Raijintek Orcus 240 – Test / Review

    Innovativ, Leiser und durchdachtes Pumpenkonzept

    Einleitung:..

    Jeder da draußen, der sich einen neuen Rechner zusammenbauen möchte, wird früher oder später an dem Punkt ankommen, an dem er sich entscheiden muss ob Luft oder Wasserkühlung. Wenn wir nun an diesem Punkt die Custom Wasserkühlung weglassen und uns nur auf All in One Wasserkühlung und Luftkühlung, wird man feststellen, dass der Markt nur so vor massenhaften und verschiedenen Produkten überschwemmt ist.

    Hier gibt es unzählige Produkte von klein bis groß, die einen sind für den Silentbetrieb ausgelegt, andere legen viel Wert auf RGB Bling Bling. jedes dieser Produkte hat aber im Großen und Ganzen seine Daseinsberechtigung.

    Raijintek hat sowohl Luft, AiO Wasserkühlung, sowie diverse Produkte für eine Customkühler im Produktfolio. Und wie in jedem guten und erfolgreichen Unternehmen, werden von Zeit zu Zeit neue Produkte entwickelt und auf den Markt gebracht. Eines dieser neuen Produkte haben wir nun für euch im Test. Und zwar handelt es sich hier bei um die neue All in One Wasserkühlung die den Namen Orcus trägt. Diese AiO haben wir in der 240-mm-Ausführung geschickt bekommen und werden uns diese genauer anschauen und testen.

    Ein großer Dank geht an Raijintek für die Breitstellung des Testmuster.

    Über Raijintek:..

    „Mit dem Ziel Lifestyle High End Produkte, IT – Computer Produkte und / oder die den Einsatz Tag für Tag gewährleisten wurde RaiJintek 2013 etabliert um neue Produkte und Innovationen anzutreiben.

    Diese Aufgabe und Ziele leiteten uns zu einem globalen Brand. Wir bieten nicht nur hoch angesehene IT Produkte, aber auch Gaming Gear wie Gehäuse, Netzteile und Lifestyle Produkte für Smartphones und all deine Tablet’s. Dediziert um die besten Produkte für End User global zu entwickeln, wird RaiJintek’s R&D Team niemals Produkte in Umlauf bringen die nicht Userfreundlich oder extrem performen. Durch unsere mehr als 10 jährige Erfahrung in der IT Industrie werden wir nie den Service und die Produktqualität für unsere User in Frage stellen.“

    Technische Daten:..

    Die neue Raijintek Orcus 240 hat eine Pumpe an Bord, die einen maximalen Durchfluss von 66 Litern pro Stunde erreicht, und ist von Werk aus mit Kühlmittel gefüllt. Die Orcus 240 lässt sich auch wie der Vorgänger die Triton nachfüllen. Damit sind Anwender in der Lage, einerseits die Kühlung sofort und ohne großen Aufwand zu verbauen. Andererseits kann das Kühlmittel nichtsdestotrotz gewechselt werden.

    Der Hersteller gibt darüber hinaus an, dass das robuste Pumpenlager aus Keramikelementen besteht und 50.000 Stunden Betrieb überdauern soll (bei 24h-Betrieb wären das also knapp 6 Jahre Laufzeit; bei täglicher Nutzung von 10h – zumindest in der Theorie – in etwa 14 Jahre).

    Radiator:
    Maße Radiator (L x B x H): 272 x 120 x 27 mm
    Material Radiator: Aluminium
    Gewicht: 900gr
    Wasserfüllkapazität: 150ml +- 10%

    Lüfteranzahl: 2 x 120 mm (4x optional)(Push and Pull)

    Pumpeneinheit:
    Maße Pumpengehäuse (L x B x H) 69 .5x 40 x 33 mm
    Lager: Keramik
    Geschwindigkeit 12V: 5000 U/Min
    Lautstärke: max. 25 dB(A)
    Material Kühlerboden: Kupfer

    Lüfter:
    IRIS 12 Rainbow RGB
    Lager: Hydraulic Bearing
    Spannung: 12V
    Stromanschluss: 4-Pin PWM
    Nenndrehzahl (rpm): 800 -1800
    Luftförderleistung: 42,17 cfm
    Luftdruck: 1,7 mm H2O
    Lautstärke: max. 23 dB(A)

    Intel: LGA LGA 775/115x/1366/201x/2066 CPU Core i3 / i5 / i7 / i9
    AMD AM4/AM3+/AM3/AM2+/AM2/FM2+/FM2

    Preis: 109,09 über Caseking.de

    Testsystem:..

