NoHate2Gether – Interview mit der Streamerin Zermettrling

72
nohate2gether hass im netz logo

Hass im Netz – „Geh sterben“, „Ich xxxx deine Mutter“, „Zurück an den Herd“ – jeder, der schon einmal ein Online-Game gespielt hat, kennt sie: die Hasskommentare. Vielleicht habt ihr im Eifer des Gefechts ja auch schon einmal jemandem Ähnliches virtuell an den Kopf geworfen.

Mir geht es da nicht anders. In Overwatch ist der Tank schon wieder kopflos in den Kampf gestürmt, die Mitstreiter in Counterstrike treffen wie immer nichts oder der Healer hat verdammt nochmal zum zehnten Mal nicht seinen Job gemacht? Schnell hat man da die Mutter des „Täters“ im Chat verunglimpft. Noch schlimmer, wenn es einen Voice-Chat gibt. Im besten Fall ist das Gegenüber dann auch noch eine Frau, hat einen offensichtlichen Akzent oder klingt verdächtig jung, denn das macht es besonders einfach, eine treffende Beleidigung zu finden. Genauso sind natürlich auch Männer vor genderspezifischen Beleidigungen nicht sicher: Wer verliert ist ein Schlappschwanz und wer sich beschwert ein Waschlappen. Wird aufgrund von Herkunft, Geschlecht oder sexueller Orientierung beleidigt, handelt es sich offensichtlich um Hate Speech. Dass es keine Rolle spielen sollte, wo jemand her kommt, ob Frau oder Mann, wen er oder sie liebt etc. liegt für uns auf der Hand. Aber wo hören harmlose Sticheleien auf und an welcher Stelle beginnt der Hass?

Was ist Hate Speech?

Hate Speech, oder zu Deutsch „Hassrede“, bedeutet laut dem Cambridge Dictionary „public speech that expresses hate or encourages violence towards a person or group based on something such as race, religion, sex, or sexual orientation“. Öffentlich sind Beleidigungen im Gaming-Bereich meist dadurch, dass sie im Gruppenchat vor anderen geäußert werden. Auch Streamer werden häufig im Community-Chat gedisst. Während die Grenze zu „Hass“ uneindeutiger ist, sind Aufrufe zur Gewalt gegen Personen oder Personengruppen ganz offensichtlich inakzeptabel. Laut Definition liegt die Begründung solcher Online-Hassrede beispielsweise in religiösen, ethnischen oder geschlechterspezifischen Unterschieden. Aber was alles fällt unter Hass?

Meiner Meinung nach ist all das, was das Potential besitzt, anderen Schaden zuzufügen, Teil des Problems. Doch die Meinungen darüber, was das ist, gehen auseinander. Aus diesem Grund und weil wir bei Game2Gether ein Zeichen gegen den Hass im Netz setzen möchten, lest ihr bei uns ab sofort regelmäßig Artikel zu Themen rund um Hatespeech und Mobbing im Internet. Unter anderem interviewen wir für euch Streamer und Streamerinnen und fragen nach deren Erfahrungen mit Beleidigungen im Netz.

Den Anfang macht heute Tanja, besser bekannt als Zermettrling auf Twitch:

Wer bist du und wie/wo findet man dich online?

Tanja (30)

Twitch, Facebook, Youtube, Instagram

Was streamst du und wie häufig?

Heroes of the Storm – Maingame fester Streamtag Do. 21 Uhr bis open End ~ 1-2 Uhr

Ansonsten spontan (Hearthstone, Tomb Raider, Call of Duty, Art, Fall Guys, uvm. )

Wie bist du zum Streamen gekommen und wie lange machst du es schon?

Ich zocke schon mein ganzes Leben lang, mein Dad hat mir als ich ganz klein war eine Super Nintendo gekauft und wir haben viel zusammen gespielt. Als der erste Computer rauskam, hat er mir immer seine Spiele gegeben, wenn er damit durch war. Ein Kumpel hat mir den Tipp gegeben, es mal mit dem Streamen zu versuchen, da es mega Spaß machen soll.

Ich streame seit 10/2019 regelmäßig ohne Pause

Wie häufig begegnest du in deinem Streamer-Alltag Hass im Netz?

