0
Posted 26. März 2017 by Christoph in Buchtipp
 
 

Rezension – Star Wars Comic Kollektion Band 12 „Boba Fett: Feind des Imperiums“


 

 

 

 

 

Über die Panini Star Wars Comic-Kollektion

Diese außergewöhnliche Comic-Kollektion präsentiert zum ersten mal die besten Storys der Star Wars-Saga kompakt im edlen Hardcoverformat. Erlebt sowohl die Rebellionshelden um Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca und Co., als auch deren Gegenspieler von der dunklen Seite der Macht in bildgewaltigen Geschichten aus einer weit, weit entfernten Galaxis.

 

Hintergrundinfos zu Band 12 „Boba Fett: Feind des Imperiums“

  • Erstveröffentlichung: 03.02.2017
  • Format: Hardcover
  • Seiten 144
  • Autoren: John Wagner, Thomas Andrews
  • Zeichner: Ian Gibson, Cam Kennedy u. a.
  • Storys: US-Star Wars: Star Wars: Boba Fett – Enemy of the Empire 1-4, Star Wars Empire 7, Star Wars: Boba Fett – Overkill

Ungefähr drei Jahre vor der Schlacht von Yavin kommt es zu einer verhängnisvollen Begegnung zwischen Darth Vader und Boba Fett. Der Sith Lord engagiert Fett, um für ihn ein geheimnisvolles Artefakt zu bergen, das von größter Bedeutung für das Schicksal der Galaxis ist. Da Vader dem Kopfgeldjäger nicht traut und das Geheimnis um das Artefakt unter allen Umständen geschützt werden muss, soll Fett nach Beendigung des Auftrags sterben …

 

Inhalt

Geschichte 1:

Darth Vader persönlich heuert den Kopfgeldjäger Boba Fett für eine wichtige Mission an. Ein imperialer Abtrünniger namens Abal Karda ist auf der Flucht und trägt eine Schatulle bei sich, die Vader unbedingt haben möchte. Nachdem sich Boba Fett auf den Weg zum Planeten Vestar macht, schmiedet Vader hinter seinem Rücken einen perfiden Plan. Er heuert vier weitere Kopfgeldjäger an, die ihrerseits Fett töten und ihm die Schatulle bringen sollen. Auf Vestar angekommen erfährt Fett, dass dort ein Krieg mit den Icarii läuft. Die Soldaten berichten ihm, dass eben jene Icarii schwer zu töten sind, da abgetrennte Gliedmaßen weiterleben und -kämpfen können. Etwa zeitgleich erfährt man, dass Karda die Königin der Icarii Selestrine gefangen genommen und sie enthauptet hat. Den Kopf von Selestrine steckt er in eine Schatulle. Doch da Königin Selestrine weiterlebt, prophezeiht sie Kardas Tod. Durch diverse Hinweise erfährt Boba Fett von Kardas Flucht auf den Planeten Maryx Minor, weshalb er sich direkt auf den Weg dorthin begibt. Auf Maryx Minor angekommen gibt es ein Zusammentreffen mit den anderen Kopfgeldjägern, gegen die sich Boba Fett allerdings durchsetzen kann. Als er Karda aufgespürt hat, kommt es erneut zum Kampf und Fett kann die Schatulle in seinen Besitz bringen. Da in der Zwischenzeit Vader von den Kopfgeldjägern über den Aufenthalt auf Maryx Minor informiert wurden, ist dieser kurze Zeit später auch dort eingetroffen und verlangt von Fett die Schatulle. Doch dieser befürchtet eine erneute List des dunklen Lords und es kommt zum Kampf. Fett kann sich retten und Vader bekommt zwar die Schatulle, doch nun macht der Imperator seine Ansprüche auf den Kopf von Selestrine geltend.

Geschichte 2:

Story 2 trägt den Titel „Die Rettung“. Boba Fett ist mit den zwei Gefangenen Chung und Tsumo unterwegs in seinem Raumschiff Slave I (im deutschen in Skalve 1 übersetzt). Als er einen Notruf empfängt, wittert Fett leichte Beute. Am beschädigten Frachter angekommen bemerkt Fett, dass dieser verlassen ist. Beim Durchsuchen des Schiffs finden sie etliche Leichen und sonderbare Insektenbehausungen. Plötzlich strömen fliegende Insekten aus den Leichen, machen sich über Tsumo her und fressen ihn auf. Fett ist dank seiner Rüstung zwar geschützt, doch machtlos gegen die Säure, die die Insekten absondern.  In letzter Sekunde kann Boba Fett fliehen, mittlerweile sind jedoch die Insekten auch in die Sklave 1 eingedrungen. Nachdem sie das geborgene Schiff in Flammen gesetzt haben, sehen die beiden Überlebenden nur einen Ausweg.

Geschichte 3:

Story 3 trägt den Untertitel „Der Doppelgänger“. Boba Fett ist nach „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ dem Schlund des Sarlacc entkommen. Sein Kopfgeldjäger-Kollege Dengar macht derzeit Jagd auf einen lukrativen Piraten und erhält dabei Unterstützung von einem gewissen Jodo Kast. Dieser gibt sich als Boba Fett aus, doch Dengar wittert den Braten. Also informiert er Boba Fett von seinem Doppelgänger. Der echte Boba Fett schleust sich unter einem anderen Namen in eine Gilde von Kopfgeldjägern ein, wodurch es wenig später dann auch zum Aufeinandertreffen von Boba Fett und Jodo Kast kommt.

 

Meinung

Boba Fett zählt zu den beliebtesten Figuren aus dem Star Wars Universum. Und das, obwohl die Charaktere in den Filmen eine absolute Nischenrolle einnimmt. Da ist es nur logisch, dass man die Fans mit einem eigenen Comicband bedient, ganz ähnlich, wie es mit Darth Maul in Band 10 schon so war. Der Zeichenstil des Comics ist deutlich cartooniger, als man es in anderen Bänden vorfindet. Das mag im ersten Moment konträr zu einer Figur Boba Fett sein, die von seinen Zügen her sehr kaltschnäuzig, brutal und hinterlistig ist. Dennoch passen die Bilder zur gesetzten Story und man hat zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass hier etwas verniedlicht wird. Einziger Knackpunkt im negativen Sinne sind die Geschichten, die zwar mitreißend und gut ausgearbeitet sind, aber leider total vorhersehbar. Spannungskurven und möglichen Twists werden so ihrem Momentum beraubt.

Als Bonusmaterial finden wir natürlich einige Features rund um den Kopfgeldjäger Boba Fett in Wort und Bild. Ferner darf man sich noch über ein paar Fakten zur überarbeiten Version von „Episode IV: Eine neue Hoffnung“ freuen.

 

Wir danken Panini für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Homepage: Panini Star Wars Comic Kollektion


Christoph

 
Christoph
Kind der 70er. Seit '84 Musiker, seit '85 Hobby-Jedi, seit '86 Zocker und seit 2011 hier Redakteur