenland an Möglichkeiten. Hier lassen sich ganze fünf verschiedene Profile laden und speichern, bieten aber auch die herkömmlichen Multimediatasten und vieles mehr an.

    Da die GRAM Spectrum recht klein wirkt, glaubt man kaum, was diese Tastatur alles zu bieten hat.

    Eine Besonderheit bietet das abnehmbare USB-Kabel, welches gerade für den Transport erhebliche Vorteile mit sich bringt. Denn viele mit Gewebe umflochtene Kabel sind so starr, dass dies je nach Lage beim Transport auch mal auf Dauer ungesund für solch ein Kabel sein könnte. In jedem Fall ein tolles Feature. Die gummierten Flächen auf der Unterseite sind recht groß und bieten maximale Stabilität gegen das verrutschen der Tastatur.

    Viel positive Aspekte, nun wird es Zeit für ein negativen Punkt, dieser spiegelt aber lediglich mein Empfinden und Meinung dar, denn nicht jeder da draußen wird dies als negativ betrachten. Die Tesoro GRAM Spectrum kommt leider ohne Handballenauflage, für mich als Redakteur und Spieler ist dies allerdings Pflicht, da dies auf Dauer einfach viel angenehmer ist, jedenfalls für mich.

    AGILE Switches:..

    Eine der Besonderheiten der GRAM Spectrum sind zweifelsohne die Hauseigenen AGILE Switches. Hier hat man die Wahl zwischen den Agile RED und den Agile BLUE Schaltern. Der Vorteil Gegenüber der Cherry MX Schaltern ist der geringere Hubweg und Signalpunkt, denn diese wurden jeweils um einen halben Millimeter auf 3,5 respektive 1,5 Millimeter gesenkt. Dies klingt zwar nicht nach viel, doch dies macht sich beim schreiben und zocken direkt bemerkbar.

    • Tesoro Agile Red (linear Schalter, 50 Gramm Widerstand)
    • Tesoro Agile Blue (taktiler Schalter, 60 Gramm Widerstand)

    Die Tesoro Schalter haben laut Datenblatt eine Lebensdauer von über 50 Millionen Anschlägen.

    Bei der Beleuchtung setzt Tesoro auf semi transparenten Gehäuse des Schalters und verbaut hier kleine SMD-LED’s. Diese Technik ist zwar nicht neu, denn auch bei den Cherry MX RGB Schaltern kommen diese SMD-LED’s zum Einsatz, aber gerade das semi transparente Gehäuse für die Schalter, sollte man so in der Form noch nicht auf dem Markt gesehen haben.

    Software:..

    Theoretisch kommt man bei der Tesoro GRAM Spectrum auch ohne die Software aus, doch erst wenn man die Software installiert, bekommt man das volle Potenzial der GRAM Spectrum zu Gesicht. Daher empfiehlt es sich, die Software dennoch zu installieren, denn hier wird einem einiges geboten. Da man hier jede einzelne Taste frei programmieren kann, erklärt sich die Installation eigentlich schon von alleine.

    Gehen wir nun die einzelnen Reiter/Bereich kurz durch.

    Auf dem ersten Blick wirkt die Software sehr clean und übersichtlich, wie man nun zu den einzelnen Einstellungen kommt, zeigen wir euch nun, denn man sieht auf dem ersten Bild, dass einige Bereiche noch grau sind.

    Erst mit einem Klick auf eines der oben aufgeführten Profile (1-5) schaltet man sich den vollen Umfang der Software frei.

    Als ersten Bereich haben wir die Makroeinstellungen, hier kann man sich völlig austoben und es sind kaum Grenzen gesetzt, jedenfalls sind wir hier im Test an keine Grenze gestoßen. Der nächste Bereich widmet sich der Tastenbelegung, hier kann der Nutzer einer Taste eine andere Zuweisung geben. Relativ unspektakulär bisher.

    Doch kommen wir zum spannenden Part der Software, nämlich der Beleuchtung. Im ersten Beleuchtungsmenu können wir die 9 Farben festlegen, welche zum Beispiel beim Regenbogeneffekt leuchten sollen. Hier wird man also nicht gezwungen nur eine voreingestellte Settings zu wählen. Bei den Beleuchtungseffekten gibt es immerhin sieben Einstellungen, welche einem am meisten davon zusagt, muss jeder natürlich für sich selbst entscheiden. Bei uns hat mit großen Abstand der Regenbogeneffekt gewonnen, der wirkt im Großen und Ganzen einfach am stimmigsten.

    Praxistest:..

