Amazon arbeitet an einer Software zur Stimmimitation

Ein Alexa Lautsprecher auf einem Regal , der von einer Hand berührt wird.

Die Stimme eines Verwandten oder eines Freundes nachahmen? Genau dafür hat Amazon jetzt eine neue Software zur Stimmimitation entwickelt. Der Konzern erntet neben Anerkennung aber auch viel Kritik für diesen Schritt.

Ein vernetzter Lautsprecher, der einem kleinen Jungen mit der Stimme seiner Großmutter ein Buch vorliest. So präsentierte Amazon am letzten Donnerstag ihre neue Entwicklung.
Bereits aus weniger als einer Minute Sprachaufnahmen soll die Software eine realistische Stimmimitation eines Menschen erschaffen können.

Kritik gab es an der Idee des Konzerns, diese Technik zu nutzen um die Stimme von verstorbenen Angehörigen zu konservieren.
Alexa-Forschungschef Rohit Prasad sagte, dass viele geliebte Menschen in der Corona-Pandemie verloren hätten. „Künstliche Intelligenz kann diesen Schmerz nicht verschwinden lassen, aber sie kann definitiv die Erinnerung am Leben erhalten“.

Amazon hat mit dieser Software einen technischen Durchbruch erreicht. Bisher musste man für ähnliche Programme mehrere Stunden Text einsprechen. Ob die Technologie die Verbraucher erreicht, bleibt allerdings unklar. Bis jetzt handelt es sich lediglich um ein Experiment.

Computerexperten sind außerdem besorgt wegen des Missbrauchspotentials der Software.
So könnten sich Kriminelle zum Beispiel als Familienmitglieder, Politiker oder andere wichtige Entscheidungsträger ausgeben.

Quelle: dpa
Bildquelle: Pexels.com

Seit meiner Kindheit absoluter PC-Spielefan - spiele ich querbeet alles was mir vor die Nase kommt. Survivalspiele haben es mir besonders angetan. Seit 2012 bin ich auch begeisterter Rollenspieler und nicht glücklich ohne nicht mindestens eine Rollenspielrunde in der ich mich austoben kann.