Creative Sound Blaster X3 – Test / Review

    Über Creative:..

    Das Unternehmen Creative Technology Limited wurde am 1. Juli 1981 von Sim Wong Hoo gegründet und beschäftigt zurzeit weltweit etwa 3100 Angestellte. Bekannt wurde das Unternehmen vor allem durch die Entwicklung moderner Soundkarten, wobei die Produktpalette aber in letzter Zeit zunehmend diversifiziert wurde. So werden heute auch Headsets, Kopfhörer, Lautsprecher, MP3-Player, Webcams und weiteres Zubehör angeboten. (Wikipedia)

    Creative Labs ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten aus dem Bereich der digitalen Unterhaltungselektronik. Die für ihre Sound Blaster-Soundkarten und als Wegbereiter der Multimedia-Revolution bekannte Firma bietet technisch herausragende, digitale Unterhaltungsprodukte an, von hochmodernen Audiolösungen über kabellose Premium-Lautsprecher und Kopfhörer bis hin zu tragbaren Medienabspielgeräten.

    Datenblatt:..

    Gewicht: 330g
    Abmessungen: 129 mm x 129 mm x 40.6 mm
    Dynamikbereich (DNR): 115 dB

    Direct Mode
    Wiedergabeauflösung (Stereo): PCM 16-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Wiedergabeauflösung (Stereo): PCM 24-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Wiedergabeauflösung (Stereo): PCM 32-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Wiedergabeauflösung (Optischer Ausgang): PCM 16-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Wiedergabeauflösung (Optischer Ausgang): PCM 24-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Surround 7.1: PCM 16-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Surround 7.1: PCM 24-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Surround 7.1: PCM 32-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Dolby Digital Live: 16-bit, 48.0 kHz

    Recording Resolution
    Mic-In: 16-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Mic-In: 24-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    What-U-Hear: 16-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    What-U-Hear: 24-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Line-Eingang: 16-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz
    Line-Eingang: 24-bit, 48.0, 96.0, 192.0 kHz

    Eingangsoptionen (Hauptgerät)
    1 optischer TOSLINK-Ausgang
    1 x 3.5 mm Klinke (Hinten)
    1 x 3.5 mm Ausgang für Center-Lautsprecher/Subwoofer
    1 x 3.5 mm Kopfhörer-/Headsetbuchse
    1 x 3.5 mm Ext. Mic Eingangsbuchse
    1 x 3,5 mm Ausgang vorne
    1 x 3.5 mm Buchse (Side Out)
    1 x USB Type-C port for PC / Mac
    1 x 3.5 mm Buchse (Line-Eingang)

    Kopfhörerverstärker
    Unterstützte Kopfhörerimpedanz: 32 – 600Ω
    Niedrig-Verstärkung: 32 – 149Ω (1.2V RMS @ 32Ω, 1.5V RMS @ 150Ω)
    Hohe Verstärkung: 150 – 600Ω (2.3V RMS @ 150Ω, 2.9V RMS @ 600Ω)

    Unterstützte Betriebssysteme
    Windows 7, Windows 8.1, Windows 10

    Preis: 129,99 Euro UVP – SALE 109,99 Euro (Stand: 01.11.2019)

    Verpackung:..

    Widmen wir uns endlich der Verpackung und dem Lieferumfang. Schließlich wollen wir und ihr da draußen, die neue Sound Blaster X3 endlich sehen. Der Hersteller Creative liefert die externe Sound Blaster X3 in einem dezenten matten gräulichen Karton aus, welcher mit schwarzer Schrift und weißer Schrift versehen ist.

    Auf der Front befinden sich in erster Linie der Produktname, sowie die wichtigsten Technologien, welche von der externen X3 verwendet werden. Dies wären unter anderem, Super X-Fi, Hi-RES, Scout Mode, Crystal Voice und vieles mehr. Die Platine in der Box selbst verfügt über einen 32 bit Soundchip, welcher bis zu 192.000 Hz zur Verfügung stellt. Die Karte kann Kopfhörer mit bis zu 600 Ohm ansteuern. Für eine so kleine externe Soundkarte ist das schon ganz schön ordentlich.

    Auf der Rückseite befinden sich einige ausführliche Informationen zur neuen Super X-Fi Technologie. Darüber hinaus gibt es noch einige Infos zur Audioqualität, dem 7.1 mit Dobly Digital Encoding.

    Lieferumfang:..

    Kommen wir nun auch direkt zum Lieferumfang, neben der Sound Blaster X3 selbst, ist das restliche Zubehör recht überschaubar. Zum einen gibt es natürlich wie immer eine Bedienungsanleitung, die alle wichtigen Informationen zu den Anschlüssen leicht verständlich erklärt. Da es sich bei der X3 um eine externe Soundkarte handelt, liegt natürlich ein USB-Kabel im Lieferumfang bei. Eine kleine Broschüre zum Thema Garantie und Support darf natürlich nicht fehlen. Und dann gibt es noch eine Dankeskarte von Creative.

