The Incredible Adventures of Van Helsing: Final Cut – Test / Review

    VanHelsing_FinalCut_CoverArt

     

    Van Helsing – ein Spiel, dass schon viele Hack’n’Slay Spieler begeistert hat. The Incredible Adventures of Van Helsing: Final Cut fasst alle Vorgänger in einem Spiel zusammen. 50 Stunden Spielzeit werden allein bei der Kampagne versprochen, ein verbessertes Lootsystem ist integriert worden, 6 Charakterklassen stehen gleich zum Start zur Auswahl – es kann also nur episch werden.

     

     

     

    Bevor man einen genaueren Blick auf das Spielgeschehen werfen kann, werden aber erst einmal die empfohlenen Voraussetzungen und auch die Einstellungsmöglichkeiten unter die Lupe genommen. Schließlich sind das die Dinge, die einen bei jedem Spiel als Erstes beschäftigen.

    Technische Eckdaten

    Empfohlene Voraussetzungen:
    Betriebssystem: Windows 7 (64 bit), Windows 8 (64 bit)
    Prozessor: Quad Core CPU 2.5 GHz
    Memory:4 GB RAM
    Grafikkarte: GeForce 560 or Radeon HD5800
    DirectX: Version 11

    Testsystem Dana:
    Betriebssystem: Windows 7 (64 Bit)
    Prozessor: AMD FX 6300
    Memory: 8 GB RAM
    Grafikkarte:  Zotac GTX780ti
    DirectX: Version 11

    Testsystem Michael:
    Mainboard: ASUS P8Z77-V LX
    Prozessor: Core i7 3770k 3,5GHz
    Arbeitsspeicher: Corsair 16GB DDR 1600MHz (10-10-10-27) (ver8.22)
    Grafikkarte: Radeon HD 7950 HD
    Soundkarte: Realtek High Definition Audio
    Festplatten: 3x Samsung SSD 840 250GB / 2x 2TB Western Digital
    Betriebssystem: Windows 8.1 64-Bit
    Peripherie: Logitech G510, Mad Catz M.M.O.7
    Monitor: Samsung SyncMaster P2770

    Das Spiel scheint also nicht sonderlich hungrig zu sein. Das macht es für viele Spieler spielbar, was besonders bei Titeln, die viel Wert auf den Multiplayer legen, eine tolle Sache ist.
    Dann kann das fröhliche Schnetzeln ja losgehen. Der Trailer macht jedenfalls schon einmal Lust auf mehr!

     

    Installation & Einstellungen

    Download und Installation verliefen vollkommen problemlos.

    Aber dann ging es leider los.

    Das Spiel begrüßt einen mit der Charakterauswahl. Doch bevor ich mich für eine Klasse entscheiden möchte, huschen meine Augen über den Bildschirm – wo sind denn die Optionen? Wo kann ich meine Grafikeinstellungen vornehmen? Gibt es keine Spracheinstellungen? Wie sieht es mit Audio aus?

    Ich konnte das alles nicht finden und habe mir dann verwundert einen Charakter ausgesucht. Und siehe da: NACH der Charaktererstellung konnte ich auch die Optionen umstellen.
    Schade – denn gerade bei den Beschreibungen der Fähigkeiten wäre die Umstellung der Sprachoptionen schon vorher sinnvoll gewesen.

    Nachdem ich also die Sprache umgestellt habe, wollte ich mir die Grafikeinstellungen so einrichten, wie ich es brauche. Da fing dann tatsächlich bei mir ausnahmsweise das Fluchen an. Um mich zum Fluchen zu bringen, gehört eine ganze Menge – aber Van Helsing hat es leider geschafft.

    Folgende Probleme sind dabei aufgetreten:

    • Einstellungen wurden nicht übernommen.
    • DX11 sorgte dafür, dass Videosequenzen nicht richtig abgespielt werden konnten.
    • Der Wechsel von Fenster auf Vollbild lief per Zufallsgenerator.

    Ich habe tatsächlich eine knappe Stunde damit zugebracht, alles eingerichtet zu bekommen. Denn nach jeder Umstellung musste das Spiel neugestartet werden. Nicht zu vergessen, dass mir das Spiel bestimmt 3 mal abgeschmiert ist, während ich die Einstellungen vorgenommen habe. Danach war ich erst einmal bedient.

    Ich kann nur jedem ans Herz legen, in den Grafikoptionen nicht viel umzustellen. Das schürt nur Frust.

    Dem sei hinzuzufügen, dass es funktioniert, wenn es einmal richtig eingestellt wurde. Also wenn alles passt: Finger weg.

    VH_FinalCut_ReleaseShot04

    Aber genug von Frust und Chaos – jetzt soll es doch endlich ans Spielen gehen. Erst einmal wird der Singleplayer genauer angeschaut. Da ich kein großer Hack’n’Slay Spieler bin, bin ich darauf angewiesen, dass mich das Spiel abholt und es mir leicht macht mich zurechtzufinden. Ein Tutorial ist für mich also wichtig. Van Helsing hat hier einen ganz großartigen Job gemacht. Alles wird erklärt und es ist mir leicht gefallen ins Spiel zu finden. Kleine Tipps, die man auf Wunsch auch komplett ausblenden kann, eine übersichtliche UI und ein einfacher Start lassen auch Anfänger dieses Genres einen schnellen Zugang finden.

    So steht dem Helden nichts mehr im Wege und die Dämonen, Werwölfe und Vampire können gejagt werden.

    [divider]

    Seite 1: Einleitung / Installieren und Einrichtung / Allgemeine Beschreibung

    Seite 2: Performance (Bugs) / Story / Sound/Musik

    Seite 3: Steuerung / Gameplay (Achievements, Wiederspielfaktor, Spielzeit, Checkpoints)

    Seite 4: Pro & Kontra / Fazit

    1
    2
    3
    4
    TEILEN
    Dana aka Damakash
    Games sind meine Leidenschaft.