Madden NFL 2022 – Test/Review

    (Bildquelle: Ingame Screenshot)

    Madden NFL von EA Sports startet endlich in die Football-Saison 2022. Nachdem die Vorgängerversion erst nachträglich auf den Next-Gen-Konsolen startete, sind dieses Jahr alle Plattformen gleichzeitig am Start. Getestet haben wir sowohl die PlayStation-5-, als auch die PC-Version.

    Hut!

    Worum es in Madden NFL 2022 geht muss sicherlich nicht erklärt werden. Auch den meisten Football-Noobs sollte die NFL (National Football League), die US-amerikanische Profi-Liga im American Football, ein Begriff sein. Aber zur Sicherheit: Nein hier wird nicht Fußball gespielt. Unser europäischer Fußball läuft in den USA unter dem Namen soccer. Aber zurück zum Spiel. Hierbei handelt es sich um eine typische Sportsimulation aus dem Hause EA Sports, die im jährlichen Turnus in einer neuen Version erscheint. Dabei werden regelmäßig die Leistungen der Spieler und die Teamaufstellungen an die wirkliche Vorsaison angepasst. Aber auch die Grafik und die Spielmodi werden weiterentwickelt.

    Allerdings hat der Ultimate-Team-Modus hier in den letzten Jahren einen zwiegespaltenen Ruf bekommen. Denn hier kann man für Punkte, die man zunächst für Geld kaufen muss, sogenannte Packs kaufen und auf diesem Weg Spieler für seine Mannschaft ziehen. Ein ähnliches Prinzip, wie man es von Fußball-Sammelalben kennt, jedoch deutlich teurer. Vor allem auf Twitch und YouTube haben solche Pack-Openings eine große Beliebtheit, verführen jedoch auch dazu ein Vielfaches des Spielpreises in den Kauf der Packs zu investieren.

    Franchise, The Yard, wo starte ich?

    Madden NFL 2022 bietet diverse Spielmodi, die wir nachfolgend kurz vorstellen wollen.

    Ultimate Team:

    Dieser Modus bildet für viele sicherlich den Mittelpunkt des Spiels, denn hier kann man sich nach und nach seine Traummannschaft aufbauen. Hierfür sollte man zunächst sein Lieblingsteam in den Spieloptionen einstellen, denn so wird festgelegt, mit welchen Trikots und welchem Playbook man in die neue Ultimate-Team-Saison startet. Startet man nun den Spielmodus wird man zunächst von Preseason Challenges begrüßt mit denen man erste Erfahrungspunkte sammeln kann, denn natürlich gibt es hier ein Level-System. Eine weitere Möglichkeit Erfahrungspunkte zu sammeln sind die Ultimate-Season-Challenges. Hier gibt es tägliche und wöchentliche Aufgaben und auch welche die man erst über Levelaufstiege freischaltet. Für einen schnellen Levelaufstieg, aber auch um Erfahrungen im Spiel zu sammeln bietet sich der Aufgabenabschnitt 1st Quarter an, denn hier gibt es Aufgaben zu den diversen Spielmodi.

    Es gibt auch einen Kampagne-Modus. Hier kann man ich wöchentlichen Einzelspieler-Aufgaben neue Funktionen für Ultimate Team freischalten. Unter anderem kann man so auch recht zügig einen legendären Team-Captain bekommen.

    Mit den neuen Spuperstar X-Factors, dem überarbeiteten Fähigkeitssystem, kann man Halbzeitanpassungen vornehmen und so versuchen die Strategie des Gegners zu durchkreuzen.

    Neue Spieler kann man zum Beispiel über die sogenannten „Get a Player“-Packs für MUT 22 Coins freischalten. Die Spielerkarten gibt es in verschiedenen Wertstufen von Bronze über Silber und Gold bis hin zu Elite. Die gezogenen Spieler kann man auch wieder über den Transfermarkt verkaufen und sich so einiges an Coins dazuverdienen. Spieler mit Bronze-Status kann man aber auch gegen Upgrade Sets eintauschen und sich so das ein oder andere Item besorgen.