    • Prozessor: Intel i7 6700K
    • Cooling: Raijintek Orcus 240
    • Mainboard: MSI Z170A Gaming Pro Carbon
    • Grafikkarte: KFA2 GTX 1070 Ti EX
    • Arbeitsspeicher: 2x 8GB Apacer Commando 2800MHz
    • M.2: Plextor M8SeGN 512GB
    • Windows 10 Pro

    Verpackung und Lieferumfang:..

    Der Hersteller liefert seine Orcus 240 in einer sehr schicken Verpackung aus, welche in Schwarz und weiß gehalten ist. Lediglich das Wort Orcus auf der Vorderseite ist in Blau gehalten. Es könnte durchaus als pures Understatement gehalten werden.

    Schauen wir uns nun aber die Verpackung ein wenig im Detail an und wer an dieser Stelle keine Lust auf die Wall of Text hat, kann sich selbstverständlich unser Unboxingvideo anschauen.

    Auf der Vorderseite sieht man direkt mittig eine Abbildung der Orcus 240 Wasserkühlung. Direkt links daneben befindet sich dann noch der Produktname mit dem Hinweis auf die Größe und um was für ein Produkt es sich hierbei handelt. In dem Fall die Orcus mit 240mm. Unten rechts in der Ecke befindet sich dann noch ein Raijintek Logo, so wie der Schriftzug von Raijintek.

    Dann schwenken wir auch direkt um zur Rückseite der Orcus 240. Hier bekommt man wie gewohnt eine gute Flut an Informationen aus dem Hause Raijintek. Hier befinden sich allgemeine Spezifikationen zur Wasserkühlung. Zum einen stehen hier die Abmessungen des Radiators, dem Gewicht und den verwendeten Materialien. Die CPU Kühlplatte, welche direkt auf den CPU verschraubt wird, besteht aus Kupfer, der Radiator hingegen hat keine Kupferlamellen, sondern diese wurden bei der Orcus aus Aluminium gefertigt. Direkt unter den Informationen des Radiators, sind noch die Spezifikationen der Pumpe aufgelistet. Die Pumpe hat ein Keramiklager und dreht mit 5000 Umdrehungen pro Minute. Die Lebensdauer wird mit 10000 Stunden angegeben. Die Pumpe soll trotz der immensen 5000 Umdrehungen nur eine maximale Lautstärke von 25dB erreichen.

    Auf der rechten Seite der Rückseite gibt es dann noch die fehlenden Informationen zu den mitgelieferten RGB Lüftern. Enthalten sind hier zwei Stück. Diese laufen auf 12V und drehen zwischen 800-1800 Umdrehungen pro Minute. Der Airflow liegt bei 42.17 CFM, dies wären circa 72 m
    /h. Die Lüfter haben eine Lebensdauer von 40000 Stunden und erzeugen einen maximalen Lautstärkepegel von 23 dB.

    Zu guter Letzt gibt es noch eine Auflistung an Sockel, welche von der Orcus 240 unterstützt werden. Diese wären wie folgt…

    Intel: LGA LGA 775/115x/1366/201x/2066 CPU Core i3 / i5 / i7 / i9
    AMD AM4/AM3+/AM3/AM2+/AM2/FM2+/FM2

    Nun aber schnell die Verpackung geöffnet und einen Blick ins Innere werfen. Wenn man nun die Verpackung öffnet, sieht man einen wohldurchdachten und aufgeräumten Innenraum. Das Erste, was mir hier direkt ins Auge gesprungen ist, ist die Nachfüllflasche für die Orcus 240, hier liefert Raijintek direkt Kühlflüssigkeit mit.

    Bevor wir nun weitermachen mit dem Lieferumfang, schauen wir uns das kleine Faltbare Guide an. Zum einen alle im Lieferumfang enthaltenen Teile abgebildet sind und zum anderen findet man hier Montageabbildungen und auch die Funktionsweisen der einzelnen Komponenten der neuen Raijintek Orcus 240.

