Random Article


 
Neues
 

 

Dog Mendonça & Pizza Boy The interactive Adventures [PC] – Review: Ein Geheimtipp des Genres?

 

 
Zusammenfassung
 

Spielname:
 
Publisher:
 
Developer:
 
Plattform:
 
Genre: ,
 
Altersfreigabe:
 
Release:
 
Gameplay
75%


 
Story
70%


 
Sound
75%


 
Grafik
80%


 
Spielzeit
78%


 
Multiplayer
0%


 
Total
77%


 
Total Score
65%


User Rating
no ratings yet

 


0
Posted 4. April 2016 by

Dog Mendonça & Pizza Boy The interactive Adventures ist genau das, was der Titel uns schon voraussagt: Ein interaktives Adventure. Es gehört näher gesagt also zum Genre des Point and Clicks Adventures, ein Genre das zwar viele Fans, aber nur wenig namhafte Titel vorweisen kann. Kann OKAM Studios mit seinem Titel nun die Herzen der Fans höher schlagen lassen?

Was hat der Pizza Boy mit einem Hund zu tun? – Story und Gameplay:

DMPB -1

Endlich bekommt Dog einen neuen Auftrag…

Wir schlüpfen in die Haut von Eurico, einem ehemaligen Pizzaboten und unbezahlten Auszubildenden von Dog Mendonça. Dieser wiederum ist ein legendärer Detektiv des okkulten, und enthülle die Geheimnisse der übernatürlichen Unterwelt. Schon nach wenigen Minuten im Spiel sehen wir, das wir es mit abgefahrenen Charakteren, vielen Items und sehr vielen flachen Witzen zu tun haben werden.

Es klopft an der Tür und eine ominöse junge Dame tritt in das dreckige Büro von Dog Mendonça ein. Sie möchte, dass wir sie von einem Fluch befreien, von dem sie selbst nicht weiß, was es damit auf sich hat. Durch ein Verhör-ähnliches Gespräch erfahren wir die ersten Details des Falles. Das Verhör läuft dabei wenig Spektakulär ab. Wir stellen eine Frage und müssen auf die gegebene Antwort mit einer Reaktion antworten. Stimmt diese Reaktion, so bekommen wir Informationen, wählen wir die Falsche, bekommen wir sie nicht. Die Idee dieses Systems ist zwar sehr gut, aber die richtige Antwort müssen wir oft erraten. Die Dame erklärt uns, dass sie Angst hat, und die richtige Antwort ist nicht Mitgefühl, sondern sich darüber lustig zu machen. Nun das ist vorsichtig gesagt, ziemlich merkwürdig. Doch abseits von diesem kleinen Kritikpunkt, fühlt man sich sehr wohl in diesem Spiel.

OKAM Studio hat es wirklich geschafft, die dreckige Atmosphäre der alten Krimi Filme einzufangen und auf uns loszulassen. Die Charaktere, die Welt und auch die Umgebung wirken wie aus einem Guss. Auch wenn die Geschichte, zwischendurch etwas lahmt, zum Ende hin nimmt das Ganze wieder etwas Fahrt auf.

Fettig und dreckig – Technik:

DMPB 2

… doch es verlief alles anders, als er es geplant hatte.

Die Grafik wirkt zwar etwas veraltet, doch die über 30 handgezeichneten Schauplätze bringen einem zum Staunen. Detailliert und vollgestopft mit kleinen Überraschungen, genauso muss ein Point and Click sein. Die Animationen hingegen sind weniger schön und auch einige fehlende Funktionen stören den Spielfluss. Unser Charakter läuft immer im selben Tempo auf ein Objekt zu. Mit Doppelklick einen längeren Weg überbrücken? Das ist leider nicht drin. Verschiedene Schwierigkeitsgrade, mit und ohne Tipp Optionen, fehlen leider auch. Allgemein wirkt es eben alles wirklich etwas veraltet. Fans der eher klassischen Point and Click Adventures werden damit keine Probleme haben, doch Fans der neueren Generation dieses Genres werden einige Abstriche machen müssen.

Durchweg positiv ist hingegen die komplette Vertonung des Spiels. Nicht nur in Englisch, nein auch auf Deutsch, können wir den Charakteren bei ihrer Reise belauschen. Dennoch ist die englische Synchro wieder einmal etwas glaubhafter und besser gelungen. Die anderen Soundeffekte und auch der Soundtrack des Spiels sind leider nicht ganz so gelungen. Viele Objekte und Aktionen machen gar keine Geräusche, andere hingegen wirken etwas stumpf.

Ein Abenteuer mit Potenzial – Fazit:

DMPB 3

Der Ladebildschirm wirkt zwar auf den ersten Blick sehr einfach, doch es ist ebenso stilvoll.

Ich bin ein Fan von guten Point and Click Adventures. Sowohl die klassischen Spiele wie Monkey Island, als auch neue wie Deponia, sind oft gespielte Schmuckstücke in meiner Sammlung. Dog Mendonça & Pizza Boy The interactive Adventures gab sich große Mühe, sich in die Sammlung einzufügen, doch der Funke wollte nicht wirklich überschlagen. Mir gefiel die Optik und die frischen Charaktere, doch die etwas flachen Rätsel und die lahmende Geschichte machen dem Ganzen leider einen Strich durch die Rechnung.

Aktuell kostet Dog Mendonça & Pizza Boy The interactive Adventures auf Steam knapp 20 Euro und da kann man auch gerne zuschlagen. Es hat vielleicht nicht das Potenzial, ein zeitloser Klassiker zu werden, doch es hat jedenfalls genügend Gründe, für einige Stunden in die Spielwelt einzutauchen. Seien es Charaktere, der Humor oder gar die Eastereggs und zahlreichen Anspielungen, es lohnt sich dieses Spiel einmal durchgespielt zu haben, doch zu mehr reicht es leider nicht.


Torben Hansen

 
Torben Hansen
Hi Leute, ich bin Torben (aka Salamango / Minions of the Storm) und wirke bei Game2Gether als freier Redakteur mit. Ich bin hauptsächlich für Heroes of the Storm und Hearthstone da, werde aber auch noch bei anderen Sachen mitwirken. Ich selbst habe noch keine Erfahrungen in diesem Bereich daher verzeiht ihr mir vielleicht den ein oder anderen Patzer :D. Ihr könnt mir jederzeit eure Ehrliche Meinung über meine Artikel zu kommen lassen, denn nur so merke ich ob es euch überhaupt gefällt :D


0 Comments



Be the first to comment!


Leave a Response


(required)