    Eine Sache darf man hier aber nicht vergessen. Möchte man wirklich sein 100 %iges Wunschteam aus Elite-Spielern aufbauen muss man hier viele Coins investieren, die man Wiederrum für Echtgeld erwerben muss. So bekommt dieser Modus einen deutlich Pay-2-Win-Charakter.

    Franchise:

    Der Franchise-Modus ist ein sehr vielfältiger Modus, denn hier kann man vom Vereinsmanagement bis hin zum Spiel alles selber erledigen. Man kümmert sich um Ausbauten am Stadion oder die Personalverwaltung. Ebenfalls organisiert man das Training der Mannschaft und hält dabei deren Fitness im Auge. Wenn es an die Spieltage geht, kann man entscheiden, ob man den Modus als reinen Manager spielen oder auch die Kontrolle über das Spielgeschehen übernehmen will.

    Face of the Franchise:

    Hier kann man nun selber in die Rolle eines aufstrebenden Football-Profis einsteigen und seine erste Rookie-Saison in der NFL spielen. Man könnte diesen Modus also auch als Karriere-Modus bezeichnen.
    Zunächst kann man im Nike Hauptquartier mit den besten Spielern der NFL trainieren und sich mit ihnen messen. Durch die Teilnahme an verschiedenen Events, wie privaten Trainingseinheiten mit ausgewählten Teams, kann man sich nach und nach einen Namen erarbeiten. Jedoch muss man hier viele Entscheidungen und Vor- und Nachteile abwiegen, denn man kann nicht alle gebotenen Möglichkeiten nutzen. So muss man entscheiden, was einem auf seinem persönlichen Weg am meisten nützt. Beim Abschluss der verschiedenen Herausforderungen erhält man unterschiedliche Belohnungen und man eröffnet sich neue Gelegenheiten. Aber auch abseits des Felds muss man auf der Hut sein, um sich seinen Weg nicht versehentlich zu verbauen.

    The Yard:

    Als wären die bisherigen Spielmodi noch nicht genug bietet The Yard eine weitere Möglichkeit sich auf dem virtuellen Feld zu messen. Dabei bietet der Modus basierend auf Herausforderungen eine Solo- und Koop-Kampagne. Als Belohnung winken Ausrüstungsgegenstände für den eigenen Avatar.

    Die Kampagne ist unterteilt in mehrere Kapitel mit eigenen Schauplätzen und Spielmodi. Möchte man die nächsten Schauplätze freischalten gilt es zunächst den Boss zu besiegen. Jedes Spiel hat drei verschiedene Ziele, die es zu erreichen gilt, nur so kann man den Boss erreichen.

    Superstar KO:

    Mit Madden NFL 2022 kehrt auch der Modus Superstar KO zurück und bietet schnelle Spiele. Eine Neuerung dabei ist, dass man nun auch mit authentischen NFL-Teams spielen kann. Dabei kann man nicht nur das Team auswählen, sondern auch die jeweiligen Playbooks und die Art des Duells (1 gegen 1, 2 gegen 2, usw.).

    Hilfe, ich brauch ein Tutorial…

    Bei all den vorhandenen Spielmodi fiel uns eine Sache auf, es gibt kein Tutorial. Wer neu in diesem Genre unterwegs ist ist daher erstmal etwas überfordert. Praktisch wären zwei Arten von Tutorials, zum einen um lediglich die Tastenbelegungen zu lernen und zum anderen eine Art Football-Schule zum Lernen der Spielregeln. Immerhin erhält man im „Face of the Franchise“-Modus etwas Unterstützung, denn hier werden die Abläufe für die ausgewählte Position kurz erklärt.

    Grafik und Stimmung:

    Auch grafisch hat Madden NFL 2022 eine Menge zu bieten. Vor allem die Bewegungen der Spieler werden sehr natürlich wiedergegeben. Hier sind auch die Texturen sehr detailliert dargestellt. Lediglich die Mimik wird manchmal etwas hölzern. Aber auch die Zuschauer sind teilweise nicht so gut animiert wie die Spieler.

