Der Bethesda Launcher verabschiedet sich

Der Bethesda Launcher stellt seinen Betrieb noch dieses Jahr vollständig ein. Gestartet wurde der Bethesda Launcher um Jahr 2016. Seitdem diente er als ein digitaler Vertriebskanal für Spiele aus dem Hause Bethesda. Ein Spieler konnte dabei seine Bethesda Spiele hier erwerben, verwalten und starten. Doch damit soll nun bald Schluss sein.

Das Ende des Bethesda Launcher

Die Software Schmiede Bethesda ist bekannt für Spiele wie Fallout, DOOM, Dishonored, Skyrim, Wolfenstein, The Elder Scrolls und vielen anderen. Um die Spiele erwerben und starten zu können, hat die Firma lange Zeit ihren eigenen Launcher eingesetzt. Mit einem Benutzerkonto konnte der Spieler nicht nur Spiele kaufen, sondern zum Beispiel auch Spielstände abspeichern. Doch nun wird der Launcher eingestellt und Spieler müssen aktiv werden, um ihre Spiele weiter nutzen zu können.

Spiele auf Steam übertragen

Man muss sich jedoch keine Sorgen machen, seine Spiele zu verlieren. Natürlich ist dafür gesorgt, dass man diese auch in Zukunft weiter spielen kann. Dazu muss der Spieler jedoch selber aktiv werden und sein Bethesda Nutzerkonto auf Steam übertragen. Dieser Schritt ist alternativlos und deswegen zwingend notwendig, will man weiter auf seine Spiele zugreifen.

Was ist Steam?

Genau wie der Bethesda Launcher ist Steam eine Vertriebsplattform im Internet, auf der man Computerspiele kaufen und verwalten kann. Über das von der Firma Valve Corporation entwickelte und betriebene Portal kann man aber auch andere Computersoftware, Spielfilme oder Fernseh-Serien ordern. Steam verfügt über eine Milliarde aktiver Nutzer. Davon greifen täglich viele Millionen auf den Dienst zu.

Wie lange gibt es den Bethesda Launcher noch?

Die Tage des Launchers sind gezählt. Am 11. Mai ist Schluss und der Spieler kann seine Spiele nicht mehr über den Bethesda Launcher spielen. Auch nach diesem Datum kann man über die Plattform auf seine Spielbibliothek zugreifen, kann diese allerdings nicht mehr starten. Um das zu tun ist eine Migration zu Steam zwingend erforderlich. Die Möglichkeit, seine Spiele zu Steam zu übertragen, besteht seit dem 27. April.

Der Wechsel vom Bethesda Launcher zu Steam

Der Launcher startete im Jahr 2016 als Abspaltung von Steam. Nun kehrt man genau dorthin wieder zurück. Dies geschieht keinesfalls automatisch. Vielmehr muss jeder Spieler selber von sich aus aktiv werden und die erforderlichen Schritte einleiten. Was es dazu zu wissen und beachten gilt, wird hier im Folgenden näher erklärt.

Wann muss man zu Steam wechseln?

Die Frage ist einfach zu beantworten: jetzt! Die Möglichkeit dazu besteht seit dem 27. April und viele Nutzer haben den Vorgang bereits abgeschlossen. Eine Migration sollte bis zum 11. Mai erfolgen. Danach können Spiele über den Bethesda Launcher nicht mehr gestartet werden, sondern nur noch von Steam aus. Doch keine Sorge, selbst wenn man das Datum verstreichen lässt, ist nicht alles verloren. Nutzer können auch nach dem 11. Mai noch auf ihr Konto zugreifen und die Migration zu Steam gegebenenfalls dann immer noch ausführen.

Wie hilft Bethesda bei dem Umzug?

Der Betreiber des Bethesda Launchers hat alles Wissenswerte auf seinen Webseiten zusammengefasst. Ruft man die Transferseiten auf, wird man Schritt für Schritt durch den Prozess geführt. Die Transferseiten findet man hier.

