Disney Magical World 2 Enchanted Edition – Test/Review

    (Bildquelle: Pressemitteilung Bandai Namco)

    Mit Disney Magical World 2 Enchanted Edition findet, der zunächst für den 3DS erschiene, Titel nun seinen Weg auf die Nintendo Switch. In diesem immersiven Lebenssimulationsspiel kann man in sechs verschiedene Disney-Themenwelten, wie zum Beispiel die Welt von Frozen, eintauchen. Hier kann man sich ein Leben an der Seite seiner liebsten Disney-Charaktere aufbauen und an vielen Aktivitäten und Minispielen teilnehmen.

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Eine magische Welt wartet:

    Insgesamt kann man in Disney Magical World 2: Enchanted Edition sechs verschiedene Disney-Welten erkunden und hier viele Schauplätze entdecken, die aus den diversen Disney-Filmen und -Formaten bekannt sind. Diese bieten thematisch passende Minispiele, aber auch viele lustige Aktivitäten. So kann man ein Café leiten, Innenräume dekorieren oder an der Magical-Dream-Parade teilnehmen. Aber auch Abenteuer in Dungeons können bestritten werden. Auf diese Weise kann man Edelsteine und Gegenstände sammeln, die man wiederum benötigt, um sein Haus anzupassen und Einrichtungsgegenstände zu erstellen.

    Insgesamt gibt es neben dem Schlossgelände, das stark ans Disneyland erinnert, sechs Themenwelten zu entdecken:

    • Alice im Wunderland
    • Winnie Puuh
    • Schneewittchen und die sieben Zwerge
    • Arielle die kleine Meerjungfrau
    • Lilo & Stitch
    • Die Eiskönigin (Frozen)

    Als erstes kann man nach Abschluss des Tutorials die Welt von Lilo & Stitch besuchen. Dazu gesellen sich nicht nur die klassischen Disney-Charaktere und die der Themenwelten, sondern auch viele weitere, wie Aladdin und Jasmine, Marie von Aristocats und viele andere.

    Sticker dienen als Zeichen für den Spielfortschritt. Für bestimmte Aktionen erhalten wir einen Sticker als Belohnung und können diesen in unser Stickeralbum einkleben. Die Stickeralben sind thematisch unterteilt, sodass wir hier mehrere parallel füllen können. Aber diese haben nicht nur einen symbolischen Charakter, sie dienen auch dazu unseren Zutritt zu bestimmten Gebäuden oder Gebieten zu regeln. An den Eingängen wird uns dann direkt angezeigt ab wie vielen Stickern man eintreten darf. Durchaus hilfreich, um sich besser zurechtfinden zu können. An gewissen Stellen des Spiels können wir Puzzle-Teile sammeln und sobald wir das Puzzle vollständig haben, dies in ein eigenes Album legen. Danach erwartet uns im Schlaf eine große Überraschung, denn wir können im Traum mit unseren liebsten Disney-Charakteren feiern.

    Handwerk und Handarbeit:

    Wie wir gleich noch erläutern werden bewohnen wir ein Haus auf dem Schlossgelände, dass wir nach unseren Wünschen anpassen können. Einrichtungsgegenstände können wir dabei nicht nur im Geschäft von Dagobert Duck kaufen, sondern auch selber herstellen. Hierbei helfen uns Chip & Chap mit ihrer Möbelwerkstatt. Hier können wir Möbel und Dekorationen herstellen. Doch dazu müssen wir neben den Anleitungen auch die erforderlichen Materialien sammeln.

    Wenn wir neue Kleidungsstücke suchen können wir natürlich auch bei Onkel Dagobert einkaufen gehen, aber es lohnt sich auch ein Weg in Daisys Boutique. Hier können wir uns unsere eigenen Outfits schneidern. Doch auch dazu benötigen wir Anleitungen und Materialien.

    Wir sehen hier schon, dass uns das Sammeln von Materialien und Items sehr stark durch das Spiel begleiten wird.

    Angeln und Dungeons:

    Das Spiel bietet verschiedene Minispiele, wie zum Beispiel das Angeln. So können wir in bestimmten Gewässerbereichen auf Fischfang gehen. Dabei können wir immer neue Rekorde aufstellen, was die Größe unserer Fänge angeht. Aber uns interessierten vor allem die Items, die sich in den Fischen verstecken können. Doch wir sind tierfreundliche Angler, nachdem wir die Items erhalten haben, lassen wir die Fische ins Wasser zurück.

    Aber auch Dungeons können wir bestreiten. Hier erledigen wir Quests, bei denen wir den Bewohnern dabei helfen zum Beispiel verlorene Gegenstände zu finden. Die Dungeons bestehen aus mehreren Leveln/Ebenen in denen wir jeweils Gruppen von Geistern mit unserem Zauberstab bekämpfen müssen. Mit weiterem Fortschritt kann es hierbei erforderlich sein bestimmte Kleidungsstücke zu tragen. Unsere Belohnung für das Bestreiten der Dungeons besteht in erster Linie daraus, dass wir diverse Items sammeln können, die wir zur Herstellung neuer Gegenstände verwenden können.

    Das Café:

    Ein weiterer Bereich in dem wir uns kreativ austoben können ist unser Schloss-Café, das wir zum Ende des Tutorials vom König geschenkt bekommen. Bei der Leitung des Cafés unterstützt uns unsere Managerin, aber wir müssen dennoch einige Aufgaben selber übernehmen. So gilt es die Einrichtung auszusuchen und die Speisekarte zu gestalten. Die Zutaten für die einzelnen Gerichte müssen wir auch sammeln. Dafür bekommen wir aber die Einnahmen, sodass wir uns hier eine gute Menge Gold dazu verdienen können.

