Penny Dreadful – Die komplette erste Season – Blu-ray-Review

    Spärlich beleuchtete Gassen, strömender Regen und vorbeihuschende Schatten: London im viktorianischen Zeitalter bildet die düstere Kulisse für die neue Serie aus dem Hause Showtime – „Penny Dreadful“. Die Macher von „Penny Dreadful“ wenden sich der dunklen Vergangenheit des 19. Jahrhunderts zu. Das Team rund um Drehbuchautor John Logan („Hugo Cabret“) sowie Produzent und Oscar-Preisträger Sam Mendes („American Beauty“) führt den Zuschauer in eine längst vergangene Welt mit vielen ebenso bekannten wie schaurigen Wesen. Um die Hauptfiguren, das Medium Vanessa Ives (Eva Green) und den amerikanischen Scharfschützen Ethan Chandler (Josh Hartnett), scharen sich zahlreiche Größen der klassischen Gruselliteratur: Victor Frankenstein (Harry Treadaway), Frankensteins Monster (Rory Kinnear) und Dorian Gray (Reeve Carney) sowie jede Menge Vampire, Werwölfe und andere schaurige Gestalten. Sie alle sind verstrickt in ein gefährliches Abenteuer, dessen Ausgang nicht mal die hellsichtigsten unter ihnen vorausahnen können. Zu Beginn der ersten Staffel besucht Vanessa einen Jahrmarkt außerhalb Londons, wo ihr der talentierte Schütze Ethan bei einer Vorführung seiner Schießkünste auffällt. Die Beiden kommen ins Gespräch und verabreden sich für den Abend, nachdem Vanessa dem Amerikaner einen gut bezahlten Job versprochen hat. Worauf sich Ethan bei diesem Job allerdings einlässt, hätte er sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Nicht genug, dass ihn Vanessa und ihr Bekannter, der Afrikaforscher Sir Malcom Murray (Timothy Dalton), durch eine schummrige und wenig vertrauenserweckende Drogenhöhle führen. Als sie anschließend in einen feuchten Keller hinabsteigen und eine Anhäufung menschlicher Schädel vorfinden, offenbart sich ihm erst das ganze grausige Ausmaß des Auftrags…

    Episode

    Penny Dreadful fängt durch großartige Kostüme den Flair des viktorianischen Londons perfekt ein. Die genialen Schauspieler helfen der Serie dabei trotz der abgedrehten Geschichte vollends überzeugend zu sein und die Drehbücher stellen das Element des Horrors komplett in den Vordergrund. Daher bieten einzelne Folgen ordentliche Splattereffekte die nichts für schwache Nerven sind. Es ist spannend zu sehen wie die Drehbuchautoren die verschiedenen Gestalten aus den klassischen Horrorgeschichten stimmig in einer Serie zusammenführen. Die Geschichten bieten jede Menge Überraschungen wodurch die Serie nie langweilig wird und leider ist der Spaß dann schon nach acht Folgen vorbei. Penny Dreadful gehört auf jeden Fall zu den besseren neuen Serienstarts und gerade die Hauptgeschichte ist erfrischend originell.

    Episode 104

    Die Blu-ray steckt voller Bonusmaterial und darunter befinden sich über zehn verschiedene Featurettes die einen unglaublich umfangreichen Einblick in die Entstehung der ersten Staffel bieten. Das Bonusmaterial gehört zu dem umfangreichsten was wir jemals bei einer ersten Serienstaffel zu sehen bekommen haben. Die Bildqualität ist selbst für eine Blu-ray überragend. Die deutsche und englische Tonspur liegt als 5.1 Surround Dolby True HD vor. Die Abmischung ist gelungen und damit sollte einigen netten Blu-ray-Abenden nichts mehr im Wege stehen.

    Episode

    Fazit

    Penny Dreadful hat uns durch die gelungenen Kostüme, die erfrischende Geschichte und die genialen Schauspieler in seinen acht kurzen Folgen vollends überzeugt. Jeder der sich auf eine Horrorgeschichte mit teilweise heftigen Splattereffekten einlassen kann, können wir Penny Dreadful vollends empfehlen. Wir sind schon gespannt wie sich die Serie weiterentwickelt. Die technische Umsetzung auf die Blu-ray ist perfekt gelungen und das umfangreiche Bonusmaterial ist ein Geschenk für jeden Fan der Serie.

    TEILEN