    Im Lieferumfang befinden sich neben der Orcus 240 noch zwei IRIS12 RGB Lüfter, welche zwischen 800 und 1800 Umdrehungen pro Minute drehen können. Darüber hinaus befindet sich noch eine Kunststoffbox mit Mountingkit, so wie Schrauben im Lieferumfang. Eine kleine Tüte Wärmeleitpaste ist dort auch enthalten, welche das allerdings ist, steht nicht mit dabei und daher können wir auch keine näheren Informationen dazu machen. Da Raijintek sich nicht lumpen lässt beim Lieferumfang, befindet sich noch eine kleinere Tüte mit Zubehör im Lieferumfang. In dieser Tüte sind die RGB Fan Controllerbox und die Fernbedienung enthalten, inklusive der nötigen Kabel.

    Verarbeitung und Design:..

    Schon bei der Triton aus dem Hause Raijintek gab es eine besondere Auffälligkeit, nämlich das Pumpengehäuse, welches direkt auf dem Heatsink montiert und beleuchtet war. Mit der Orcus 240 geht Raijintek in die nächste Extreme. Zum einen befindet sich ein Propeller im Inneren des Heatsinkgehäuses und zum anderen wurde die Pumpe ausgelagert und wurde direkt an dem Schlauch montiert. Dazu aber gleich noch ein wenig mehr.

    Schauen wir uns aber nun erst einmal die neue Orcus 240 genauer an. Wir werden uns hier einen genaueren Überblick über den Radiator, die Pumpeneinheit, so wie die ummantelten Schläuche und die Lüfter verschaffen. Was wir hier an dieser Stelle schon verraten können, es wird eine tolle Reise mit neuen noch nie da gewesenen Dingen.

    Fangen wir mit dem Radiator bei unserer Erkundungstour an, denn dies ist die wichtigste Kernkomponente um das Wasser am Ende herunterzukühlen. Bei Radiatoren kann man in den meisten Fällen sagen, kennst Du einen, kennst Du alle. Das Grundprinzip und der Aufbau ist hier zu 99% überall identisch. Lediglich bei Dicke und Materialwahl gibt es hier und da Unterschiede. Der Radiator der Orcus 240 hat eine Dicke von 27mm und liegt so im Mittelfeld, wenn man sich die Konkurrenz der All in One Radiatoren anschaut, hier wird in den meisten Fällen 25mm verwendet, aber es gibt auch Modelle die 30mm Dick sind. Der Radiator besitzt eine Tiefe von 272mm und eine Breite von 120mm, so mit können hier zwei 120mm problemlos und ohne Überstehen verschraubt werden. Möchtet ihr noch einen Shroud zwischen Lüfter und Radiator unterbringen, so empfehle ich euch direkt neue Schrauben mit zu bestellen. Die Kühlfinnen der Orcus 240 wurden dieses Mal aus Aluminium gefertigt, doch keine Sorge, auch Aluminium hat im Vergleich zu Kupferradiatoren noch eine sehr gute Kühleigenschaft.

    Gehen wir direkt vom Radiator über zu den Schläuchen. Diese sind 350 mm lang und wurden mit einem Textilgewebe ummantelt. Die Schläuche sind trotzdem sehr flexibel und biegsam. Gerade bei All on One Wasserkühlungen bieten sich solche Textilummatelungen an, denn wenn man ehrlich zu sich ist, wird man sich eingestehen, dass reguläre Softtubes nicht immer so schön anzusehen sind.

    Da wir nun gerade beim Schlauch sind, gibt es hier direkt ein sehr wichtiges Bauteil über, welches wir ein paar Worte verlieren möchten. Denn diese Art von Pumpe ist schon ziemlich exklusiv und schon fast einzigartig, jedenfalls so lange bis andere Hersteller dies kopieren oder ähnlich auf den Markt bringen.