Ich muss gestehen, dass ich mir schon mehrmals überlegt habe, mit dem Streamen aufzuhören, da es immer Menschen geben wird, die einem Steine in den Weg legen wollen. Egal ob es der pure Neid ist, manche Menschen warten nur darauf, andere Leute Streamsnipen zu können und sie zu “rasieren”. 

Anfangs habe ich immer Leute in meinem Stream mit ins Voice genommen, aufgrund dessen hatte ich keine Kontrolle über meinen Stream. Da kam es schon mehrmals zu Streitigkeiten, dass ich irgendwann entschlossen habe, nur noch Leute mit live ins Voice zu nehmen, denen ich auch vertraue. Seitdem ich das so in meinem Stream mache, passiert in meinem Stream eigentlich gar nichts mehr, was mit Hass zu tun hat. Ich habe das Glück, 3 super geile Moderatoren zu haben, die sich immer gut um meinen Stream kümmern und meine Community ist auch super ruhig, was das angeht. Ich führe das alles mit dem Motto Heroes of the Storm mit Spaß und Leidenschaft und wenn sich einer mal im Ton vergreift o. Ä. Bekommt er gerne eine 2. Chance von mir, falls er diese nicht nutzt, verabschiede ich mich dann auch gerne von denjenigen. Zum Glück kann man sich selbst aussuchen, welche Leute man in der eigenen Community hat.

In welcher Form äußert sich der Online-Hate?

Online Hate gibt es in verschiedenen Formen, Streamsnipen, Shotcaller gibt zu scharfe Calls und es wird persönlich aufgenommen, Communitystreit unter 2 versch. Mitgliedern, …

Wie gehst du in deinen Streams/deiner Community mit Hass im Netz um?

Bei mir ist das ein absolutes No Go. Ich musste auch eine Weile lernen, wie ich damit umzugehen habe. Ich gebe immer gerne eine 2. Chance, aber wenn ich merke, dass der Mensch eben so ist (“salty”) dann verabschiede ich mich schnell von ihm.

Wo liegt deiner Meinung nach die Grenze zwischen harmlosen Sticheleien und schädlichen Kommentaren?

Ich finde es ist ein Hauch von einer Grenze, deshalb finde ich diese Sticheleien auch absolut nicht in Ordnung. Man weiß nie, in welcher Verfassung der andere Mensch gerade ist, wenn man sich nur online kennt und “nur” miteinander zockt. Das kann sehr schnell falsch aufgenommen werden. Ich bekomme täglich solche Sticheleien mit und sage auch manchmal etwas dagegen, dann bekomme ich als Antwort “Es sei doch nur Spaß”.  Es muss aber Spaß für beide Parteien sein, man weiß nie, wie der an der anderen Leitung gerade wirklich gelaunt ist.

Wie kann die Gaming-Community Hass im Netz entgegenwirken?

Brainstorming über Verhaltensweisen zu bestimmten Situationen

Was wünscht du dir für die Zukunft der Gaming-Szene?

Dass die Leute mehr zusammenhalten, gerade weil sie doch das gleiche Game spielen. Zocken soll Spaß machen man soll froh sein, so viele Leute auf einem Haufen zu haben, die das gleiche Hobby haben. Stattdessen flamen sich viele ohne Ende auch im öffentlichen Chat. Ich verstehe das gar nicht, anstatt sich gegenseitig zu helfen und etwas Schönes daraus zu machen, wird der allgemeinte Chat z. B. ins Heroes of the Storm ins Negative gezogen.

Wobei ich denke, dass das ganze tiefere Gründe hat. Menschen halt…

Großen Dank an Tanja für das Interview – schaut doch mal bei ihrem Stream auf Twitch vorbei!

Hallo, ich heiße Kathrin und bin 27 Jahre alt. Zu Game2Gether brachte mich sowohl mein Interesse am Schreiben, als auch Begeisterung fürs Gaming. Ich bin offen für alle möglichen Spielegenres, besonders gerne spiele ich aber (Fantasy)RPGs, Puzzle-Games, Survivalspiele und Sidescroller.