Project Spartacus – Sonys Antwort auf den Xbox Game Pass?

459

Bisher konnte Sony mit dem Xbox Game Pass nicht mithalten. Dies könnte sich mit Project Spartacus allerdings grundlegend ändern.

Jason Schreier – Gaming-Journalist und immer bestens informiert – berichtete letzte Woche von einem geplanten Abo-Service für die PlayStation. Unter dem Projektnamen „Spartacus“ soll PlayStation-Gamern angeblich eine Mischung aus PlayStation Plus und PlayStation Now zur Verfügung gestellt werden.

playstation-plus-logo

Kommt endlich die Antwort auf den Xbox Game Pass?

In seinem neuesten Bloomberg-Artikel berichtete Jason Schreier davon, dass Sony einen Abo-Service für die PlayStation plane. Die Informationen habe er von mehreren Personen erhalten, die wohl durchaus mit den Plänen von Sony bestens vertraut sein sollen und ihm ebenfalls aussagekräftige Dokumente dazu vorlegen konnten.

Bisher laufe das Projekt unter dem Codenamen „Spartacus“ und soll einen Abonnement-Service darstellen, der sich an dem Game Pass von Microsoft orientiert. Es soll sich um eine Mischung aus PS Plus und PS Now handeln und den Spielern die Möglichkeit geben, beliebte Klassiker aber auch neue Games zu spielen.

Im Zuge dessen wird der PS Now-Dienst höchstwahrscheinlich eingestellt werden, PS Plus wird allerdings weiter bestehen bleiben. Das verwundert nicht wirklich, da der Now-Service im Gegensatz zu PlayStation Plus bei weitem nicht so viel Anklang fand.

playstation-now-003

Wie soll Project Spartacus genau aussehen und wann können wir damit rechnen?

Genaue Details zum Sony-Angebot sind noch nicht bekannt. Allerdings soll – laut Aussagen der Quellen von Schreier – der Abo-Service in eine Art Stufen-Abo aufgeteilt werden.

Stufe 1 soll dabei alle PS-Plus-Angebote enthalten. Also den Online-Gamingdienst, Rabatte im PlayStation-Store und monatlich drei kostenlose Spiele.

Stufe 2 soll neben den Vorteilen aus Stufe 1 weitere Spiele-Angebote für die PS4 und PS5 enthalten.

Stufe 3 soll dann zusätzlich zu den Inhalten von Stufe 1 und Stufe 2 noch den Zugriff auf weitere, ältere Games sowie Demo-Versionen und ein Streaming-Angebot enthalten.

Nachdem sich Sony bisher mit seinen Abonnement-Plänen eher im Bereich des Überschaubaren aufgehalten hat, könnte dies die Kampfansage an Microsofts Game Pass sein. Anders als auf der Xbox sollen – laut Twitteraussage von Schreier – allerdings keine Frist-Party-Titel in den neuen Service aufgenommen werden.

This new service, expected in the spring, will likely retain the „PlayStation Plus“ branding. Don’t expect Sony to include its big new games day one like Game Pass does, but the expectation is a stronger offering than PlayStation Now”.

Vermutungen legen nahe, dass der neue Service im Frühjahr 2022 starten wird.

Sobald das Kind einen Namen hat und wir genauere Informationen erhalten, werden wir Euch selbstverständlich informieren.

Quelle: Jason Schreier/Bloomberg/Twitter