Noctua NH-D15 – Test / Review

    Einleitung:

    Mainboard check, CPU check… Doch, was ist mit der passenden Kühlung? Heute stellen wir euch den Noctua NH-D15 D-Type Premium Cooler vor, wie gut sich dieser CPU-Kühler schlägt, werden wir nun für euch herausfinden.

    Bereits im April 2014 sorgte Noctua für großes Aufsehen mit dem neuen massiven NH-D15, denn nach Angaben des Herstellers benötigte man knapp 3 Jahre Entwicklungszeit, um das Optimum raus zu kitzeln. Denn es sollte eine Effizienzsteigerung her und nicht nur ein neuer Kühler, der 1% besser ist als der Vorgänger.

    Groß, Größer, Noctua NH-D15. Besonders auffällig sind die etwas breiteren Aluminiumlamellen im Vergleich zum NH-D14. Die Heatpipes sind aus Kupfer, was dafür sorgt, dass die Wärme schneller und effektiver an die Lamellen weitergegeben wird.

    Ein großer Dank geht an Noctua für die Bereitstellung des Exemplars.

    Verpackung und Lieferumfang:

    Der Hersteller Noctua liefert dem Kunden den NH-D15 in einer glänzend bedruckten Verpackung aus. Wer Noctua kennt, kennt auch das klassische Braun, so findet man diese Farbe auf der Verpackung wieder. Auf der Vorderseite sehen wir neben dem Produktnamen noch einige Details zum Kühler selbst. Die Spezifikationen finden wir diesmal auf der Seite und diese fällt sehr ausführlich aus. Auf der Rückseite geht Noctua im Detail auf die einzelnen Features ein.

    Kommen wir nun zum Inhalt, hier finden wir neben dem NH-D15 Kühlkörper noch einiges mehr an Zubehör, welches wir benötigen, um den Kühler zu montieren.

    Noctua zeigt sich wie gewohnt sehr großzügig, was den Lieferumfang betrifft. So finden wir neben Kühlkörper und den zwei Lüftern Montagezubehör für Intel und AMD Prozessoren. Darüber hinaus packt Noctua noch ihre NT-H1 Wärmeleitpaste sowie 2 Volt- und ein Y-Adapter in den Lieferumfang. Für alle Freunde da draußen, die sich gerne einen Sticker oder Ähnliches auf ihr Gehäuse kleben möchten, packt Noctua noch einen Case-Badge aus Metal dazu. Ein sehr schöner Bonus ist das Montagewerkzeug in Form eines Kreuzschraubendrehers.

     

    Technische Details:

    Raijintek Triton 360 Core Temperaturen

    Kompatibel ist der NH-D15 Noctua CPU-Kühler zu AMD Sockel AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1 und FM2, FM2+, wobei hier eine Backplate erforderlich ist. Seitens Intel kann der Kühler auf den Sockeln 1366*, 1156, 1155, 1150, 775* sowie 2011 montiert werden.

    Solltet ihr einen Sockel 775 oder 1366 besitzen, bietet Noctua das NM-13 Montageset kostenlos an und liefert euch dieses auf Anfrage selbstverständlich zu.

    Optik und Verarbeitung:

    Der Noctua NH-D15 ist ein Twin-Tower Kühler ähnlich wie sein Vorgänger, nur dass beim NH-D15 die Lamellen um ganze 10mm verbreitert wurden, um mehr Kühlfläche zu bieten. Die Abmessungen des NH-D15 betragen 15,0 x 16,5 x 16,5 (B x H x T in cm). Die Höhe von 16,5cm ist nach heutigen Standards schon fast normal, doch solltet ihr hier aufpassen, ob der Kühler auch in euer Gehäuse passt, denn es gibt genügend Gehäuse, die keine 16cm+ an Towerhöhe unterstützen. Also schaut im Vorfeld sicherheitshalber beim Hersteller eures Gehäuses nach, falls ihr euch nicht sicher sein solltet.

