Rezension – Star Wars Comic Kollektion Band 10 „Dark Times – Blutige Ernte“

 

 

 

 

 

Über die Panini Star Wars Comic-Kollektion

Diese außergewöhnliche Comic-Kollektion präsentiert zum ersten mal die besten Storys der Star Wars-Saga kompakt im edlen Hardcoverformat. Erlebt sowohl die Rebellionshelden um Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca und Co., als auch deren Gegenspieler von der dunklen Seite der Macht in bildgewaltigen Geschichten aus einer weit, weit entfernten Galaxis.

 

Hintergrundinfos zu Band 10 „Blutige Ernte“

Blutige Ernte gehört zu den Star Wars Legends Comics. Im Original wurde es bereits 2009 bzw. 2010 in einer fünfteiligen Serie von Dark Horse Comics (USA) und Panini (Deutschland) vertrieben. Innerhalb der Dark Times Reihe ist Blutige Ernte der dritte Teil.

Panini selbst schreibt über diesen Band:

Die Ereignisse dieses Bandes finden direkt nach Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith statt. Nach Palpatines berüchtigter Order 66, die zur Auslöschung fast aller Jedi führte, befindet sich die Galaxis im Umbruch und die wenigen Jedi, die noch am Leben sind, sind auf der Flucht unter ihnen Dass Jennir. Jetzt, da alle Jedi Geächtete sind, sucht Dass Jennir nach einer neuen Bestimmung, ohne dabei seine Ideale zu verraten oder tatsächlich zu einem Gesetzlosen zu werden.

Ein kleiner Sidefact noch am Rande: Im Original lautet der Titel dieses Comics Blue Harvest. Dies ist eine kleine Anspielung auf den Arbeitstitel, mit dem George Lucas damals die Produktion von Die Rückkehr der Jedi-Ritter geheimhalten wollte. Dieser lautete nämlich ebenfalls Blue Harvest.

 

 

Inhalt

Die Geschichte setzt unmittelbar nach den Ereignissen von Episode III und der damit verbundenen Auslöschung der Jedi an. Der Jedi Dass Jennir hat die Jedi-Säuberung überlebt, aber seinen Idealen abgeschworen. Statt dessen schlägt er sich als Söldner durch das Leben und nimmt gerne Aufträge an, wo andere versagen.

In seinem Abenteuer in Blutige Ernte verschlägt es ihn auf den Planeten Telerath. Nach einem Funkspruch wird er angeworben und soll sich um eine kriminelle Bande von Sklavenhändlern kümmern. Im Zentrum des Geschehens angekommen stellt er jedoch fest, dass es sich um gleich zwei rivalisierende Verbrecherbanden handelt. Während die eine tatsächlich Handel mit Sklaven betreibt, hat die andere Gruppe ihren Fokus auf das Schmuggeln von Gewürzen gelegt. Jennir beschließt, dass er beide Banden gegeneinander ausspielen möchte, doch ganz so leicht ist dieser Plan dann doch nicht in die Tat umgesetzt. Das liegt nicht nur an den haufenweise zwielichtigen Figuren, die innerhalb der Story auftauchen, sondern auch am sogenannten Schwert-Kodex. Dieser besagt nämlich, dass es Gesetz auf Telerath ist, dass jedweder Konflikt nur mit dem Schwert im Zweikampf ausgetragen werden darf.

Parallel dazu hat auch Darth Vader wieder seinen Platz im Comic gefunden. Nach seinem letzten Auftrag wird der dunkle Lord wieder vom Imperator zurückbeordert. Man kennt zwar den Standort von Dass Jennir, aber Imperator Palpatine untersagt es Vader, ihn zu verfolgen. Statt dessen wird er auf eine Diplomatenmission entsendet, bei der Vader die Einhaltung eines Vertrages zwischen einer Mine und dem Imperium beaufsichtigen soll. Sichtlich enttäuscht über seinen Meister fügt sich Vader zwar, man merkt ihm aber deutlich seine Zweifel am Imperator an. Schön auch, dass in einem kleinen Seitenkapitel nochmals auf Order 66 eingegangen wird, mit der der Imperator bekanntlich die Auslöschung der Jedi anordnete. Vader möchte nämlich von einem seiner Klon-Kommandaten erfahren, ob es eine solche Order auch gegen ihn gibt.

 

 

Bonusmaterial

Wie in jedem Band der Comic-Kollektion, so bringt auch Band 10 wieder einiges an Bonusmaterial mit sich. Den größten Teil des Hardcover-Bandes nimmt natürlich die Geschichte ein (Seiten 9-136). Zusätzlich dazu gibt es interessante Hintergrundinformationen und Skizzen:

  • Die Geschichte (1 Seite) – Kurze Einführung in die Geschichte des Comics . Außerdem werden knapp die vorangegangenen Ereignisse rekapituliert
  • Die Personen (1 Seite) – Vorstellung der Hauptfiguren Dass Jennir, Bomo Greenbark und natürlich Darth Vader
  • Das Lichtschwert: Ein Monument der Saga (2 Seiten) – Historische Eröterung auf den Einfluss der Erschaffung von Lichtschwertern
  • Die Ankunft der Jedi-Ritter (1 Seite) – Nette Background-Infos zu Die Rückkehr der Jedi-Ritter und die Folgen des Erfolgs. Außerdem wird kurz erläutert, wie George Lucas den Sieg der primitiven Ewoks über das Imperium rechtfertigt
  • Cover- und Skizzen-Galerie (7 Seiten) – Ein paar Seiten Bildmaterial von Douglas Wheatley

 

 

Fazit

Blutige Ernte ist ein spannendes Comic mit teils mehr, teils weniger bekannten Figuren aus dem Star Wars Universum. Gut gefallen hat mir die Hauptfigur Jennir, die so gar nicht ins strahlende Heldenbild, dass man von Jedi-Rittern für gewöhnlich hat, passt. Einzig das etwas abrupte Ende der Geschichte hat mich etwas verwirrt, ansonsten sind Setting und Storyfluss sehr harmonisch. Herausragend gut ist der realistische Zeichenstil und die klar gewählten Farben. Gerade im Hinblick auf den erwähnten Schwert-Kodex und den damit verbundenen Samurai wirkt der leicht asiatisch angehauchte Stil in sich stimmig. Fans der Saga können sich außerdem an den interessanten Hintergrundinformationen und Konzeptzeichnungen erfreuen.

Homepage: Panini Star Wars Comic-Kollektion

Wir danken Panini für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

TEILEN
Christoph
Kind der 70er. Seit '84 Musiker, seit '85 Hobby-Jedi, seit '86 Zocker und seit 2011 hier Redakteur

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here