    In Verbindung mit den rein englischsprachigen Kommentaren und auch dem Ablauf der Spiele weiß man so teilweise nicht, ob man ein echtes Match schaut oder ein Videospiel bestreitet, dies fällt erst in Nahaufnahmen besonders auf. So wird es durchaus auch für den ein oder anderen Zuschauer nicht langweilig.

    Um die Grafikqualität der PlayStation 5 auf dem PC zu erreichen bedarf es natürlich eines entsprechend potenten Gaming-Systems. Hier hat die Konsole natürlich ihre Vorteile.

    Steuerung:

    Beim Test der PC-Version haben wir für die Steuerung auf einen Xbox-Controller zurückgegriffen und beim Test der PS5-Version natürlich auf den Sony DualSense-Controller. In beiden Fällen braucht es natürlich eine kleine Eingewöhnung, damit man sich die ganzen Tastenbelegungen einprägen kann. Dabei fällt einem wieder das Fehlen eines Tutorials auf. Hat man in die Steuerung hereingefunden ist sie wirklich sehr angenehm und lässt einen förmlich im Spiel aufgehen.

    Sehr hilfreich ist hier die Markierung der Passempfänger mit der jeweils zugeordneten Taste. Auch für manche Bewegungen werden die Tastenkombinationen angzeigt.

    Fazit:

    Alexander – PS5-Version:

    Über den Charakter des Ultimate-Team Modus kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Auf der einen Seite zwingt einen niemand dazu Geld in Coins zu tauschen, um so seine Mannschaft zu verstärken, andererseits braucht man ab einem gewissen Punkt natürlich bessere Spieler. Aber wer hier nicht investieren möchte hat immer noch eine große Auswahl an Einzel- und Koop-Spielmodi, die stundenlangen Spielspaß versprechen. Ob man EA im Hinblick auf den Pay-2-Win-Charkter im Ultimate-Team-Modus Vorwürfe machen kann sei auch mal dahin gestellt, schließlich gilt auch hier das Prinzip von Angebot und Nachfrage, würde dieser Spielmodus nicht so gut bei den Fans ankommen gäbe es ihn nicht…

    Grafisch ist Madden NFL 2022 ein Genuss und in Verbindung mit den englischsprachigen Kommentaren und der grafischen Gestaltung hat man das Gefühl ein echtes Spiel zu verfolgen. Dieser Effekt wird nur kurzzeitig unterbrochen, aber man taucht direkt wieder ein.

    Gefehlt hat mir hier aber ein Aspekt, das fehlende Tutorial. Man ist im ersten Moment doch etwas überfordert und muss ich mühsam über die Optionen die Tastenbelegungen heraussuchen. Auch eine kleine Football-Schule zum besseren Einstieg in die Spielregeln wäre hier eine tolle Ergänzung.

    Einen Aspekt muss man hier noch bedenken. Auch Madden NFL 2022 gehört zu den jährlich erscheinenden Titeln. Daher gibt es hier für die Besitzer der Vorversion nur wenige Neuerungen. Die Hardcore-Fans wird das sicherlich nicht stören, aber insgesamt ist so die neue Version besonders für Neueinsteiger oder alle diejenigen die schon eine Version übersprungen haben interessant. Denn schließlich ist es ein Vollpreistitel und der unverbindliche Verkaufspreis der PS5-Version liegt bei 79,99 €.

    Roland – PC-Version:

    Selbst wenn im Ultimate-Team Modus doch stark für Ingamekäufe geworben wird, so ist der Rest des Spieles mit nur einem Vorbehalt zu genießen. Hätte man jetzt noch ein Tutorial an der Hand, welches Quereinsteiger und Neulinge abholt, wäre das Spiel auch generell zu empfehlen. So bleibt es ein Titel für all jene die bereits die Vorgänger gespielt haben oder gewillt sind sich abseits des Games Anleitungen und Tutorial zu suchen oder den steinigen Pfad des „Lernen aus Fehlern“ einschlagen wollen.

    Die PS5- und PC-Version von Madden NFL 2022 wurde Game2Gether für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Publishers oder Entwicklers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.

    Quelle: Offizielle Website

    Alexander Schaaf
    Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich schreibe hier vor allem zu den Themen PC-Hardware und Marvel-Comics.