    Die Bodenplatte vom NH-D15, welche als Kontakt zur CPU dient, wurde sauber vernickelt. Wie auch schon sein Vorgänger verfügt der neue Noctua NH-D15 über 6 Heatpipes, welche symmetrisch angeordnet sind. Der kleine aber feine Unterschied ist, dass beim neueren Modell der Abstand der Heatpipes vergrößert wurde. Das hat zur Folge, dass die einzelnen Heatpipes sich nicht gegenseitig mit zu viel Wärme quälen müssen.

    Die 6 verbauten Heatpipes wurden komplett in der Bodenplatte eingearbeitet, dies ist sinnvoll um die Wärme, die produziert wird, direkt abzufangen, um diese durch die Heatpipes an die Alulamellen weiterzuleiten.

    Der Kühlkörper, welcher im Twintower designed wurde, hat sage und schreibe jeweils 45 Aluminiumlamellen mit je 2mm Abstand zueinander. Um genug Platz für RAM Riegel bereitzustellen, wurden die untersten 7 Lamellen gekürzt. Aber trotzdem sollte man darauf achten, welchen Ram man sich kauft, auch hier ist trotz der 7 Lamellen, die kürzer sind als die oberen, irgendwann das Maximum an Platz erreicht.

    Solltet ihr den NH-D15 allerdings nur mit einem Lüfter, dem mittleren verbauten, betreiben, habt ihr wesentlich mehr Luft.

    Scharfe Kanten Fehlanzeige, hier hat Noctua ganze Arbeit geleistet, alles wurde sauber entgratet. Abschließend kann man sagen, gewohnte TOP Verarbeitung aus dem Hause Noctua.

    Testsystem:

    • Prozessor: Intel i7 6700K @Noctua NH-D15
    • Mainboard: MSI Z170A Gaming Pro Carbon
    • Grafikkarte: ZOTAC GTX 970 AMP! Omega Core Edition
    • Arbeitsspeicher: Kingston Value 8GB 2400Mhz
    • SSD: 2x SanDisk Extreme Pro 240GB
    • HDD: Toshiba P300 1TB
    • Netzteil: Enermax PlatiMax 1700W
    • Gehäuse: Fractal Design Define S -Window-
    • Windows 10 Pro

    Gehäusebelüftung:

    •oben: 2x Noctua NF-P14s Redux 900
    •vorne: 3x Noctua NF-P14s Redux 1200
    •hinten: 1x Noctua NF-P14s Redux 1200

    Fazit:

    Kühlleistung pur dank Noctua NH-D15. Noctuas derzeitiges Top Produkt der Premium Cooler Serie ist nicht unbegründet einer der besten und beliebtesten CPU-Kühler. Denn kaum ein Konkurrent bietet so viel Kühlleistung wie der NH-D15. Die Qualität braucht sich nicht zu verstecken und wird dem Namenszusatz Premium Cooler mehr als nur gerecht.

    Super Kühlleistung
    Hohe Verarbeitungsqualität
    Hervorragender Lieferumfang
    Effektive Lüfter dank spezieller Rahmenbreite

    Die Lüfter werden dank PWM Steuerung vom Board geregelt. Die jeweilige Leistung kann man dank dem Low-Noise-Adapter anpassen, da hier die Voltzahl heruntergestuft wird.

    Die Montage ist simpel und sollte jeder Neuling auf dem Gebiet schnell verstehen, auch der Wechsel eines bereits verbauten Mainboards lässt sich leicht bewältigen, sofern das Gehäuse eine Aussparung auf der Rückwand hat, damit man hier an die Backplate ran kommt.

    Der Preis von knapp 90€ ist echt wuchtig, aber der Noctua NH-D15 ist dieses Geld ohne Wenn und Aber Wert. Optisch könnten die Lüfter nicht jedem gefallen, denn das klassische Noctuabraun gewinnt nicht unbedingt einen Schönheitswettbewerb.

    Solltet ihr also den nötigen Platz für den Noctua NH-D15 haben und Geld spielt weniger die Rolle, dann solltet ihr bedenkenlos zum Nocuta NH-D15 greifen. Damit habt ihr mit eine der besten Twin-Tower Kühllösungen, die es derzeit auf dem Markt gibt.

     

    Wertung 5 stern

    Patrick
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"