Fractal Design Vector RS Test / Review

    160
    Fractal Design Vector RS Case

    Die Gehäusespezialisten von Fractal Design aus Schweden haben ein neues E-ATX Gaming Case am Start. Mit dem Vector RS (Blackout Dark TG) will man mit minimalistischen Gehäusedesign überzeugen. Dabei setzt man auf einen ungewöhnlichen asynchronen Look ARGB Beleuchtung und neuen Komfortfunktionen, die auch den anspruchsvollen Gamer erreichen sollen.

    Über Fractal Design:

    Das Konzept von Fractal Design basiert darauf, dem Kunden Produkte mit einem außergewöhnlichen Maß an Design zu bieten, ohne dabei die wichtigsten Faktoren wie Qualität, Funktionalität und Preisgestaltung aus den Augen zu verlieren. Alle Fractal Design Produkte werden mit höchster Sorgfalt im schwedischen Headquarter entwickelt und getestet, um den höchsten Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Die bekannten Elemente des „Scandinavian Design“ finden sich dabei in allen Produktlinien wieder – ein minimalistisches und doch elegantes Design getreu dem Motto „weniger ist mehr“. Zu den wichtigsten Produktbereichen gehören Computer-Gehäuse, Netzteile, Kühlung und Zubehör.

    Lieferumfang:

    Die Schweden packen neben dem von uns getesteten Vector RS Blackout Dark TG Gaming Case noch einiges dazu. Drei Dynamics GP-14 Lüfter in 140 mm Größe sind bereits im Gehäuse vorinstalliert. Diese haben wir auch bereits im Define S2 vorgefunden und sollen den Airflow des Gehäuses perfekt unterstützen. Zudem befindet sich eine austauschbare Top Platte mit im Packet, welche uns die Wahl zwischen getönten Glas oder Lüftungsschlitzen für besseren Airflow bietet.

    Zudem finden wir ein sehr gut ausgestattetes Accessoire Pack mit an Board. Hier hat Fractal Design wirklich alles erdenkliche an Schrauben und Zusatz- Materialien eingepackt, was man für einen gelungenen Zusammenbau des Rechner mit dem Vector RS benötigt.

    Technische Daten

    Gehäuse Typ Midi-Tower
    Formfaktor E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
    Farbe Schwarz
    Hauptfarbe Schwarz
    Breite (exakt) 233
    Höhe (exakt) 468
    Tiefe (exakt) 552
    Breite 200 – 300 mm
    Höhe 400 – 500 mm
    Tiefe 500 – 600 mm
    Gewicht (exakt) 12,64 kg
    Gewicht 12 – 13,9 kg
    Material Kunststoff, Stahl, Tempered Glass / Hartglas
    max. CPU Kühler Höhe (exakt) 185 mm
    max. Grafikkarten Länge (exakt) 465 mm
    max. Netzteil Länge (exakt) 300 mm
    max. CPU Kühler Höhe 180 – 200 mm
    max. Grafikkarten Länge 400 – 500 mm
    max. Netzteil Länge 250 – 300 mm
    Seitenteil mit Fenster
    Frontklappe nein
    Position I/O Deckel
    USB 3.0 2x
    USB 3.1 (Typ C) 1x
    Audio Aus- / Eingänge 1x Ausgang (3,5 mm Klinke, TRS), 1x Eingang (3,5 mm Klinke, TRS)
    Audio-Ausgang 1x
    Audio-Eingang 1x
    Cardreader nein
    Lüftersteuerung nein
    LCD/TFT Display nein
    intern 2,5 Zoll 4x
    intern 2,5 / 3,5 Zoll 11x
    Hot-Swap nein
    PCI Slots 7x, 7x + 2x
    HDD Entkopplung ja
    Mainboardschlitten nein
    Kabelmanagement Gehäuse ja
    Netzteil Format ATX
    Netzteil Position Hinten Unten
    Lüfter vorinstalliert 3x 140mm
    Lüfter 120mm 9
    Lüfter 140mm 9
    Lüfterfarbe Schwarz
    Radiator Mounting 1x Single (120mm), 1x Dual (280mm), 1x Triple (360mm), 1x Triple (420mm)
    Filter ja
    Dämmung ja
    Beleuchtung ja
    Beleuchtungsfarbe RGB
    LED Kompatibilität ASUS Aura Sync, GIGABYTE RGB Fusion, MSI Mystic Light Sync, ASRock Polychrome Sync
    Fernbedienung ja
    Schlauchdurchführung nein
    Serie Vector
    Transport System nein

    Design und Verarbeitung:

    Wie auch schon bei der neuen Define S2 Linie, hat man wieder versucht das Design auf minimalistisch zu trimmen. Stylisch und kantig wirkt auf uns das schwarze Dark TG (Tempered Glass) Case, als wie es das erste mal aus der Packung genommen haben. In unserer Blackout Edition sind auch alle inneren Teile in schwarz gehalten und natürlich ist auch das Glas in dieser Version abgedunkelt.

