Neue Mainboards von Asus und BIOS-Updates für Zen 3

63
ROG Crosshair VIII Dark Hero (Bild: Asus Pressemitteilung)

Das taiwanesische Unternehmen ASUS, bekannt für hochwertige Gaming-Hardware, ergänzt das Angebot an Mainboards mit AMD Chipsätzen um drei neue Modelle. Ebenfalls wurde bekanntgegeben, dass die bisherigen AMD Mainboards der 500er-Serie ein BIOS-Updates zur Unterstützung der neuen AMD Ryzen Zen-3-Prozessoren erhalten.

ROG Crosshair VIII Dark Hero

Das Portfolio der Gaming-Marke Republic of Gamers (ROG) wird um ein Mainboard der AMD X570-Plattform erweitert. Dieser Chipsatz bietet eine umfangreiche PCIe 4.0 Konnektivität. Eine Besonderheit bei diesem Mainboard ist der komplett passive Aufbau des Chipsatzkühlers, bei X570-Mainboards eine Seltenheit. Es ist dementsprechend auch das erste X570 Mainboard von Asus mit einem solche Kühler. Um die dazu notwendige größere Oberfläche zu erreichen zieht sich der passive Kühlkörper von der Chipsatz-Zone bis in den Zwischenraum der PCIe-Erweiterungssteckplätze. Zur effizienten Versorgung der CPU verfügt das Mainboard über 16 TI-Leistungsstufen (90 Ampere) in einer Team-Topologie. Hierdurch sollen die Spannungswandler besonders gut auf Leistungsspitzen der Mehrkern-CPUs reagieren.

Das Design des Mainboards wird von einer dezenten, schwarzen Lackierung bestimmt. Dadurch wird die Aura-RGB-LED-Beleuchtung des ROG-Logos auf dem Chipsatz-Kühler und der Abdeckblende des I/O-Covers betont.

Für den Einbau von schweren Grafikkarten verfügt das Mainboard über zwei PCIe 4.0 x16-Steckplätze mit einer Verstärkung im sogenannten SafeSlot-Design. Weiterhin lassen sich NVMe-SSDs mittels zwei PCIe 4.0 x4 M.2-Steckplätzen integrieren.

Das I/O-Shield verfügt über acht USB 3.2 Gen-2-Ports, davon ist einer als USB Typ-C ausgeführt, die anderen als Typ-A. Zusätzlich gibt es intern noch einen USB 3.2 Anschluss für das Frontpanel. Für die Netzwerkeinbindung findet sich ein 2,5 GBit- und ein 1 GBit-LAN-Port, sowie WiFi 6 über einen Intel AX200-Adapter. Wie bei ROG üblich ist für die Audiofunktionen der SupremeFX S1220 verbaut. Überdies finden sich für OC-Fans am I/O-Shield auch Knöpfe zum Löschen der CMOS-Einstellungen und für ein BIOS FlashBack.

TUF Gaming X570-Pro (WiFi)

Unter dem Markennamen TUF präsentiert ASUS ebenfalls ein neues Mainboard auf Basis der AMD X570-Plattform. Dabei kommt für die Spannungsversorgung eine 12+2 Leistungsstufen-Konfiguration zum Einsatz. Des weiteren verfügen Chipsatz, VRM und M.2-Steckplätze über eigene Kühlkörper. Neben dem Chipsatz-Kühlkörper findet sich auch eine AURA-RGB-LED-Beleuchtung.

Für Grafikkarten sind zwei PCIe 4.0 x16 Steckplätzen (der obere im SafeSlot-Design) vorhanden und für den Einbau von NVMe-SSDs zwei PCIe 4.0 x4 M.2-Steckplätze. Weiterhin ist für die Netzwerkeinbindung ein 2,5 GBit-LAN-Port und WiFi 6 über den Intel AX200-Adapter vorhanden. Als Audiolösung wird hier auf einen Realtek S1200A zurückgegriffen. Die USB-Konnektivität wird mittels USB 3.2 Ports Gen 1 vom Typ-A und USB 3.2 Ports Gen 2 Typ-C (1x Front-Panel, 1x hinten) gewährleistet.

ROG Strix B550-XE Gaming WiFi

Das Angebot an Mainboards mit B550-Chipsätzen von ROG erhält von ASUS ein neues Flaggschiff. Wie beim ROG Crosshair VIII Dark Hero finden sich hier 16 TI-Leistungsstufen mit 90 Ampere. Somit kann man auch hier das Maximum aus den aktuellen und den zukünftigen Zen-3-CPUs herausholen. Die VRMs sind mit einem aktiven Kühlkörper, verbunden über eine Heatpipe, ausgestattet der direkt in das I/O-Cover übergeht. In den Kühlkörpern ist auch hier eine Aura-RGB-LED-Beleuchtung verbaut.

Für die Integration von NVMe-SSDs findet man, wie bei einem B550-Chipsatz üblich, je einen PCIe 4.0 x4 M.2-Steckplatz und einen PCIe 3.0 x4 M.2-Steckplatz. Zudem können über die beiliegende Hyper M.2 x16 Gen 4 Karte vier weitere NVMe-SSDs der neuesten Generation eingebunden werden.

Auch dieses Mainboard verfügt über 2,5 GBit-LAN, WiFi 6 mittels Intel AX200-Adapter und USB 3.2 vom Typ-A und Typ-C. BIOS FlashBack ist ebenfalls vorhanden.

BIOS-Updates zur Unterstützung von AMD Ryzen Zen 3

Das für viele wichtigste zum Schluss, alle ASUS Mainboards mit AMD 500er-Serie Chipsätzen (X570, B550, A520) sind bereit für den Einbau von AMD Ryzen Zen 3 Prozessoren. Hierzu erscheinen noch einige BIOS-Updates, eine Liste der für die Zen-3-CPUs benötigten BIOS-Versionen findet sich hier auf der Website von Asus.

Quelle: Asus Pressemitteilung