Cryorig Frostbit – Test / Review

    Über Cryorig:..

    Das noch recht junge Unternehmen Cryorig hat relativ schnell Bekanntheit durch seine innovativen CPU-Kühler erlangt. Das Team setzt sich aus erfahrenen Kühler Experten und Leuten aus der Overclocker Szene zusammen. Ziel ist es das Maximum aus Luftkühlern herauszuholen, indem sorgfältig ausgewählte und hochwertige Komponenten verwendet werden. Doch nun hat man den Weltweit ersten M.2 SSD Kühler mit einer Dual Heatpipe entwickelt und wird diesen in kurzer Zeit auch für den Verkauf freigeben. Wir durften vorab schon mal einen kleinen Blick auf dieses kleine Kühlungswunder werfen.

    Einleitung:..

    Bereits auf der Computex 2018 wurde der Frostbit aus dem Hause Cryorig der breiten Masse vorgestellt und nun knapp ein Jahr später ist der Frostbit marktreif. Auf der Computex 2018 war noch die Rede von einer Wärmeabführung von maximal 12 Watt TDP, doch beim finalen Produkt und ein paar kleinen Änderungen ist der Frostbit nun in der Lage, bis zu 25W TDP abzuführen. Da eine M.2 selten über die 10W TDP kommt, haben wir hier selbst bei einem Benchmark-Marathon genügend Reserven, sofern das Datenblatt hält was es verspricht.

    Verpackung, Lieferumfang und Montage:..

    Der M.2 Frostbit Kühler erreichte uns in der Redaktion in einer braunen Kartonage, wo sich die Frage stellt, ob dies auch die finale Packung ist. Es ist aktuell Sampling-Phase und den Frostbit kann man aktuell noch nicht kaufen, und wer andere Produkte von Cryorig kennt, der weiß das so eine Verpackung alles andere als üblich ist. Was aber für eine finale Verpackung spricht, ist die Veredlung auf der Vorderseite, wo man das Produkt schön hervorhebt. Darüber hinaus gibt es Produktinfos, einen Cryorig Aufkleber zum Versiegeln und CE Zeichen und so weiter.

    Kommen wir aber zum wichtigeren Part, nämlich dem Verpackungsinhalt. Wenn man nun die Verpackung öffnet, der findet förmlich einen kleinen Baukasten vor. Wer hier eine komplett fertig montierte SSD Kühlung erwartet, wird leider enttäuscht. Der Frostbit besteht aus drei großen Hauptteilen, vier Schrauben, zwei Wärmeleitpads und zwei Klammern zum Fixieren der beiden Hauptkühleinheiten. Darüber hinaus gibt es noch einen Inbus-Schlüssel zum Festziehen der vier beigelegten Schrauben. Zum übertragen der Wärme legt der Hersteller Cryorig zwei Wärmeleitpads und eine Tube Wärmeleitpaste mit in den Lieferumfang.

    Im Video zeige ich euch die leichte Montage und auch, wieso man bei dem Frostbit auch Wärmeleitpaste benötigt.

    Kühler-Spezifikationen:..

    Dimension L72 mm x W26.3 mm x H57 mm
    Weight 56 g
    Heat pipes 6mm heatpipe x 1+1 units
    Fin T = 0.4 mm ; Gap = 2.4 mm
    Fin Pcs 19 x 2 = 38 pcs
    TDP 25 W

     

    Verarbeitung und Design:..

    Der neue Cryorig Frostbit ist ein Kühler für M.2 NVMe SSDs und ist der weltweit erste Doppel Heatpipe SSD Kühler auf dem Markt. Die Abmessungen des Frostbit betragen 72 x 26.3 x 57 mm. Für einen SSD Kühler ist dies schon sehr wuchtig und übertrifft mit den Ausmaßen, alles Bisherige auf dem Markt. Der Kühler wiegt ohne Wärmeleitpaste 56 g und kann eine Wärme von 25 Watt TDP abführen.