    Was natürlich sofort ins Auge sticht, ist das asynchrone Design der Gehäusefront. Hier geht Fractal Design völlig neue Wege, welche eine ganz klare Formsprache haben und sich vom Standard- Design der unzähligen Gaming Cases abhebt. Die Front teilt sich außerdem in zwei Hälften, welche aus Tempered Glas und Metall besteht. In der Mitte verläuft dann die ARGB Beleuchtung, welche sich bis auf die Top Plate erstreckt.

    Die Verarbeitung ist, wie vom Hersteller Fractal Design gewohnt auch beim Vector RS wieder hervorragend gelungen. Beim auspacken und Aufbau des Gehäuses konnten wir keine scharfen Kanten oder Ecken feststellen. Alles fühlt sich sehr hochwertig und stabil an, was bei einem Gewicht von über 12 kg auch kein wunder ist. Auch die Lackierung ist homogen und ohne Fehler gelungen.

    Blick in den Innenraum

    Werfen wir einen Blick in den Innenraum des Fractal Design Vector RS, so fällt uns als erstes das sehr clean wirkende Design auf, eben typisch für den Hersteller. Dies ist der „Zero-Obstruction-Formel“ geschuldet welche auf Laufwerk Käfige verzichtet um den Air-Flow zu verbessern und eine maximale Kühlleistung zu bieten. Der zweite große Vorteil, den diese Bauweise bietet, ist die Möglichkeit auch Grafikkarten in Überlänge problemlos zu verbauen.

    Auch ein Front Radiator findet hier genug Platz. Für ausreichend Luft sollen die drei ab Werk verbauten schwarzen Dynamic GP-14 Ventilatoren sorgen, welche mit maximal 1000 U/min ihre Arbeit verrichten. Außerdem finden wir im Vector RS genau wie schon das Define S2 mit einen komplett geschlossenes PSU Shroud, sowie entnehmbare Staubfilter an der Unterseite in der Front und auf Wunsch auch im Deckel.

    Richtig gut gefallen hat uns außerdem die Möglichkeit, den Front Raum entweder mit einer schicken Verkleidung zu verstecken, oder eben für zusätzlichen Platz für Radiatoren oder Ausgleichsbehälter zu nutzen. Bei unserem Aufbau mit einer All in One Wasserkühlung haben wir uns für die erste Variante entschieden, was zu einen schönen cleanen Look führte.

    Fazit:

    Mit dem Vector RS Dark Tempered Glass bietet uns der Hersteller Fractal Design ein Computergehäuse im offenen Layout an. Welches durch eine asymmetrische Front sowie einen sehr cleanen und modularen Innenraum auffällt. Das Ganze wird durch beiden Schraublos nutzbaren Seitenteilen unterstrichen sowie die Wahl zwischen einen Glas oder mit Luftschlitzen versehenen Deckel.

    Für den Einsatz einer Wasserkühlung bietet das Vector RS Dark TG, wie auch schon das Define S2 sehr großzügigen Spielraum. Nur der etwas geringe Abstand zwischen Gehäuse Deckel und Mainboard, kann zu Problemen mit dem Arbeitsspeicher führen. Ausreichend Platz bietet auch die Rückseite des Fractal Design Cases, dort können Kabel sauber verlegt und versteckt werden.

    Das beigelegte Zubehör sowie der Adapter für eine vertikale Installation der Grafikkarte ist vorbildlich. Bei der Verarbeitung und Lackierung konnten wir bei unserem Testmuster keine Mängel feststellen, alles wurde sehr sauber und hochwertig verarbeitet. Mit dem Vector RS Dark TG bietet Fractal Design ein absolut stylisches Gaming Case, was sich von der Masse durch das asymmetrische Design abhebt.

    Pro:

    • minimalistische aber hochwertige Optik
    • leise Lüfter mit guter Kühlleistung
    • viele Kühlungsmöglichkeiten dank modularen Innenraum
    • PWM Lüfter Hub vorinstalliert
    • Abdeckung mit Luftfilter als alternative

    Kontra:

    • große Radiatoren auf der Oberseite können mit dem Mainboard überlappen

    Quelle(n): Fractal Design, Game2Gether