NVIDIA präsentiert die GeForce RTX 3060

(Bildquelle: NVIDIA YouTube-Kanal)

Im Rahmen der digitalen CES 2021 hat NVIDIA das GeForce RTX 3000 Lineup mit der RTX 3060 um ein fünftes Modell nach unten ergänzt. Nach eigenen Angaben von NVIDIA ist Raytracing der neue Standard und so soll die RTX 3060 die Features der Ampere-Generation allen Spielern zugänglich machen.

Eine von vielen Spielern sehnsüchtig erhoffte RTX 3080 Ti wurde allerdings nicht angekündigt. Im Vergleich zur vorherigen Generation sollen die Verkaufszahlen der aktuellen Architektur bislang aber doppelt so hoch ausfallen.

Leistung und technische Details:

(Bildquelle: NVIDIA YouTube-Kanal)

Die RTX 3060 richtet sich insbesondere an Full-HD-Gamer oder diejenigen, die aus der GTX- in die RTX-Liga aufsteigen wollen. Im Vergleich zur GTX 1060 wird von einer Verdoppelung der Leistung gesprochen. Beim Einsatz von Raytracing ist der Zuwachs natürlich noch deutlich größer, schließlich verfügte die GTX 1060 noch über keine Raytracing-Rechenkerne.
Gegenüber der Vorgängergeneration in Gestalt einer RTX 2060 liegt, je nach Szenario, der Leistungszuwachs im Bereich zwischen 10 % und 50 %. Dabei ist der größte Leistungssprung bei der Nutzung von Raytracing und DLSS zu erwarten. Denn hier profitiert die RTX 3060 von den Raytracing- und Tensor-Rechenkernen der neuen Generation.

RTX 3060 Ti RTX 3060 RTX 2060 
CUDA Recheneinheiten 4864 3584 1920
Basis-/Boosttakt 1,41 / 1,67 GHz 1,32 / 1,78 GHz 1,365 / 1,68 GHz
RAM 8 GB GDDR6 12 GB GDDR6 6 GB GDDR6
Speicherinterface 256 bit 192 bit 192 bit
Leistungsaufnahme 200 W 170 W 160 W
Empfohlene PSU-Leistung 600 W 550 W 550 W
Preis (Founders Edition) 399 € 319 € 369 €

Beim Vergleich der technischen Daten fällt im Hinblick auf die RTX 2060 auf, dass sich die Anzahl der CUDA Recheneinheiten beinahe verdoppelt hat. Der Grafik-RAM hingegen hat sich tatsächlich verdoppelt. Somit wird ein beliebter Kritikpunkt an der RTX 2060 ausgeglichen. Der Preis der Founders Edition hat sich hier sogar tatsächlich reduziert.
Schaut man auf die RTX 3060 Ti bietet diese noch mal etwa 36 % mehr CUDA Recheneinheiten, allerdings auch einen um 4 GB geringeren Grafik-RAM. Wie groß der Leistungsunterschied im tatsächlichen Einsatz ausfällt, werden erst Spielebenchmarks zeigen.

Die NVIDIA GeForce RTX 3060 ist zum Ende des Februars erhältlich. Ein genaues Datum dazu wurde bislang nicht genannt. Erste Custom-Modelle wurden allerdings schon im Nachgang zur Präsentation von diversen Boardpartnern angekündigt.

Quelle: Pressemitteilung NVIDIA, Produktseite

Alexander Schaaf
Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich schreibe hier vor allem zu den Themen PC-Hardware und PlayStation.