    Wir haben ja schon geschrieben, dass die flachen Tasten deutlich bemerkbar sind beim schreiben, und zocken. Doch hier würden wir gerne noch ein wenig genauer drauf eingehen. Im Vergleich zu all den anderen Tastaturen hier, lässt es sich dank der Agile Schalter sehr angenehm arbeiten. Zum einen muss meine seine Hände nicht so hochgeneigt halten und zum anderen in der Auslöseweg deutlich geringer. Ich habe oben die fehlende Handballenauflage bemängelt, doch muss ich nun sagen, nach dem ich nun fast am Ende der Review angekommen bin, und diese auf der GRAM Spectrum geschrieben habe, fehlt einem diese eigentlich kaum, dies verdankt es natürlich der geringeren Bauhöhe und der Low-Profile Tasten.

    Klar war der Anfang recht merkwürdig, dennoch gewöhnt man sich recht schnell an das andere Schreibgefühl. Beim zocken werde ich zwar wohl wie immer zu meinem Gaming Keypad greifen, aber zum schreiben werde ich in der Zukunft sicherlich öfter zur GRAM Spectrum greifen, gerade bei Review’s wie einer Grafikkarte, wo gerne mal 8000 Wörter anfallen, wird sich das Handgelenk dafür am Ende bedanken.

    Video:..

    Fazit:..

    Eines steht fest, mit der GRAM Spectrum hat Tesoro ein ordentliches Gaming Keyboard auf den Markt gebracht. Edle Optik, flache Tasten, schicke Beleuchtung. Mechanische Tastaturen gibt es auf dem umkämpften Markt so viele wie Sand am Meer, also muss man sich etwas einfallen lassen, wenn man die Geschmäcker der Spieler treffen möchte. Gerade durch den Einsatz von den Tasten mit reduzierter Bauhöhe hat man doch etwas eher Seltenes mit der GRAM Spectrum auf den Markt geworfen. Ich selber war bisher nie ein Freund von Notebooktasten oder flachen mechanischen Tastaturen. Doch Tesoro konnte mich mit der GRAM Spectrum durchaus überzeugen.

    Die Tesoro GRAM Spectrum hat ein nahezu zeitloses und modernes Design und setzt auf sehr hochwertige Materialien. Dies sieht man zwar erst auf dem zweiten Blick, denn die Oberfläche wirkt nicht direkt wie eine Aluminiumplatte. Das macht es aber um so spannender. Hier kann man wirklich von purem Understatement reden. Klassischer Look mit RGB Beleuchtung und viel schnick schnack, doch die GRAM Spectrum ist viel mehr als das.

    Die flachen Agile Red fühlen sich sehr angenehm an, auch wenn man sich durchaus erst einmal an die Schalter von Tesoro gewöhnen muss. Zusätzlich gibt es fünf Profile, eine Makrofunktion und eine dezente und nicht zu aufdringliche RGB Beleuchtung. Auf Mediatasten muss man dank der FN-Tastendoppelbelegung auch nicht verzichten. Einzig und alleine auf eine Handballenauflage muss der Käufer verzichten. Doch hier hat sich im Test gezeigt, dass man durchaus ohne auskommen kann. Dennoch würde ich mir eine Tastatur aus dem Hause Tesoro wünschen, der all die positiven Aspekte vereint und zusätzlich noch eine Handballenauflage bereitstellt.

    Ab circa 114€ kann man die Tesoro GRAM Spectrum mit den AGILE Red Schaltern bereits erwerben, angesichts der Verarbeitung und der Funktionen ein wahres Schnäppchen. Eine klare Kaufempfehlung an die dort draußen die auf Low-Profile Tasten abfahren und alle, die sich gerne auf Neues einlassen.

    Pro’s:..

    Hochwertige Verarbeitung
    schickes zeitloses Design
    gutes Tastengefühl
    präziser Anschlag
    einfach zu reinigen
    hohe Rutschfestigkeit
    anpassbare RGB-Beleuchtung
    Makros, Profile
    Abnehmbares USB-Kabel
    Tastendruck recht leise
    Easyy Installation
    gute Software mit ordentlich Einstellungen

    Con’s:..

    keine Handballenauflage
    kein USB-Hub um die Maus anzuschließen

    TEILEN
    Patrick Heinemann

    Nun bin ich knapp über zwei Jahre bei Game2Gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Doch nun hat sich mein Aufgabenspektrum erweitert und somit leite ich mit meiner Kollegin Kathrin das Projekt. Des Weiteren kümmere ich mich auch um PR-Angelegenheiten. Zukünftig werde ich noch die Hardware-Redaktion leiten. Hoffen wir auf ein schönes Jahr 2017.
    Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym „[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny“