Robot Cache: Neue Plattform mit Wiederverkaufsmöglichkeit

Wasteland Entwickler Brian Fargo steigt in den Markt für Digitale Vertriebsplattformen ein.

Vertriebsplattformen für Videospiele und digitale Güter gibt es mittlerweile viele. Bald bekommen Steam, Origin, GOG.com und Co. noch einen weiteren Konkurrenten mit dazu. Mit Robot Cache soll im Frühjahr 2018 eine neue Plattform starten, die einen etwas anderen Ansatz verfolgt.

Virtuelle Währung IRON:

Wasteland Entwickler Brian Fargo arbeitet derzeit an einer eigenen Vertriebsmöglichkeit für Videospiele. Die auf den Namen Robot Cache getaufte Plattform soll dabei einen etwas anderen Weg verfolgen, so wird unter anderem mit einer virtuellen Währung gezahlt. IRON nennt sich die Robot Cache interne Währung, welche der Spieler via Kreditkarte erwerben muss, bevor er Videospiel kaufen kann. Dabei sollte der Nutzer natürlich den aktuellen Wechselkurs beachten, könnte damit aber auch das eine oder andere Schnäppchen erzielen.

Weiterverkauf von Spielen möglich:

Der Interessante Ansatz dabei ist allerdings, die Möglichkeit seine auf Robot Cache erworben Spiele wieder zu verkaufen. Durch das an die Kryptowährung IRON gebundene System soll es also eine Art Gebrauchtmarkt geben. Welchen Wert euer gebrauchtes Spiel dabei hat, legt der Publisher im Vorfeld fest. 25 Prozent des Verkehrswertes in IRON erhaltet dabei ihr selbst, 70 der Developer und 5 Prozent die Robot Cache Plattform. Ob das am Ende ein wirklich guter Deal für den Spieler ist, wird sich herausstellen. Immerhin kann man aber so seine Game-Bibliotheks “Leichen” noch zu ein paar Dollar respektive IRON umwandeln und für den nächsten Kauf verwenden.

Die Kryptowährung IRON wird Hauptbestandteil der neuen Plattform sein.

Interessant für Entwickler und Publisher:

Im Gegensatz zu den “großen” Plattformen verspricht man Entwickler und Publishern hier deutlich höhere Anteile der Einnahmen an ihren Spielen. So sollen ganze 95 Prozent ausgezahlt werden, gerade einmal 5 Prozent nimmt sich Robot Cache hier als Verkaufsprovision. Das sind satte 25 Prozent mehr verglichen zu anderen Plattformen. Durch diverse Marketing-Tools soll es den jeweiligen Unternehmen ermöglicht werden die Einnahmen nochmals zu erhöhen.

Offizieller Start der Robot Cache Plattform soll das zweite Quartal 2018 sein.

Quelle: Robotcache.com

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here