Razer BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition – Test/Review

    Einleitung:..

    2010 hat Razer mit der BlackWidow die erste Gaming Tastatur der Serie herausgebracht und voll ins schwarze getroffen. Seitdem folgten immer mal wieder neue Versionen mit kleineren Verbesserungen. Da die BlackWidow über eine sehr große Fanbase verfügt, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis man hier wieder ein Update nachschiebt. Die neue BlackWidow Chroma V2 wurde geboren und möchte mit neuen Razer Switches und RGB Beleuchtung punkten. Die BlackWidow Chroma V2 gibt es auch in der Tournament Edition, diese ist besonders kompakt gehalten und richtet sich in erster Linie an eSportler. Denn bei der Tournament Edition verzichtet der Hersteller Razer Unteranderem auf den gesamten Nummernblock. Wir haben nun die BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition mit grünen Razer Switches im Test und sind sehr gespannt.

    Über Razer:..

    Razer ist einer der weltweit führenden Hersteller für Gaming Peripherie, welche unter dem Motto „For Gamers by Gamers“ beworben wird. Die Produktpalette wird aktuell runderneuert und so bringt man nach und nach die „Chroma-Edition“ auf den Markt. Welche unter anderem mit RGB punkten kann, doch was steckt noch unter der Haube außer der neuen RGB-Beleuchtung? Dies finden wir in unserer Orbweaver Chroma Review für euch heraus.

    Technische Details:..

    • Razer Mechanical Switches with 45g actuation force
    • Lebensdauer von 80 Millionen Tastenanschlägen
    • Anpassbare Chroma-Hintergrundbeleuchtung mit 16,8 Millionen Farboptionen
    • Unterstützt Razer Synapse
    • Anti-Ghosting mit 10-Tasten-Rollover
    • Voll programmierbare Tasten mit sofort einsatzbereiter Makroaufzeichnung
    • Gaming-Modus-Option
    • 1000-Hz-Ultrapolling • Abnehmbares und geflochtenes Faserkabel
    • Layout: DE
    • Typ: mechanisch
    • Switch-Typ: Razer Grün
    • Handballenauflage: Abnehmbar
    • Gehäuse: Kunststoff
    • Anbindung: kabelgebunden, USB 2.0
    • Stromversorgung: USB
    • Abmessungen (BxHxT): 366x30x154mm
    • Gewicht: 950g

    Unboxingvideo:..

    Verpackung und Lieferumfang:..

    Der Hersteller Razer liefert die BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition in einem ziemlich kleinen Karton aus, dies liegt natürlich an der Tournament Edition. Farblich findet man hier die klassischen Farben von Razer vor. Giftiges grün, wo das Auge nur hinreicht. Der größte Farbaspekt bildet aber auch hier wieder ein Klassisches schwarz. Auf der Vorderseite befindet sich neben dem Razer-Logo und dem Schriftzug passend zum Produkt auch noch ein Hochglanz Abdruck der Razer BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition. Ein Merkmal, welches direkt auffällt, ist die neue Handballenauflage. Es gibt oben links noch einen kleinen Hinweis auf die Chromabeleuchtung und unten rechts sieht man, dass wir hier die BlackWidow Chroma V2 mit grünen Razer Switches im Test vorliegen haben. Die BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition gibt es noch mit gelben und orangefarbenen Schaltern.

    Auf der Rückseite befinden sich dann noch die wichtigsten Kernfeatures der Razer BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition. Zum einen wirbt man mit den Hauseigenen Razer Switches und packen direkt eine Vergleichstabelle mit dazu, wo man auch die schon eben angesprochenen gelben und orangefarbenen Razer Switches sieht. Hier gibt es einen kleinen Vergleich bezüglich des benötigten Tastendrucks. Darüber hinaus sind noch drei Abbildungen der BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition abgedruckt, diese werben mit den Texten wie Multi Award Gewinner, kompaktes Layout und der Razer Chroma Beleuchtung, die über 16.8 Millionen Farben verfügt.

    Kommen wir noch zum Lieferumfang. Öffnet man nun den Karton, zeigt sich die kleine schwarze Spinne von ihrer besten Seite und man sucht auf dem ersten Blick das weitere Zubehör. Eine kleine Danksagungskarte, so wie Handbuch und zwei Razeraufkleber befinden sich direkt unter dem Deckel verstaut vor.

