Apacer Commando DDR4 – 2800 – 16GB Kit – Test/Review

    930

    Overclockingpotenzial:..

    Da der Hersteller mit Overclocking beim Commando wirbt, haben wir uns dies natürlich nehmen lassen, für euch herauszufinden, was mit dem 2800MHz Kit an Mehrleistung zu erwarten ist. Auf dem Datenblatt erkennt man direkt, dass der Apacer Commando 2800MHz und CL17 mit lediglich 1,20V betrieben wird und die nächsten zwei Stufen 3000 und 3200MHz schon mit 1,35V befeuert werden und auch nur CL16 als Timing haben. Dies war für uns ein Indiz, dass zumindest diese Taktraten eigentlich locker drin sein müssten. So haben wir direkt die Voltage auf 1,35V eingestellt und haben dann ein wenig mit den Timings und Taktraten herumgespielt. In Anbetracht der CL17 / 2800MHz Startleistung, waren wir am Ende doch mehr als nur überrascht. Denn am Ende haben wir folgende Werte stabil zum Laufen bekommen.

    1.35V – 3000MHz – CL15-15-15-32
    1.35V – 3200MHz – CL15-15-15-35
    1.35V – 3348MHz – CL17-17-17-37
    1.40V – 3400MHz – CL17-18-18-39 (Teilweise Bluescreens)

    Wenn man nun bedenkt, dass wir hier ein Speicherkit mit recht mageren 2800MHz als Startwert hatten und dann die Werte nach erfolgreichen overclocking, dann wird einem schnell klar, dass hier einiges an Mehrperformance herauszukitzeln ist. Unserer Meinung nach sind die beiden Werte rund um 3000MHz und 3200MHz am besten geeignet, da diese eine schnellere Taktrate, so wie bessere Timings ermöglichen im Vergleich zum Wert der Auslieferung. Auch wenn hier stabile 3348MHz erreicht wurden, haben wir diese Taktrate nur mit CL17 Timings zum Laufen bekommen. Hier muss nun jeder für sich entscheiden, ob die Taktrate wichtiger wie der CL-Timing-Wert ist oder nicht. Wir empfehlen eher eine Taktfrequenz mit Niedriegen CL-Wert zu verwenden. Da der höhere Takt, am Ende nur in Benchmarks zu sehen ist, da dort der Durchsatz zählt. Bei allen anderen Anwendungen, wie auch PC-Spiele, profitiert ihr ein klein wenig mehr, wenn ihr niedrigere Timings verwendet. Daher unser Tip, 1.35V und 3200MHz mit CL15 Timings den Speicher im perfekten Einklang zu verwenden und mit einem Overclocking von rund 15% einsacken und sich über den kleinen Boost erfreuen.

    Synthetische Benchmark Ergebnisse:..

    Der Nachfolger Aida64 der EVEREST Home Edition und des langjährig sehr beliebten AIDA32 ist zwar keine Freeware mehr, überzeugt aber weiterhin durch die genaue Aufschlüsselung Ihrer verwendeter Hardware und Software.

    AIDA: Benchmark für Ihren PC

    So finden Sie ganz schnell heraus, welche Soundkarte, welche Festplatte und welcher Prozessor in Ihrem Rechner verbaut wurde. Außerdem wird die installierte Software angezeigt – inklusive Autostart- und Deinstallations-Manager.

    Bei den Benchmarks werden wir mit AIDA64 anfangen und haben folgende fünf Tests durchgeführt. Lesedurchsatz, Schreibdurchsatz, Kopierdurchsatz, Speicherverzögerung und den Cache and Memory Benchmark.

    Asus RealBench 2.56: Der RealBench-Benchmark von Asus setzt auf sinnvolle Anwendungen und möchte so ein Leistungstest unter Realbedingungen sein. Viele Benchmarks, wie der 3D Mark oder der MSI Kombustor, setzen darauf, die Grafikkarte und die CPU möglichst weit auszureizen. Nicht so RealBench, der Ausführungs-Geschwindigkeit von Grafiksoftware und Multitasking-Apps testet und so möglichst reale Anwendungen untersucht.

    RealBench: GIMP, Luxrender und Video-Encoding als Benchmark

    So testet das Programm unter anderem verschiedene Filter und Funktionen im Open-Source-Grafikprogramm GIMP. Auch die Geschwindigkeit des LuxRenders, sowie von Video-Codierungen testet das Programm.

    CineBench R15: Das kostenlose Cinebench ist ein kostenloses Benchmark-Programm, das auf der bekannten 3D-Software Cinema 4D basiert.

    Der Gratis-Benchmark Cinebench, das es sowohl für Windows-Rechner als auch für macOS gibt, testet den Prozessor sowie Grafikkarte Ihres Computers auf Herz und Nieren.

    Damit eignet sich das Tool ideal, um die Leistung verschiedener CPUs und GPUs miteinander zu vergleichen. Nach Ablauf der Tests erhält Ihr Rechner einen Punktewert und eine Einordnung in einer Rangliste mit einigen Referenz-Rechnern.

    MaxxMEM2 ist ein Freeware-Benchmark für den Arbeitsspeicher. Das nützliche Tool MaxxMEM 2 überprüft nicht nur die Geschwindigkeit Ihres RAMs, sondern zeigt Ihnen auch detaillierte Informationen zum verbauten Prozessor und RAM, sowie zum eingesetzten Betriebssystem.

    MaxxMEM2 kann mit allen gängigen RAM-Technologien umgehen und überprüft die Schreib- und Lesegeschwindigkeit des Speichers, sowie dessen Zugriffsgeschwindigkeit.

    Angenehmerweise kodiert MaxMEM 2 seine Ergebnisse nicht in einer Punkteskala, sondern gibt die tatsächlichen Messwerte in MByte pro Sekunde, oder im Falle der Latenz, in Nanosekunden aus. An diesen Werten können Sie Änderungen am System besser nachvollziehen.

    Winrar: Auch in Winrar kann man ein Datendurchsatzbenchmark durchführen, dieser läuft bis man diesen stoppt. Hier haben wir folgende Werte erreicht.

    Wer mal einen Blick in die Weltrekordliste schauen möchte, findet diese >>> HIER <<<

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    Nun bin ich knapp 6 Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Management. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.