Systemsoftware-Update 8.00 für die PlayStation 4

https://www.playstation.com/de-de/explore/ps4/
https://www.playstation.com/de-de/explore/ps4/

Für die PlayStation 4 ist seit Mittwoch ein neues Systemsoftware-Update in der Version 8.00 erhältlich. Es werden einige wichtige Änderungen durchgeführt und Vorbereitungen für den Release der PlayStation 5 getroffen.

Party und Nachrichten

Eine wichtige Änderung betrifft hier eine engere Verknüpfung von Partys und Nachrichten. Statt in beiden Apps separate Gruppen einzurichten greifen beide nun auf die gleiche Gruppe von Spielern zurück. Dies wird nach dem Release auch auf der PS5 so umgesetzt. Nach der Installation des Updates erscheint eine Mitteilung zur möglichen Aufzeichnung von Party-Chats. Dadurch vermuteten viele Spieler bereits einen automatisierten Mitschnitt privater Konversationen. Hier sah Sony sich gezwungen im offiziellen PlayStation-Blog eine kurze Stellungnahme zu veröffentlichen:

„Durch dieses Update sehen Benutzer eine Benachrichtigung über die Party Sicherheit und das Sprach-Chats in Partys möglicherweise aufgenommen werden. Die Sprach-Chat-Aufzeichnung dient zur Moderation und ist eine Funktion, die beim Launch der PS5 verfügbar sein wird. Das ermöglicht den Nutzern ihre Sprach-Chats auf PS5 aufzuzeichnen und zur Überprüfung an die Moderation zu schicken. Das Pop Up, das ihr derzeit auf der PS4 seht, soll euch darüber informieren, dass bei Teilnahme an einem Sprach-Chat mit einem PS5 Spieler (nach dem Launch), dieser Chat aufgenommen werden könnte und von dem PS5 Spieler von deren PS5-Konsole an SIE geschickt werden könnte.“

Es erfolgt also kein automatischer Mitschnitt der Chats durch Sony, sondern Nutzer einer PS5 können die Chats selber mitschneiden. Der Upload zu Sony dient dabei lediglich der Überprüfung und Moderation.

Die Kindersicherung

Mit dem Systemsoftware-Update für die PlayStation 4 wurden auch einige Änderungen an der Kindersicherung durchgeführt. Die Optionen „Kommunikation mit anderen Spielern“ und „Anzeigen der von anderen Spielern erstellten Inhalte“ wurden unter dem Punkt „Kommunikation und benutzergenerierte Inhalte“ zusammengefasst.

Möchte das Kind Kommunikationsfunktionen in einem bestimmten Spiel nutzen kann es nun eine Anfrage an die Eltern senden. Das jeweilige Elternteil eine Benachrichtigung per E-Mail und kann flexibel für das angefragte Spiel eine Ausnahme einrichten. Dadurch ist für das Kind ein Zugriff auf die Kommunikations- und benutzergenerieten Funktionen nur im jeweiligen Spiel möglich.

Weitere Neuerungen

Die integrierte Bibliothek mit Spieler-Avataren wurde um Avatare aus Spielen wie  Bloodborne, Journey, Ghost of Tsushima, God of War, The Last of Us Part II, The Last of Us Remastered, Uncharted 4: A Thief’s End usw. erweitert.

Über das Schnellmenü lassen sich nun über eine neue Option alle Mikrofone mit einem Klick stummschalten.

Die zweistufige Verifizierung (2SV) unterstützt nun auch Authentifizierungs-Apps von Drittanbietern.

Die Option zur Erstellung von Events und der Zugriff auf vorhandene Events werden entfernt. Ebenso die Erstellung privater Communitys. Bereits eingerichtete Communitys bleiben aber bestehen.

Die PS4 Remote Play-App wird nun in „PS Remote Play“ umbenannt und ist so zum Release der PlayStation 5 im November mit dieser kompatibel.

Quelle: PlayStation Blog

Alexander Schaaf
Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich schreibe hier vor allem zu den Themen PC-Hardware und PlayStation.