    Ein sehr cooles Feature wie wir finden ist das abnehmbare USB-Kabel, eigentlich genau das richtige für eine kompakte Tastatur die sich an Gamer gezielt orientiert, denn wenn man auf LAN-Partys fährt oder Sonstiges, dann hat man hier direkt den positiven Beigeschmack, dass das Kabel nicht knicken kann, da man es für den Transport einfach abziehen kann. Doch wo ist hier nun eigentlich die Handballenauflage, mit der man auch wirbt? Diese kommt erst zum Vorschein, wenn man die kleine giftige Spinne freigelassen hat, denn die Handballenauflage befindet sich direkt unter der BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition. Dann packen wir mal alles fein säuberlich aus und schauen uns die einzelnen Bauteile genauer an.

    Design und Verarbeitung:..

    Bei der BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition setzt der Hersteller Razer komplett auf eine matte Oberfläche, dies sieht natürlich sehr hübsch und hochwertig aus. Aber sieht nicht nur gut aus, es fühlt sich auch sehr qualitativ hochwertig an, man merkt auch direkt beim Auspacken, dass man hier kein Billigprodukt in den Händen hält. Die Handballenauflage verfügt über eine sehr angenehm weiche und mit kunstlederüberzogene Oberfläche. Doch hier wurde nicht nur einfach Kunstleder auf Kunststoff geklebt, nein unter dem Kunstleder befindet sich eine Art Memory Form Material, welches wirklich sehr weich ist und auch immer wieder zurück in Form gedrückt wird. Mittig ist noch das Razerlogo in das Kunstleder eingestanzt.

    Das USB-Kabel ist mit einem Gewebe umflochten, um so das Kabel noch mal extra zu schützen. Dies liegt aber wie immer im Auge des Betrachters, viele schwören auf solch ein Feature und andere sind froh, wenn man keine hat. Auf der Unterseite befinden sich insgesamt fünf Gummiflächen, damit die BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition stabil auf glatten Oberflächen liegt und nicht verrutschen kann.

    Ultrakompaktes Layout auf Kosten von Funktionen?:..

    Viele von euch werden sicherlich den großen Bruder der BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition kennen und wissen, dass die große normale Version mehr wie nur ein Nummernblock zu bieten hat. Die normale Version hat links auch noch Makrotasten. Doch wie kann man so ein ultrakompaktes Design als Gamertastatur betiteln, wenn keine Makrotasten da sind? Ganz einfach, es gibt sie auch bei der Tournament Edition, nur eben anders über eine Tastendoppelbelegung. Auch die sämtlichen Mediatasten für Film oder Musikplayer sind über eine Doppelbelegung verfügbar. In der heutigen Zeit sind Makros schon fast Pflichtprogramm geworden, um effektiv zu spielen. Hier wird auf legalen Wege getrickst bis zum Umfallen. Aber die Welt wäre nur halb so schön ohne Makros. Dann sind da ja noch die Media-Funktions-Tasten, mit denen ihr Shortcuts für die Musiksteuerung habt. Wie gut sich diese Art und Weise der Makrofunktion benutzen lässt, ist eine rein objektive Sache, denn jeder hat hier so seine Vorlieben, die einen lieben es und die anderen werden es hassen.

    Die Razer Switches:..

    Die grünen mechanischen Tasten von Razer. Von Grund auf fürs Gaming entwickelt, haben die mechanischen Tasten von Razer eine optimierte Auslösung und einen idealen Rücksetzpunkt, die deine Gaming-Leistung weiter verbessern und dir mehr Schnelligkeit und Reaktionsvermögen geben als je zuvor. Entworfen für ein optimales Tastengefühl helfen dir diese Tasten schneller zu reagieren und geben dir mehr Präzision in kritischen Spielsituationen. So Bedarf es nur eines leichten 50g Drucks um die Tasten auszulösen, somit ist die BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition für alle Situationen perfekt gerüstet.

    Die grünen Schalter sind im Vergleich zu den gelben und orangefarbenen Schaltern deutlich lauter und geben den Nutzer ein ordentlich Feedback bei jedem einzelnen Tastenanschlag. Für mich selber stellt dies kein Problem dar, da ich Jahrelang mit MX Blue Schaltern geschrieben und gespielt habe. Doch solltest Du eher auf der Suche nach einer etwas leiseren mechanischen Tastatur sein, sollte die gelbe oder orangefarbenen Version der BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition eher etwas für Dich sein. Zum einen ist der Druckpunkt geringer und das typische etwas lautere Klickgeräusch ist um einiges geringer.