    Die Pumpe wurde untypisch nicht am Heatsink CPU-Kühler mit in das Gehäuse verbaut, sondern befindet sich direkt in Richtung Radiator an den Schläuchen. Optisch ist das mit Sicherheit etwas gewöhnungsbedürftig, doch gerade aus technischer Sicht ist dies ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Gerade wenn man viel Wert auf einen leisen Betrieb Wert legt. Die Pumpe misst 69,5 x 33 x 40 mm und umschließt auf dem ersten Blick beide Schläuche, doch der äußere Schlauch wird zwar von der Pumpenhalterung umfasst, ist aber nicht fest mit diesem verbunden, dies ist aber ein notwendiger Schritt, damit die Pumpe nicht wild herumbaumeln kann. Die Pumpe erreicht eine maximale Förderleistung von 66 Liter die Stunde und das bei 5000 U/min.

    Bevor wir das Thema Pumpeneinheit nun abschließen können, möchte ich noch auf die Vorteile ansprechen, welche man mit dieser Art und Weise der Pumpe hat. Am besten vergleicht man hier ein klassisches Pumpengehäuse direkt oberhalb der Heatsink. Pumpen erzeugen Schwingungen und Vibrationen, welche sich durch die direkte Montage über die Heatsink auf den CPU und dann auf das Mainboard übertragen können. Dies zu entkoppeln ist gerade bei All in Ones nahezu nicht möglich. Der größte Vorteil der Orcus 240 und der Pumpe an den Schläuchen ist also die perfekte Entkopplung der Pumpenvibrationen. Die Schläuche nehmen fast alle Schwingungen perfekt auf und so mit wird nicht an das Gehäuse übertragen. In jedem Fall eine tolle neue Art und Weise eine All in One zu fertigen. Hier muss man den Hut ziehen und Raijintek zu diesen simplen aber tollen Trick gratulieren.

    Fehlt zum Abschluss noch die Heatsink, welche direkt auf die CPU geschraubt wird. Der Kühlkörper ist aus reinen Kupfer gefertigt und bekommt zum Abschluss noch ein Finish mit Nickel. Das Nickel wird dann noch auf Glanz poliert. Kupfer als solche hat bei direkten Kontakt zwar eine etwas bessere Wärmeabfuhr, allerdings kann es passieren, dass Kupfer oxidiert, daher bietet sich eine vernickelte Fläche an und aus diesem Grund wird dies auch von fast jedem Hersteller so gebaut.

    Testergebnisse:..

    Für die Messungen haben wir folgende Programme verwendet:
    Prime95 – Um die CPU auf 100% auszulasten
    Core Temp – Zum Bestimmen der Temperaturen

    Wir haben die nachfolgenden Tests in einem nicht klimatisierten Officeroom mit einer Raumtemperatur von Rund 26° vollzogen. Verbaut haben wir die All in One dieses mal in einem Gehäuse, in dem zwar Gehäuselüfter verbaut sind, aber zum Zeitpunkt des Tests nicht angeschlossen waren, damit wir uns ein besseres Bild von der Pumpen, sowie IRIS Lüfter Lautstärke machen konnten. Auf den Einsatz einer herkömmlichen HDD haben wir ebenfalls verzichtet. Das Netzteil war ebenfalls extern ausgelagert, damit wir uns voll und ganz auf die Orcus 240 konzentrieren konnten.

    Am Anfang und der Geburtsstunde der All in One Wasserkühlungen war immer ein großer negativer Aspekt, dass die Pumpen oft doch deutlich hörbar waren. Doch nach und nach wurden kompakte AiO Wasserkühlungen immer leiser und effizienter. Doch in den vergangenen Jahren hat sich hier viel entwickelt und gerade die neue Art und Weise wie Raijintek nun auch noch direkt am Schlauch die Pumpe montiert um diese vom System zu entkoppeln und schon eine Entwicklungsstufe Over the Top.

    Wir haben die Pumpe der Orcus 240 nicht wahrnehmen können, auch nicht beim abklemmen der Lüfter. Dies zeigt deutlich, wie gut das Konzept der Pumpe funktioniert. Mit den Lüftern hört man die Orcus 240 in jedem Fall, da die IRIS12 Lüfter nicht unbedingt der extreme Silentfanatiker unter den Lüftern ist. Aber es hält sich alles noch im guten Rahmen. Nur für richtig Hardcore Silentfetischisten könnten die IRIS12 RGB Fans nicht die richtigen sein. Aber dies ist nun auch schon wieder meckern auf Hohen Niveau.