    Mit der Wahl zusammenpassender Themen bei Gerichten, Kleidung und Einrichtung können wir Punkte sammeln, mit denen wir Disney Charaktere zu Café-Partys einladen können. Als Erstes können wir so eine Party mit Micky Maus feiern.

    Der Einstieg ins Spiel:

    Zu Beginn des Spiels können wir zunächst unseren Charakter im Stil eines Mii gestalten. Wir starten nun zentral in der Spielwelt und werden recht direkt von Micky Maus begrüßt. Dieser führt uns zum Schloss und stellt uns dort Minnie, Daisy und Donald vor. Schon haben wir die ersten Freunde gefunden und bekommen einen Sticker. Unser Weg führt uns jetzt aber erstmal ins Schloss zu einer Audienz beim König. Hier lernen wir unseren ersten Gruß, der uns dabei helfen soll neue Freunde zu finden. Doch der König hat noch eine Überraschung für uns, wir dürfen ein Haus auf dem Schlossgelände beziehen.

    Hier folgt gleich noch eine Überraschung, denn unser neuer Nachbar ist Micky Maus. Direkt nebenan wohnen weitere bekannte Disney-Charaktere wie Minnie Maus, Daisy Duck, Donald Duck und Goofy. Dem Tutorial-Stil folgend werden wir nach und nach an weitere Spielelemente herangeführt. So können wir unser Haus dekorieren, die erste Tapete schenkt uns Micky, aber auch unser eigenes Outfit können wir frei gestalten. Trägt man ein sogenanntes Ass-Outfit, fliegt einem die Bewunderung der anderen Bewohner förmlich zu. Das ist natürlich noch nicht alles, was hier möglich ist. Das Tutorial geht hier noch ein gutes Stück weiter, wir wollten hier nur einen kurzen Einblick bieten.

    Insgesamt ist dieser geführte Einstieg sehr einsteigerfreundlich. Die Spielfunktionen werden zum einen von den Charakteren grob erklärt, zum anderen mit schriftlichen Anleitungen dann nochmal detailliert. Hier wird wirklich jeder kleine Schritt inklusive der zugehörigen Tasten erläutert. Allerdings ist dieses Tutorial teilweise, für Spielende mit Erfahrung, so etwas zäh.
    Dialoge sind auf Deutsch nur zum Lesen vorhanden, auf Englisch sind diese (teilweise) vertont. Dies birgt jedoch ein größeres Problem für Kinder in das Spiel eigenständig hineinzufinden. Denn so ist es nur für Kinder, die bereits gut lesen können, gut geeignet. Allerdings erhalten diese so auch ein gutes Lesetraining. Sehr schön ist, dass mal alle Erläuterungen im Nachhinein nochmal aufrufen und in Ruhe nachlesen kann.

    Grafik und Performance:

    Die Grafik ist eine Mischung aus dem Comic-Stil der Welt von Micky Maus und den Mii-Spielen von Nintendo. Im Vergleich zur ursprünglichen Version für den Nintendo 3DS hat die Grafik aber eine deutliche Modernisierung erfahren. Die Auflösung und Qualität entspricht nun der der Nintendo Switch und auch die Farben sind sehr kräftig. Insgesamt also eine sehr ansprechende Grafik.
    Während unseres Tests lief das Spiel durchgängig ohne Ruckler. Wie man es von vielen anderen Titeln auch kennt, ist die Spielwelt in einzelne Bereiche unterteilt. Wechselt man diese muss man eine kurze Ladezeit einplanen, die jedoch wirklich nur sehr kurz ausfällt.

    Steuerung:

    Mit Blick auf die Tastenbelegung ist die Steuerung recht überschaubar. Man kann seinen Charakter lenken, sprinten, interagieren/benutzen und winken. Wobei fürs Winken insgesamt sogar vier Tasten genutzt werden können, sodass man diese mit verschiedenen Grüßen belegen kann. Die Kamera kann nicht manuell gesteuert werden, das ist für Titel in diesem Genre nicht ungewöhnlich, jedoch ist es manchmal doch recht störend. Sie zeigt immer die gleiche Perspektive, ändert je nach Situation jedoch etwas den Anstellwinkel und Zoom.

    Fazit:

    Beim Test von Disney Magical World 2 Enchanted Edition ist uns direkt die große Ähnlichkeit zu Animal Crossing aufgefallen. Elemente, wie das Gestalten des eigenen Hauses, das Anpassen des eigenen Kleidungsstils und das Interagieren mit anderen Bewohnern finden sich auch hier wieder. Die Ähnlichkeit an sich ist nichts Negatives, denn so bietet das Spiel eine schöne Mischung für Fans von Animal Crossing und Disney. Wir haben hier wirklich viele Möglichkeiten uns kreativ auszutoben und gemeinsam mit unseren Lieblings-Disney-Charakteren zu feiern und Abenteuer zu erleben.

    Das Tutorial führt einen sehr ausführlich ins Spiel ein, was einem jedoch stellenweise etwas langwierig vorkommt. Aber so werden wirklich alle wichtigen Spielelemente abgedeckt und man wird nicht plan- und ziellos ins Spiel entlassen. Kinder müssen jedoch schon sehr gut lesen können, um dem Tutorial und dem Spiel folgen zu können. Denn die Dialoge sind nicht deutschsprachig vertont.

    Die Nintendo-Switch-Version von Disney Magical World 2 Enchanted Edition wurde Game2Gether für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Publishers oder Entwicklers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.

    Quelle: Disney Magical World 2 Enchanted Edition bei Bandai Namco

    Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich schreibe hier vor allem zu den Themen PC-Hardware und Marvel-Comics.