Cryorig M9 Plus – Test / Review

    Cryorig aktualisiert die Kühler seiner H7- und M9-Serie, um noch etwas mehr Performance und Kühlleistung herauszukitzeln. Was neu am M9 Plus ist und wie er sich schlägt verraten wir in diesem Test.

    What’s in the box? – Lieferumfang

    Der Kühler wird kompakt verpackt mit etwas Zubehör geliefert. Zwei Lüfter gehören zum Lieferumfang des M9 Plus, die auch schon montiert sind. Allerdings ist die Verpackung nicht optimal entworfen, denn der Kühler wird von einer der beiden Kartonlaschen, die eine entsprechende Öffnung besitzt, in Position gehalten. An dieser Stelle wäre vielleicht etwas Schaumstoff eine Alternative gewesen.

    Neben dem Kühler mitsamt Lüftern finden wir entsprechende Retention-Kits für Intel- und AMD-Sockel sowie eine Backplate. Während die Retention-Kits aus Metall bestehen, ist die Backplate aus Kunststoff hergestellt worden. Die Backplate ist zudem für die Montage auf Intel- sowie AMD-Systemen gedacht und wird mit den beigelegten Schrauben und den Thumb-Screw-Caps an das entsprechende Retention-Kit montiert.

    Außerdem legt Cryorig noch eine hauseigene CP15 Wärmeleitpaste in einer praktischen Spritze bei, deren Inhalt für mehr als eine Anwendung ausreicht. Damit die Lüfter auch in kompakten Systemen mit begrenzten Lüfteranschlüssen auch optimal verwendet werden können ist ein 4-Pin Y-Kabel vorhanden. Das Kabel besitzt, wie die Lüfterkabel selbst, einen Sleeve. Schließlich liegt noch eine Produktregistrierungskarte bei.

    Zahlen, Daten, Fakten – Technische Daten

    Der Cryorig M9 Plus ist ein ziemlich kompakter Kühler, der auch auf die meisten Mainboards mit aktuellem Intel- oder AMD-Sockel passt und dabei dem Arbeitsspeicher nicht in die Quere kommt.
    Folgende Spezifikationen weist der M9 Plus auf:

    Kühlerspezifikationen

    • Größe (mit Lüfter): 98,4 mm x 124,6 mm x 102 mm (BxHxT)
    • Gewicht (mit Lüfter): 505 g
    • Gewicht (ohne Lüfter): 345 g
    • Heat pipes: 3 x 6 mm
    • Kühlrippen: 2,6 mm Abstand; 0,4 mm dick
    • Anzahl der Kühlrippen: 40
    • Kupferbasis: C1100 reines Kupfer, vernickelt
    • TDP: 130 W

    Lüfterspezifikationen

    • Größe: 92 mm x 92 mm x 25,4 (BxHxT)
    • Gewicht: 80 g
    • Geschwindigkeit: 600 ~ 2200 RPM +/- 10 %
    • Lautstärke: 26,4 dBA
    • Air Flow: 48,4 CFM

    Der M9 Plus ist für alle aktuellen Desktop-Sockel (ab LGA 1156) von Intel sowie AMD geeignet. Bei AMD werden auch ältere Sockel wie AM2 unterstützt. Größere Sockel, wie 2066 oder TR4 werden nicht unterstützt, was auch in Ordnung ist, da der kompakte Köhler an dieser Stelle unter Volllast an seine Grenzen kommen könnte.

    Montage und Verarbeitung

    Der Kühler selbst fühlt sich sehr wertig an. Das grundsätzliche Design des kompakten Tower-Kühlers hat sich im Vergleich zum „normalen“ M9 nicht verändert. Der große Unterschied ist, dass der M9 Plus direkt mit zwei montierten Lüftern geliefert wird und sowohl für AMD-, als auch Intel-Plattformen verwendet werden kann.

    Die Lüfter werden per PWM angesteuert und regulieren sich so über das Mainboard. Das beigelegte Y-Kabel ist eine vollwertiges 4-Pin-Kabel, sodass beide Lüfter optimal angesteuert werden können. Die Lüfter bieten keine Besonderheiten, wie beispielsweise LED-Beleuchtung oder ähnliches. Zur Montage empfiehlt es sich aber die Lüfter zu entfernen.

    Für die Montage muss bei AMD-Systemen zunächst das auf dem Mainboard vorhandene „Standard-Retention-Kit“ entfernt werden. Anschließend kann die Backplate installiert werden. Da es sich hier um eine Montage mit Backplate handelt, muss das Mainboard, je nach Gehäuse, ausgebaut werden.

    Ist das entsprechende Retention-Kit sowie die Backplate verbaut, kann der Kühler montiert werden. Dazu wird der Kühler auf der CPU aufgesetzt und anschließend mit den vorhandenen Schrauben am Retention-Kit fixiert. Anschließend müssen noch die Lüfter angebracht werden.

    Bei Intel-Systemen wird bei der Montage der erste Schritt übersprungen, da bekanntlich kein „Standard-Retention-Kit“ vorinstalliert ist. So wird direkt mit der Montage der Backplate begonnen. Die restlichen Montageschritte sind entsprechend identisch zur AMD-Montage.

    Kühlleistung

    Um die Kühlleistung zu ermitteln haben wir den M9 Plus mit einigen Kühlern auf einer Intel-Plattform verglichen. Dabei wurde allerdings die PWM-Steuerung deaktiviert, sodass eine konstante Lüfterdrehzahl vorhanden ist. Als Test-CPU kam ein Intel Core i7 6700K ohne Übertaktung zum Einsatz. Als Wärmeleitpaste wurde die ARCTIC MX-4 verwendet und das System bei Raumtemperatur von ca. 22 °C betrieben. Prime95 brachte die CPU auf Volllast.

    Die Diagramme zeigen gut, dass sich der M9 Plus zwischen seiner Konkurrenz mit ähnlicher Bauart drängt.
    Im Betrieb mit PWM kann der Kühler ebenfalls überzeugen, da dieser in einem Gehäuse nahezu kaum hörbar ist.

    Fazit

    Cryorig verpasst mit dem M9 Plus seinem kompakten Tower-Kühler ein kleines Facelift. Der universelle Einsatz auf gängigen Intel- sowie AMD-Plattformen und der zweite PWM-Lüfter mit beigelegtem Y-Kabel für den Push-Pull-Betrieb schüren ein tolles Gesamtpaket. Ein Konzept, das funktioniert. Für knapp 30 € erhält der Käufer hier einen Kühler mit kleinem Formfaktor, der auch für ITX-Builds sehr interessant ist, sehr guter Verarbeitung und guter Kühlleistung.

    Gustav Knaub
    Film- und Computerspielbegeisterter, der mit MediaField anfing und damit nun hier im Bereich für Spiele- und Filmtrailer gelandet ist.