    Bei den Temperaturen sind wir natürlich wie immer auf die Ergebnisse gespannt. Hier zeigt sich sehr schnell. wie gut eine All in One ist und ob ein Konzept eher heiße Luft ist oder doch ein Wunder. Wir haben unseren i7-6700K im Standardtakt und mit Overclocking getestet. Für den Overclocktest haben wir auch zum Vergleich die Lüfter gegen unseren Referenzlüfter getauscht, den Noiseblocker NB-eLoop B12-PS, da diese hervorragend für Radiatoren geeignet sind. Die Liste fällt so mit etwas kleiner wie die ersten zwei Diagramme aus, aber es zeigt dennoch einen kleinen Unterschied. Der größte Aspekt ist hier weniger die Temperatur, sondern die Lautstärke. Auch wenn wir hier im Durchschnitt immer nur zwischen 2 – 4° Celsius Unterschied messen konnten, so sei gesagt, dass die NB-eLoop B12 leiser sind wie die Lüfter aller mitgelieferten Lüfter der All in One Wasserkühlungen.

    Bei der Verwendung von sogenannten Shrouds, könnte man hier sicher noch ein wenig an der Effektivität der Lüfter optimieren, leider hatten wir gerade keine Shrouds für solch einen Test übrig.

    Fazit:..

    Wir haben schon vor langer Zeit die Triton von Raijintek im Test gehabt und diese besagte All in One Wasserkühlung hatte im Test schon überzeugt. Doch was die neue Orcus 240 angeht, müssen wir sagen, diese übertrumpft das Ganze noch mal. 😛

    Die neue Orcus auf dem Hause Raijintek ist dank dem neuen Pumpenkonzept schon etwas Besonderes. Zum einen sitzt die Pumpe nicht direkt im CPU-Kühlblock, sondern direkt am Schlauch, was sich auch bei der Lautstärke widerspiegelt, denn die Pumpe hört man einfach nicht. Das ist bei einer Pumpe mit knapp 5000 Umdrehungen nicht wirklich selbstverständlich. Der Vorteil bei einer Anbringung direkt am Schlauch ist die nahezu komplette Entkopplung der Pumpe. Hier hat sich Raijintek wirklich etwas Tolles einfallen lassen. Auch wenn es optisch ein wenig Eingewöhnungszeit benötigt, überzeugt der technische Part vollstens.

    Optisch hat die Orcus 240 auch viel zu bieten. Es gibt zum einen die zwei IRIS12 Lüfter und zum anderen ist der CPU-Kühlbock beleuchtet und im inneren dreht sich ein Strömungsanzeiger. Die Lüfter leuchten zwar sehr schick, sind aber nicht die leisesten unter Last, soviel sei gesagt.

    Der Lieferumfang ist üppig ohne Ende. Hier bekommt man dem eigentlichen Notwendigen Halterung und Schrauben auch noch einen HUB, um mit diesem bis zu acht RGB Lüfter anzusteuern. Damit man das Ganze auch einstellen kann, liegt natürlich noch eine Fernbedienung im Lieferumfang. Sehr löblich von Raijintek, nicht nur das Wichtigste im Lieferumfang unterzubringen, sondern eben noch das gewisse Etwas.

    Die Kühlleistung ist mit den mitgelieferten IRIS12 Lüftern durchaus in Ordnung, auch wenn man hier mit anderen Lüftern noch einiges aus der Orcus 240 herausholen kann. Als Wasserkühlungsreferenzlüfter haben wir wieder unsere Noiseblocker e-Loops B12-PS verwendet. Nachteil, man muss auf die schicken RGB Effekte verzichten.

    Bei einem Preis von Rund 109€ bekommt man hier eine sehr solide und Potente All in One Wasserkühlung geboten. Verarbeitung ist Perfekt, technisch ein Wunderkind und optisch ein echter Hingucker. Wer nun also auf der Suche nach einer neuen 240mm AiO Wasserkühlung ist und auf RGB steht, aber dennoch eine leise Pumpe haben möchte, sollte sich das neue Konzept der Orcus genauer anschauen.

    Patrick Heinemann
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"