    Die Razer Synapse Software:..

    Bei der Software setzt Razer bei der BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition natürlich wie auch schon bei ihren anderen Produkten auf die Synapse-Software. Hier kann der Nutzer die Beleuchtungsfarben und Effekte aller Chroma-Geräte einstellen und synchronisieren. Doch Synapse kann noch viel mehr als die Beleuchtung einstellen. Was wir speziell bei der BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition alles anstellen können, zeigen wir euch nun.

    Der Nutzer hat direkt im Startfenster von Synapse die Möglichkeit, auf der linken Seite verschiedene Profile anzulegen und kann diese direkt mit einem Programm in Verbindung bringen. Und nun kommen wir zum Herzstück der Belegungsmöglichkeiten, die Mitte zeigt euch eure BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition, wo sich ganz leicht durch Drücken auf eine Taste ein Menu öffnen lässt, in dem ihr vorgefertigte und eigene Tastaturfunktionen einstellen könnt. Dort findet ihr auch eure selbst geschriebenen Makros.

    Unter der Beleuchtungseinstellung habt ihr verschiedene Möglichkeiten eure BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition zu customizen, denn so stehen euch sechs vorgefertigte Varianten zur Verfügung. Diese wären Atmend, Reaktiv, Spektrum Wechsel, Statisch, Welle und Plätschern, ihr braucht nun keine Angst haben, dass dies schon alles ist. Ihr könnt natürlich auch jede Taste einzeln umgestalten. Zusätzlich könnt ihr die Farben in Effektebenen einstellen, also freie Fahrt für eine kleine RGB Party.

    Fazit:..

    Richtig steiles Brett, welches Razer hier herausgebracht hat, so viel kann man schon mal sagen. Die Razer BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition ist für mich ein ultimatives Werkzeug aus Sicht eines Gamers. Die sehr gute Verarbeitung, die Ergonomie sowie der Nutzungskomfort stechen extrem hervor.

    In meinen Spieletests und Officeanwendungen so wie Redaktionsarbeiten konnte die Razer BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition ebenfalls punkten und ich lehne mich nun mal ein wenig aus dem Fenster und sage, da braucht man keine normale Tastatur mehr, denn die Vorteile sind weitaus höher als die Nachteile, denn Letzteres existiert nahezu nicht. Also von mir eine ganz klare Kaufempfehlung, wenn ihr die Tastatur ausschließlich zum zocken nutzt. Solltet ihr natürlich viel mit Zahlen arbeiten, solltet ihr nicht unbedingt zur Tournament Edition greifen, oder aber ihr kauft euch ein extra Nummernblock.

    Mit einem Preis von knapp 130€ ist die Razer BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition sicherlich kein Schnäppchen auf dem ersten Blick. Doch man bekommt doch einiges geboten. Super Verarbeitung, Chroma Beleuchtung, gut funktionierende Razer Switches und natürlich dank der Handballenauflage auch eine super Ergonomie geboten.

    Ich war am Anfang eher skeptisch eingestellt gegenüber der Tournament Edition, da man es ja doch gewohnt ist ein Full Layout zu verwenden und das seit nun knapp 20 Jahren. Doch nach ein paar Startschwierigkeiten kann ich sagen, dass mir der Nummernblock kaum noch fehlt. Manchmal möchte man einfach Aufgrund der Gewohnheit das Numblock benutzen und drückt auf sein Mauspad, aber mit der Zeit legt sich dies auch.

    Wer nun also auf der Suche nach einem richtigen Gamingbrett ist und eher auf kompakte Layouts abfährt, den können wir die Razer BlackWidow Chroma V2 Tournament Edition nur ans Herz legen. Hier sprechen wir eine klare Kaufempfehlung aus.

    Pro:

    + sehr gute Verarbeitung
    + kompaktes Layout
    +  präziser Anschlag
    + recht kurzer Auslöseweg
    + Media- und Sonderfunktionen (Doppelbelegung)
    + anpassbare RGB-Beleuchtung
    + Makros möglich
    + Razer Synapse Software
    + ultra bequeme und abnehmbare Handballenauflage

    Contra:

    – keine dedizierten Makrotasten
    – kein USB-Hub wie beim großen Bruder
    – Handballenauflage könnte einen etwas stärkeren Magneten verkraften

    Patrick
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"