Fractal Design Define 7 Compact Test / Review

    Fractal_Design_Define_7_Define_7_Compact_Key
    Das Define 7 Compact von Fractal Design schafft mehr Platz auf oder unter dem Schreibtisch.

    Fractal Design – die Gehäuse Spezialisten aus Schweden haben ein neues Compact-Case auf den Markt gebracht. Direkt aus der Define 7 Linie stammend will das „Compact“ alle Fans von platzsparender Hardware überzeugen. Der Hersteller verspricht die gewohnt hohe Qualität der Define Computergehäuse in einer kompakten schreibtischfreundlichen Variante zu liefern.

    Über Fractal Design: Fractal Design Logo 2020

    Das Konzept von Fractal Design basiert darauf, dem Kunden Produkte mit einem außergewöhnlichen Maß an Design zu bieten, ohne dabei die wichtigsten Faktoren wie Qualität, Funktionalität und Preisgestaltung aus den Augen zu verlieren. Alle Fractal Design Produkte werden mit höchster Sorgfalt im schwedischen Headquarter entwickelt und getestet, um den höchsten Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Die bekannten Elemente des „Scandinavian Design“ finden sich dabei in allen Produktlinien wieder – ein minimalistisches und doch elegantes Design getreu dem Motto „weniger ist mehr“. Zu den wichtigsten Produktbereichen gehören Computer-Gehäuse, Netzteile, Kühlung und Zubehör.

    Lieferumfang:

    Der Hersteller packt neben dem eigentlichen Define 7 Compact Gehäuse (bei unserer getesteten Variante handelt es sich um die Light-TG Version) noch einiges an Zubehör mit in die eher schlicht gehaltene Pappverpackung. So hat das Define 7 Compact Case ab Werk zwei 140 mm Lüfter in der Front und einen 120 mm Fan im Heck verbaut, beide aus der Hauseigenen Dynamic X2 GP Serie. Dazu gibt es noch ein umfangreiches Accessoire Paket, was alle wichtigen Komponenten für eine erfolgreiche Montage beinhaltet.

    Ein Highlight ist dabei das austauschbare Top Panel des Define 7 Compact. Hier hat man die Möglichkeit, sich zwischen einer geschlossenen schalldämmenden Version oder einer für den Luftfluss optimierten offenen Variante zu entscheiden. Beide Versionen sind diesmal aus stabilen Stahl gefertigt worden.

    BILDER!!!

    Technische Daten des Define 7 Compact Gehäuses:

    max. Mainboardformfaktor ATX
    Gehäuse Typ Midi-Tower, Gedämmte Gehäuse
    kompatible Mainboardformate ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
    Farbe Schwarz
    Hauptfarbe Schwarz
    Breite (exakt) 210
    Höhe (exakt) 474
    Tiefe (exakt) 427
    Breite 200 – 300 mm
    Höhe 400 – 500 mm
    Tiefe 400 – 500 mm
    Gewicht (exakt) 9,2
    Gewicht 8 – 9,9 kg
    Material Kunststoff, Aluminium, Stahl, Tempered Glass / Hartglas
    max. CPU Kühler Höhe (exakt) 169 mm
    max. Grafikkarten Länge (exakt) 360 mm
    max. Netzteil Länge (exakt) 165 mm, 200 mm
    max. CPU Kühler Höhe 160 – 179 mm
    max. Grafikkarten Länge 300 – 399 mm
    max. Netzteil Länge 140 – 199 mm, 200 – 249 mm
    Seitenteil mit Fenster
    Frontklappe nein
    Position I/O Deckel
    USB 2.0 2x
    USB 3.0 2x
    USB 3.1 (Typ C) 1x
    Audio Aus- / Eingänge 1x Ausgang + 1x Eingang (3,5 mm Klinke, TRS)
    Audio-Ausgang 1x
    Audio-Eingang 1x
    Cardreader nein
    Lüfter- / RGB-Steuerung nein
    LCD/TFT Display nein
    intern 2,5 Zoll 2x
    intern 2,5 / 3,5 Zoll 2x
    Hot-Swap nein
    PCI-Slots 7
    Mainboardschlitten nein
    Kabelmanagement Gehäuse ja
    Netzteil Format ATX
    Netzteil Position Hinten Unten
    Lüfter vorinstalliert 1x 120mm, 1x 140mm
    Lüfter 120mm 7
    Lüfter 140mm 4
    Lüfterfarbe Schwarz
    Radiator Mounting 2x Single (120mm), 1x Dual (240mm), 1x Triple (360mm)
    Filter ja
    Dämmung ja
    Beleuchtung nein
    Fernbedienung nein
    Schlauchdurchführung nein
    Serie Define
    Transport System nein

    Design und Verarbeitung:

    Typisch für ein Gehäuse von Fractal Design, ist der auf Minimalismus getrimmte Stil. Auch bei der kompakten Variante der Define 7 Gehäuse Serie bleibt man sich dieser Stilrichtung natürlich treu. Nimmt man das Gehäuse das erste mal aus der Verpackung, sieht man ein Case vor sich das wie aus einem Guss wirkt.

