XPG Vento Pro 120 PWM – Test / Review

    XPG, die Gaming-Tochter von ADATA, bietet mit dem VENTO PRO einen leistungsstarken Lüfter in 120 mm Baugröße.  Der Lüfter entstand durch eine Kooperation mit Nidec, einem japanischen Hersteller von Elektromotoren und Lüftern. Dabei wurde das bewährte GentleTyphoon-Design weiterentwickelt und verbessert. Dieses ist beispielsweise durch Lüfter von Scythe bekannt.

    Vielen Dank an XPG für die Bereitstellung des Testmusters.

    Über XPG:

    Xtreme Performance Gear, kurz XPG, wurde 2008 mit dem Ziel hochwertige Gaming-Produkte anzubieten gegründet. Die Produkte von XPG werden in enger Zusammenarbeit mit der Gaming- und E-Sport-Industrie entwickelt, um besonders leistungsfähige und angepasste Produkte anbieten zu können. Darüber hinaus übertrifft jedes XPG-Produkt die strenge A+ Testmethode von ADATA, um höchste Standards in Bezug auf Stabilität und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Neben RAM und SSDs zählen Peripherie wie Gaming-Tastaturen, -Mäuse und -Headsets zum Portfolio von XPG. Aber auch AiOs, Gehäuse, Netzteile und Lüfter finden sich im Sortiment.

    Technische Daten:

    Beim XPG VENTO PRO handelt es sich um einen leistungsfähigen Lüfter mit hohem statischen Druck. Somit ist dieser ideal für den Einsatz an Radiatoren geeignet.

    Abmessungen 120 x 120 x 25 mm
    Lagertyp Duale Lager
    Anschluss 4 Pin PWM
    Drehzahl PWM: 900 bis 2150 U/min
    DC: 450 bis 2150 U/min
    maximaler Luftstrom 127,4 m³/h (75 cfm)
    maximaler statischer Druck 3,15 mm H₂O
    Geräuschpegel 10 bis 28 dBA (Max.)
    Leistungsaufnahme 1,56 W @ 12 V
    Kabellänge 170 mm ohne Verlängerung
    620 mm mit Verlängerung
    Gewicht 210 g
    MTTF 250.000 Stunden bei 25 °C
    60.000 Stunden bei 60 °C
    Garantie 5 Jahre

    Die Drehzahl des Lüfters lässt sich mittel PWM- oder DC-Steuerung regeln, im letzteren Fall sogar mit einer etwas größeren Minimaldrehzahl. Der Anschluss erfolgt dabei mittels 4-Pin Lüfterstecker.

    Am Lüfter selber findet sich nur ein kurzes Anschlusskabel, jedoch ist dieses für eine Daisy-Chain-Verschaltung mit einem weiteren Lüfter vorbereitet, bietet also einen Stecker und eine Buchse. So besteht die Möglichkeit über ein Kabel mehrere Lüfter zu betreiben und synchron die Drehzahl zu regeln.

    Bei der Lagerung des Rotors setzt XPG auf eine beidseitige Lagerung mit japanischen Kugellagern. Dies ermöglicht einen langen, wartungsfreien Betrieb des Lüfters verbunden mit einer hohen Laufruhe.

    Verpackung und Lieferumfang:

    Passend zum Farbschema von XPG wird der VENTO PRO in einer roten Umverpackung geliefert. Hier findet sich auf der Vorderseite eine Produktabbildung und rückseitig werden technische Daten, sowie eine Lüfterkurve dargestellt. Mittels QR-Code ist ein Link zur Produktseite abrufbar.

    Der Lieferumfang besteht aus dem Lüfter, einer Kabelverlängerung und den Montageschrauben in schwarzer Ausführung.

    Design und Verarbeitung:

    Auf den ersten Blick fällt direkt die spezielle Lüfterblattgeometrie des GentleTyphoon-Lüfterdesigns auf. Dabei ist der Rahmen aus schwarzem Kunststoff mit Gummidämpfer-Elementen in den Ecken ausgeführt. Der Rotor des Lüfters ist silberfarben ausgeführt. Die Verarbeitung macht insgesamt einen guten Eindruck, jedoch könnte die Farbgebung des Rahmens etwas gleichmäßiger sein. Eine Markierung der Strömungsrichtung findet sich nicht auf dem Lüfterrahmen (allerdings ist diese auch so gut wie immer gleich).
    Für ein optimales Kabelmanagement bei Einzelmontage ist die Daisy-Chain-Ausführung des Anschlusskabels etwas störend, ggf. wäre hier ein separater Adapter besser. Für die gleichzeitige Montage mehrere Lüfter ist die Ausführung jedoch sehr gut geeignet. Das kurze Anschlusskabel direkt am Lüfter und auch das Verlängerungskabel sind als Flachbandkabel ausgeführt, verfügen also über keinen Nylon-Sleeve. Sicherlich Geschmackssache. Flachbandkabel lassen sich tendenziell etwas besser versteckt verlegen, sollte das Kabel jedoch sichtbar sein machen Kabel mit Sleeve immer einen etwas besseren Eindruck.

    1
    2
    3
    Alexander Schaaf
    Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich schreibe hier vor allem zu den Themen PC-Hardware und PlayStation.