Warframe: „Geister der Schiene“ ab heute für PC erhältlich

Ab heute steht das Update mit dem Namen Geister der Schiene für die PC-Version des Free-to-Play-Hits Warframe vom Independent-Spieleentwickler und Publisher Digital Extremes zur Verfügung. Geister der Schiene bietet ein runderneuertes Sternenkartensystem, den neuen Archwing-Modus für den Kampf im All, Weltraumkatzen als Begleiter und vieles mehr! Geister der Schiene ist das zweite Update in einem dreiteiligen Update-Zyklus, der Warframe diesen Sommer noch weiter verbessern und mit neuen, spannenden Features versehen wird – ein Beweis dafür, dass Digital Extremes ständig bemüht ist, den weltweit mehr als 26 Millionen Warframe-Spielern ein noch besseres Spielerlebnis zu bieten.

Highlights des heutigen Releases für den PC beinhalten:

Kavat als Begleiter: Eine komplett neue Spezies als möglicher Begleiter! Diese wilden Weltraumkatzen haben ihre eigene Rüstung und eigene Mods und eigenen sich daher bestens als defensive Unterstützung im Kampf. Zu Beginn gibt es zwei verschiedene Rassen, mit jeweils eigenen Vorteilen:

  • Adarza Kavats sind tödlich und verschlagen. Sie bieten dem Spieler kurzfristig eine erhöhte Chance auf einen kritischen Treffer sowie die Möglichkeit, Schaden auf den Gegner zurückzuwerfen.
  • Smeeta Kavats sind hochnäsig, aber mächtig. Sie können ein Abbild von sich selbst schaffen, um Gegner zu verwirren, und sie verleihen den Mitgliedern eines Squads Glück.

 

Die Entdeckung der Kavats hat außerdem das Rätsel des Alterungsprozesses gelöst. Alle biologischen Begleiter werden mit nur einem Klick sofort erwachsen. Damit sollte man jedoch vorsichtig sein. Welpen und Kätzchen dürfen sich ab sofort nämlich frei auf dem Schiff eines Spielers bewegen. Die Tenno müssen sich also entscheiden: Wollen sie lieber ein niedliches Haustier oder doch einen furchteinflößenden Kampfgefährten an ihrer Seite?

Verbesserter Archwing: Archwing bekommt mit dem Update ein komplett verbessertes Flugsystem und bietet dem Spieler ab sofort mehr Bewegungsfreiheit! Damit Tenno die neuen Möglichkeiten in vollen Zügen ausnutzen können, wurden dem Spiel extra eine neue Unterstützerklasse und zwei neue Spielmodi hinzugefügt:

  • Ein Unterstützer-Archwing, für Tenno, die ihren Mitspielern den Rücken decken wollen, indem sie ihre Kameraden heilen.
  • Der Verfolgermodus, in dem Spieler stark bewehrte Grineer-Schiffe jagen und dabei Schussanlagen, Minen und feindlicher Verstärkung ausweichen müssen.
  • Der Hetzjagdmodus, in dem Spieler innerhalb einer bestimmten Zeit feindliche Frachtschiffe am Entkommen hindern müssen.

 

Renovierte Sternenkarte  Mit der überarbeiteten Sternenkarte können Spieler jetzt viel einfacher durch das Ursprungssystem navigieren. Mit dem besonderen Charme alter Straßenkarten geht es durch die Sterne – auf dem Weg, die Verbindungen zwischen den Planeten wiederherzustellen. Dieses Design ist eine Reminiszenz an das frühe User Interface von Warframe, dessen Look sich viele Spieler schon seit Längerem zurückwünschen. Und auch wenn über ihnen der Nebel des Ungewissen liegt, erleichtern die neuen Umgebungen es dem Spieler, das Ursprungssystem zu erforschen. Solange ihre Fähigkeiten dafür ausreichen.

PC-Spieler können sich Warframe mit dem neuen Geister der Schiene-Update ab heute kostenlos herunterladen. Spieler der Versionen für PlayStation®4 und Xbox One werden das Update in Kürze ebenfalls erhalten.

Lunaro für PlayStation 4und Xbox One:
Auch für Konsolenspieler gibt es etwas neues, erhalten Sie doch Zugriff auf das Lunaro-Update. Gegen Ende der Woche steht mit Lunaro eine neue, schnelle Sportart auch für die Konsolenversionen zur Verfügung, in der Spieler ihre Fähigkeiten, Beweglichkeit, Teamarbeit und Kreativität einsetzen müssen, um Sieg und Ehre einzufahren. Mit In-Game-Zugang durch die Conclave, lädt Lunaro die Tenno dazu ein, mit bis zu drei Spielern dem Team Sonne oder dem Team Mond beizutreten. Die Teams müssen dabei ihr eigenes Tor schützen und gleichzeitig den Ball (oder Lunaro) in das gegnerische Tor befördern. Die eigene Zone wird dabei verteidigt, indem man den Lunaro aus der Hand des Gegners schlägt oder diesen gleich zu Boden wirft.

TEILEN
Patrick Heinemann
Nun bin ich knapp über zwei Jahre bei Game2Gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Doch nun hat sich mein Aufgabenspektrum erweitert und somit leite ich mit meiner Kollegin Kathrin das Projekt. Des Weiteren kümmere ich mich auch um PR-Angelegenheiten. Zukünftig werde ich noch die Hardware-Redaktion leiten. Hoffen wir auf ein schönes Jahr 2017. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here