Accounts verbinden

Bevor die Migration starten kann, muss man seinen Bethesda Launcher Konto mit seinem Konto bei Steam verbinden. Hat man noch kein Steam Konto, so ist dieses recht schnell und kostenlos neu angelegt. Hierbei muss man ein wenig vorausschauend sein. Ist der Prozess einmal in Gang gesetzt, kann das angegebene Steam Konto nicht mehr geändert werden.

Kann bei dem Umzug etwas schiefgehen?

In der Regel sollte der Umzug problemlos vonstattengehen. Es kann jedoch immer einmal sein, dass ausgerechnet in diesem Moment der Strom ausfällt, der Browser abstürzt oder sonst ein Problem auftritt. Auch in einem solchen Fall muss man sich keine Sorgen machen. Ist die Migration einmal in Gang gesetzt läuft sie auch dann weiter, wenn es mit dem Rechner des Nutzers ein Problem gibt.

Was wird bei der Migration zu Steam übernommen?

Das allerwichtigste sind natürlich die Spiele. Dafür ist man hier und nimmt die Migration erst auf sich. Daneben werden aber auch andere Sachen wie zum Beispiel DLC (Downloadable Content) von einem Konto auf das andere mitgenommen. Dasselbe gilt auch für virtuelle Währungen, die in Spielen oft Verwendung finden. Ein Beispiel dafür sind die Atome bei Fallout 76. Dabei wird die Bethesda Wallet auch nach der Migration bei Steam zur Verfügung stehen.

Kann man auch Spielstände übertragen?

Wenn es zu den Spielständen kommt, wird die Sache ein wenig komplizierter. Bethesda erklärt, dass man so gut wie alle Spielstände entweder automatisch oder von Hand übertragen kann. Bei der manuellen Übertragung muss der Nutzer den Ordner, in dem die Spielstände gespeichert sind, in den Steam Order kopieren. Auch hier gibt Bethesda hilfreiche Hinweise. Eine umfangreiche Liste mit allen Spielen sowie einer Anleitung wie die Spielständer zu übertragen sind, findet man hier auf der Webseite.

Ist am 11. Mai alles vorbei?

Nein, natürlich nicht. Spieler brauchen sich keine Sorgen zu machen, wenn sie dieses Datum verstreichen lassen ohne vorher die Migration zu Steam durchgeführt zu haben. Die Spiele sind auch dann nicht verloren. Vom Bethesda Launcher aus lassen sie sich dann allerdings nicht mehr starten, sondern müssen erst zu Steam übertragen werden. Trotzdem rät Bethesda nicht allzu lange mit der Migration zu warten.

Soll man sein Konto bei Bethesda.net löschen?

Nein, das sollte man besser nicht tun! Denn auch nach dem Übertrag zu Steam braucht man für einige Spiele die Anmeldung bei Bethesda.net. Die Kontodaten also besser irgendwo notieren oder sicher im Kopf bewahren.

Fazit-was passiert?

Das Portal zum Kauf, verwalten und starten der Spiele ändert sich, der Rest bleibt eigentlich gleich. Bereits vorhandene Spiele gehen nicht verloren, sondern ziehen einfach zum neuen Portal um. Dasselbe gilt für den Großteil der gespeicherten Spielstände und auch eventuell vorhandener virtueller Spielwährungen. Auch das Konto bei Bethesda sollte man behalten. Bethesda versucht den Übertrag so einfach wie möglich zu gestalten und steht hilfreich zur Seite. Sollten sich noch Fragen ergeben, kann man hier auf die FAQ zugreifen.

Bei Steam mit Kryptowährungen zahlen?

Kryptowährungen wie Bitcoin und Co werden immer beliebter und der Boom ist noch lange nicht vorbei. Trotzdem kann man bislang auch bei Steam nicht damit bezahlen, um zum Beispiel neue Spiele zu ordern. Anhänger des Crypto Gambling werden vielleicht nicht bei Steam fündig. Jedoch wächst die Anzahl der Anbieter, die Kryptowährungen als Bezahlmethode zulassen, gerade im Internet von Woche zu Woche.