    Also kurz und knapp gesagt, alles dabei, was man benötigt, um die Soundkarte im PC einzubauen und zum Leben zu erwecken.

    Verarbeitung:..

    Schauen wir uns doch mal die kleine unscheinbare Sound Blaster X3 Box genauer an. Dies sollte recht schnell gehen, denn wirklich viel gibt es hier nicht zu sehen. Die Box ist in einem matten Schwarz gehalten und wirkt wenig spektakulär. Oben mittig sitzt ein großer Lautstärkeregler, welcher aber auch noch eine weitere Funktion erfüllt, denn wenn man den Regler eindrückt, kann man zwischen vier Funktionen wechseln. Die einzelnen Funktionen erkennt man an dem leuchtenden Kreis um den Drehregler.

    Blau = Lautstärke
    Rot = Mikrofon Lautstärke
    Grün, Cyan, Orange = Audio Balance
    Weiß = Bluetooth Modus

    Für einen Drehregler schon viele Funktionen, doch damit sind wir noch lange nicht am Ende, denn vor dem Drehregler befinden sich noch drei Knöpfe, die nicht weniger Funktionen bieten.

    Drück man den Mikrofonknopf so haben wir auch hier verschiedenen Funktionen, in diesem Fall sind es immerhin drei Stück. LED OFF bedeutet, dass das Monitoring vom Mikrofon deaktiviert ist. Rot zeigt an, dass das Monitoring aktiviert ist. Grün ist dann wieder für das Audio Balancing zuständig.

    Der Mode Button ist im Funktionsumfang etwas extremer ausgefallen, denn hier hat man direkt sechs Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Alle Funktionen dienen der Equalizerfunktion der Sound Blaster X3. Wenn die LED aus ist, ist auch der EQ deaktiviert. Leuchtet die LED grün, so kann man X-Fi nutzen, vorausgesetzt das Profil ist im Treiber aktiviert. Weiß stellt den EQ auf Musik um, Lila ist für Filme zuständig, Blau verstärkt die Fußschritte, welche man hört. Und zum Abschluss gibt es dann wieder Orange, um den Direct Mode zu starten.

    Als letzten im Bunde haben wir also noch den SXFI Knopf. Hier stehen einem drei Funktionen zur Auswahl. LED aus ist für den Line-Out zuständig. Grün und Lila aktivieren beziehungsweise deaktivieren beim Kopfhörer Ausgang die Super X-Fi Funktion.

    Ziemlich viele Funktionen für so eine kleine Soundkarte, doch wir sind noch nicht fertig, denn die neue Sound Blaster X3 verfügt über eine große Anzahl an Anschlüssen. Vorne kann man ganz einfach sein Headset über Klinke anklemmen. Doch die Rückseite hält so einiges mehr Parat. Neben dem USB-Anschluss für die Stromzufuhr findet man hier noch Optical-Out, Line In und vier Line Out Anschlüsse. (Front, Side, Rear und Center/Sub)

    Software:..

    Die neue Sound Blaster X3 bekommt von Creative auch eine neue Software spendiert. Für die Sound Blaster X3 installiert man nun das neue Sound Blaster Command „Center“ in dem viele Einstellungen vornehmen kann, um das Sounderlebnis noch verbessern kann. Vorausgesetzt ist hier allerdings, dass man weiß was man verstellt und nicht nur wild darauf loslegt und am Ende eher alles verschlimmbessert.

    Fazit:..

    Die neue Sound Blaster X3 ist mit einem Preis von 124,99 Euro UVP nicht gerade günstig, wenn man bedenkt, dass das „nur“ eine eher kleinere externe Soundkarte ist. Doch wenn man sich die Verarbeitungsqualität und Anschlussmöglichkeiten der Karte anschaut, wendet sich das Blatt schon ein klein wenig. Darüber hinaus liefert die Software sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. Doch das Wichtigste darf beim Fazit natürlich nicht fehlen, der Klang. Am Anfang hatten wir am HTPC ein paar Startschwierigkeiten mit den Einstellungen, doch einem Windows-Update und Reset des Command Centers der Sound Blaster X3 lief alles wie geschmiert. Ein wirklich schöner, klarer und lauter Klang, den dieses kleine Monster da von sich geben kann.

    Wer nun also keine interne Karte verbauen möchte oder kann, dem können wir die neue Sound Blaster X3 aus dem Hause Creative wirklich empfehlen.

    Patrick
    Nun bin ich knapp vier Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.