    Die Bodenplatte ist so gebaut, dass man auch SSD mit einer Double-Sided Bestückung verbauen kann, da ausreichend Platz dafür mit eingeplant wurde. Unter der ersten Abdeckung für die SSD befinden sich eine kleine Kupferschicht, welche die Wärme besser und direkter von der M.2 in Verbindung mit dem Wärmeleitpad abtransportieren soll. Darüber hinaus gibt noch zwei Kupfer-Heatpipes, welche in der Lage sind, die Wärme direkt an den zweiten Kühlkörper zu übertragen. Der zweite Kühler ist mit Aluminiumlamellen bestückt und eignet sich so mit perfekt zum kühlen.

    Die Verarbeitungsqualität ist gewohnt sehr hochwertig und die Montage war auch wirklich sehr leicht. An keinem der einzelnen Bauteile gab es scharfe Kanten oder andere unschöne Überraschungen. Hier hat Cryorig ein super Produkt abgeliefert, welches nun noch in der Praxis überzeugen muss. Dazu aber gleich mehr.

    Testsystem:..

    • OS: Windows 10 Pro – 64-bit
    • CASE: Thermaltake The Tower 900
    • PSU: Seasonic Prime Ultra Titanium 850W
    • MOB: MSI Z370 Gaming M5
    • CPU: Intel Core i9-9900K @5.3Ghz (Direct Die)
    • GPU: Nvidia GeForce RTX 2080 Ti Founders Edition (BIOS MOD)
    • FAN: Alphacool Custom Loop (separate GPU/CPU)
    • RAM: Apacer Blade 32GB DDR4-3600 CL16
    • M.2: Western Digital Black 500GB @System
    • M.2: Western Digital Black SN750 1TB @Gamez
    • HDD: Western Digital Black 6TB @Filez
    • Audio: Creative Sound Blaster ZxR

    Testergebnisse:..

    Wir haben unsere beiden Westen Digital Black NVMe SSDs aus unserem Projekt-PC v2019 mit dem Cryorig Frostbit bestückt und auf unseren Benchmark-Parkour geschickt. Hier verwenden wir verschiedene Programme und auch verschiedene Einstellungen, um auch ein Worstcase-Szenario darstellen zu können. Unser Worstcase-Szenario verlangt den NVMe SSD’s, so wie den Kühler immer alles ab. Denn 250 GB Daten am Stück mit maximaler Geschwindigkeit erzeugen in der Regel schon eine sehr hohe Temperatur. So ist es immer wieder spannend zu sehen, wie gut ein neuer Kühler funktioniert, oder eben auch nicht. An dieser Stelle kann ich schon einmal verraten, dass sich der Cryorig Frostbit verdammt gut angestellt hat. Wie die Temperaturen ausfallen, könnt ihr euch nun in dem folgenden Diagramm anschauen.

    Fazit:..

    Der neue Frostbit M.2 SSD Kühler aus dem Hause Cryorig ist ein brachiales Kühlungsmonster, auch wenn man wenig bis keinen Airflow im Gehäuse hat. Zwei Kühlelemente verbunden mit einer Kupferheatpipe, wirkt auf dem ersten Blick ein wenig übertrieben, doch wer ein Temperatur Fetischist ist und immer niedrige Temperaturen haben möchte, wird um den Frostbit von Cryorig drum herumkommen. Die UVP liegt bei stolzen 30 Euro und ist damit recht teuer, jedenfalls im direkten Vergleich zu anderen M.2 Kühlern. Dafür bekommt man aber auch ein Produkt, welches extrem hochwertig verarbeitet ist, und mit Abstand der beste M.2 Kühler ist, den wir bisher getestet haben. Auch privat hatte ich schon diverse Kühler bestellt, alle waren gut, aber keiner könnte sich mit dem Frostbit auf das Treppchen stellen, so viel steht fest.

    Patrick
    Nun bin ich knapp vier Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.