Magic the Gathering – Aktuelles Standard Meta

Magic the Gathering Ikora

Auf Magic Arena und auf Magic Online zeichnet sich bereits seit Mitte April ein Meta für das aktuelle Standard Format ab. Hier liste ich die zehn besten Decks der letzten Woche auf.

Tier 1 – Standard Meta

  1. Yorion Jeskai Lukka Fires

Dieses Deck scheint über den ersten Monat des neuen Standard Formats das spielstärkste Deck zu sein. Durch den Companion Yorion, Sky Nomad hat das Deck Zugriff auf 20 mehr Karten. So kann es mehr Verzauberungen und Planeswalker spielen. Neben Narset und Teferi ist neu dazugekommen Lukka, Coppercoat Outcast. So kann man sehr schnell über die -2 Fähigkeit von Lukka einen Token von Omen of the Sun oder The Birth of Meletis exilen, um so schnell Agent of Treachery zu finden. Durch Yorion kann man alle Verzauberungen und seine Agents flickern, um so noch mehr Value zu generieren. Das Spiel kann dann schnell beendet werden. Fires of Invention sorgt dabei dafür, dass wir bei unseren Zaubersprüchen „schummeln“ dürfen.

  1. Bant Yorion

Bant Yorion scheint, ähnlich wie Jeskai Yorion, sich als eines der besten Decks zu kristalisieren. Durch Grün, anstatt von Rot, bekommt man Zugriff auf Uro, Titan of Nature´s Wrath, der ramp mit einem dicken Body als Kreatur vereint. Auch hier kommt ein starkes Control Package dazu, das den Gegner am Gameplan hindern möchte. Am Ende der Manakurve wartet Agent of Treachery, der im Idealfall das stärkste Permanent des Gegners stiehlt, mit dem man dann selbst das Spiel beenden will.

  1. Cycling

Was auf dem ersten Blick nach einem ausgebauten Sealed oder Draft Deck aussieht, entpuppte sich jetzt nach und nach zu einem der besten Decks im Standard. Die Rede ist von Jeskai Cycling. Cycling kehrte als Mechanik in Ikora wieder und scheint sehr gut zu sein. Flourishing Fox, Drannith Healer, Drannith Stinger und Valiant Rescuer sind dabei unsere Payoffs, die man im ersten oder zweiten Zug auf dem Spielfeld haben möchte. Ab da fängt man an seine Spells nur noch zu cyclen. Die Kreaturen generieren uns dann Value. Das Spiel kann dann eine sehr große Zenith Flare beenden.

  1. Temur Adventures

Die Adventure Mechanik aus Throne of Eldraine sieht nach wie vor sehr stark aus und synergiert sehr gut mit sich. Temur Adventures ist so weit oben, da es gute Matchups gegen die beiden Yorion Decks und gegen das Cycling Deck hat. Brazen Borrower und Bonecrusher Giant sind dabei die entscheidenen Garten, da sie sowohl einen guten Spell, als auch eine gute Kreatur darstellen. Die Fae of Wishes rundet dies noch ab, da man durch die Spellkombonente der Karte nach wie vor über das Sideboard immer nach der besten Antwort für das Spiel suchen kann.

  1. Mono-Rot Obosh

Viele haben Mono-Rot als tot angesehen. Es scheint durch Obosh als Companien aber, dass das Deck eine neue Ausrichtung erfährt. Mono-Rot ist nach wie vor ein schnelles und aggressives Deck, das mit Anax, Hardenend in the Forge das Spiel schnell beenden kann. Durch einen Obosh, der gleich mal den Schaden der Kreaturen verdoppelt, kann Mono-Rot das Spiel gegen langsamere Decks sehr gut beenden.

  1. Temur Reclamation

Temur Reclamation ist nach wie vor ein gutes Deck. Durch den Anstieg im Meta von Mono-Rot, wird es Temur Reclamation aber sehr schwer haben, da dies mit das schlechteste Matchup für das Deck ist. Nach wie vor glänz das Deck aber durch seinen Ramp, auch durch Uro, seine vielen Draw und Counter Spells und der Kombination aus Expansion//Explosion und Wilderness Reclamation.

Tier 2 – Standard Meta

  1. Mono-Schwarz Obosh

Mono-Schwarz Obosh ist recht neu, ist aber auch ein Aggro Deck wie Mono-Rot Obosh. Mono-Rot sieht aber stärker aus, da die Kreaturen in Rot stärker sind. Gerade ein Anax pusht das Deck. Nichtsdestotrotz ist Mono-Schwarz ein solides Deck und spielbar.

  1. Jeskai Fires Keruga

Jeskai Fires mit Keruga als Companion ist auch ein starkes Deck, keine Frage. Die Fires Deck aber weiter oben in der Liste, sind einfach besser. Nach wie vor ist es eine gute Strategie und Kenrith, the Retuned King ist eine solide Kreatur mit viel Value. Die anderen Jeskai Listen sind aber durch Lukka und Agent of Treachery besser.

  1. Jeskai Winota

Jeskai Winota ist ein solides Deck und ist schwierig zu schlagen, sobald Winota liegt und der Gegner mit einer Kreatur angreift und damit Agent of Treachery findet. Nur liegt in Winota die ganze Kraft des Decks. Falls man Winota nicht zieht, geht die Strategie des Decks nicht mehr auf. Auch kann es schwierig werden, wenn der Gegner die richtigen Antworten wie Bounce oder Counter gegen das Deck zieht.

  1. Gruul Fires

Auch hier gilt, dass die anderen Fires Decks einfach besser sind. Man bekommt ein solides Kreaturen Paket mit viel Synergien. Gerade das Questing Beast sticht hierbei mit seinen vielen Fähigkeiten heraus. Trotzdem wird das Deck sehr leicht untergehen, da die Stärke von Fires leider wo anders liegt.

 

Alle weiteren Infos zu Ikoria findet ihr hier.

Quelle: mtggoldfish.com

Avatar
Hey, mein Name ist Sebastian oder kurz Basti, ich bin 24 Jahre alt und studierter Dipl. Jurist. Zurzeit lebe und arbeite ich in Heidelberg, bevor mein Referendariat startet. Mein Vater hat mich schon sehr früh an den Rechner gesetzt und mir im Alter von 4 Jahren Tomb Raider gezeigt. So kame ich langsam ans Spielen. Mein erstes gekauftes Spiel, vom eigenen Taschengeld, ist Warcraft III, das nach wie vor mein absolutes Lieblingsspiel aller Zeiten ist. In der Schulzeit hat sich dann auch nach und nach eine Liebe zu Assassins Creed entwickelt.