    Im Gegensatz zum von uns getesteten Vector RS, wird bei der Define 7 Serie auf Asynchrone Kanten gänzlich verzichtet. Diese Serie soll mit ihrer schlichten Eleganz überzeugen und genau das schafft der Hersteller auch diesmal wieder – in einer sehr kompakten Form. Das Front Panel besteht dabei aus einer glatten im Metall-Design gehalten Oberfläche, IO Ports oder Tasten sucht man hier vergebens, lediglich die Status LED ist von der Front zu sehen.

    Alle benötigten Anschlüsse hat man auf die Oberseite verlegt, hier findet man neben den großen und haptisch hochwertig wirkenden Power Knopf. Jeweils zwei USB 3.0 beziehungsweise USB 2.0 Ports, einen USB C Anschluss sowie obligatorische Anschlussmöglichkeiten für Sound und Mikrofone, sorgen für eine moderne Ausstattung. Abgerundet wird das ganze von einem minimalistischen Reset Button.

    Die Verarbeitung erfolgte in der gewohnt hohen Fractal Design Qualität. Scharfe Kanten oder Ecken sucht man beim Define 7 Compact vergebens, alle Komponenten des Gehäuses fühlen sich hochwertig und stabil an. Auch die Lackierung ist wieder sehr homogen und fehlerfrei gelungen, wie schon oben beschrieben wirkt das kleine Case „wie aus einem Guss“.

    Der Innenraum des Define 7 Compact

    Wer seinen Rechner selber baut, legt natürlich nicht nur auf ein ansprechendes Äußeres Wert, sondern will auch im Innenraum ordentliche Qualität. Das Define 7 Compact wirk auch im Inneren sehr schön aufgeräumt. Ziel war es, hier sicherlich trotz der sehr kompakten Bauform möglichst viele Hardwarekomponenten zu unterstützen – auch welche aus dem High End Bereich.

    So unterstützt das kompakt Case sogar problemlos 360er Radiatoren wie die von uns verbaute Celsius S36+ Prisma aus demselben Hause. Grafikkarten mit einer Länge von maximal 360 mm werden unterstützt, was auch das verbauen von den meisten Gaming Grafikkarten ermöglicht.

    Das PSU Shroud ist dabei komplett geschlossen, der HDD Käfig kann auf Wunsch entfernt werden. Auch für die Sauberkeit der verbauten Komponenten wurden gesorgt, so hat das Define 7 Compact in Top Panel so wie am Boden ab Werk verbaute Staubfilter, die mit einem Handgriff entfernt und gereinigt werden können.

    Ein austauschbares Top Panel findet man auch heute noch nicht bei jedem Gehäuse. Die Variante vom Define 7 Compact gefällt uns dazu noch richtig gut. So hat man die Wahl zwischen einen komplett schwarzen geschlossenen und zudem Schall gedämmten Panel oder eben einer Variante, die Luft-durchlässig ist. Beide Versionen sind dabei hochwertig verarbeitet worden und können ohne den Einsatz von Werkzeug getauscht werden.

    Die von uns verbaute Hardware in der Übersicht:

    • Intel i9 9900K
    • Gigabyte Aorus Z390 Pro
    • 32 GB G.Skill Trident Z RGB
    • XPG Gammix S11 Pro M.2
    • Crucial MX 500 SSD
    • Gigabyte GeForce 2080 Super Gaming OC
    • Fractal Design Celsius+ S36 Prisma

    Fazit:

    Mit dem Define 7 Compact Gehäuse liefert der Hersteller Fractal Desgin einen echten „Kampfzwerg“ ab. Wer schon immer etwas mehr Platz auf oder wahlweise auch unter dem Schreibtisch haben wollte, dabei aber trotzdem auf Komfort beim PC-Eigenbau wert legt, ist hier genau richtig aufgehoben.

    Die Compact Version der Define 7 Serie übernimmt alle wichtigen Kernpunkte ihrer großen Brüder und wandelt sie dabei in eine schlichte platzsparende kompakt Variante um. Selbst für große 360 mm Radiatoren bietet das Gehäuse Platz und auch aktuelle High End Grafikkarten nimmt der Zwerg gerne in sich auf.

    Design, Verarbeitungsqualität und das beigelegte Zubehör ist Fractal Design typisch und absolut beispielhaft. Beim Verbauen der Hardware sind uns keine Mankos oder Designfehler aufgefallen, alles wirkte auf uns sehr durchdacht. Fans von kompakten PC Gehäusen sollten auf das Fractal Design Define 7 Compact unbedingt ein Blick werfen!

    Define 7 Compact Test

    Pro:

    • Tolle minimalistische Optik
    • Trotz kompakter Bauweise sehr geräumig
    • zwei Top Panels im Lieferumfang enthalten
    • Sehr hochwertig Verarbeitet

    Kontra:

    • Große Radiatoren an der Oberseite, könnten mit dem RAM kollidieren
    • Kein PWM Lüfer Hub verbaut

     

     

     

    Quelle(n): Fractal Design, Caseking, Game2Gether