Aus für Blizzard in China?

Keine Blizzards mehr in China

Nach offizieller Ankündigung wird Activision Blizzard im Januar die Online-Spiele in China einstellen. Betroffen sind Games wie Starcraft, Diablo3 und WoW. Grund hierfür sollen unterschiedliche Vorstellungen über Data Privacy und License Distribution im China Blizzard Abkommen sein.

Blizzard Entertainment hatte ein 15 jähriges Abkommen mit der Firma NetEase. Diese half Blizzard im chinesischen Markt Fuß zu fassen. Diese Zusammenarbeit konnte nun nicht verlängert werden. Zwar sind Releases von diesem Jahr (Overwatch2, WoW Dragonflight) nicht davon betroffen, trotzdem werden auch diese nach Beendigung der Kollaboration im Januar 2023 nicht weiter verfügbar sein.

Das Warcraft Universum wird fürs erste nicht mehr in China existieren

Trauer der Fans

In einem Linked In Post des Präsidenten von Net Ease wurde deutlich, wie betroffen das Unternehmen über das Ende des China Blizzard Abkommen ist. Alte Blizzard Mitarbeiter beteuerten die positive Zusammenarbeit mit NetEase und bedauern die Situation zutiefst.

Natürlich ärgert das auch alle chinesischen Fans der Blizzard Spiele, die nun keine Möglichkeit mehr haben weiter zu zocken. Doch eine Hoffnung für sie: Tencent. Einer der größten Konkurrenten von NetEase kennt sich im vermarkten von fremden Spielen aus. Die Monopolstellung wird Blizzard aber keine gute Verhandlungsbasis liefern.

Erfahre wie sich Overwatch 2 nach einem Monat schlägt

Weitere PC News hier