NHL 20 Test / Review

    Nachdem EA Sports mit Madden NFL 20 bereits im August in die neue Sportsaison auf Konsole eröffnet hat, folgt wie jedes Jahr im September der neue Ableger von NHL 20. Ob sich die Fans vom virtuellen Eishockey auf jede Menge Neuerungen freuen dürfen oder ob der neuste Teil der Serie nicht mehr als ein Kaderupdate ist erfahrt ihr in unserem Test.

    Gameplay

    In Sachen Gameplay hat sich auf den ersten Blick in NHL 20 nur sehr wenig im Vergleich zum Vorgänger verändert. Erfahrene Spieler finden sich mit den gewohnten Steuerungsarten (Arcade, Hybrid und Skill Stick) direkt im Spiel zurecht und haben die entsprechende Kontrolle über den Puck auf dem virtuellen Eis. Als neues Feature bietet die RPM Tech überarbeitete Animationsübergänge, wodurchd as gesamte Spiel im Vergleich zum Vorjahr etwas flüssiger und schneller erscheint.
    Mit Signature-Schüssen haben NHL-Stars nun in diesem Jahr auch endlich ihre speziellen Schusstechniken auf dem virtuellen Eis, die man aus der realen Welt kennt. Außerdem hat man insgesamt 45 neue, situationsabhängige Schussanimationen eingebaut, welche die Schüsse noch realistischer machen. Doch nicht nur im Angriff hat man an kleinen Schrauben gedreht, auch die Torhüter haben eine überarbeite KI, wodurch diese ihr Tor noch besser und realistischer verteidigen.

    Umfang

    Ein großer Reiz von NHL 20 ist in diesem Jahr wieder die große Auswahl an Lizenzen. Selbstverständlich sind alle Teams, Stadien und Spieler aus de NHL vollständig im Spiel enthalten. Zusätzlich gibt es 33 spielbare Alumini Teams, die unteranderem historische Franchises wie die Quebec Nordiques, die Minnesota North Stars und die Hartford Whalers enthalten. Doch auch deutschsprachige Fans kommen voll auf ihre Kosten. Alle Teams der DEL und viele weitere Ligen sind mit den Teams vollständig lizenziert.

    Auch in Sachen Spielmodi ist der Umfang bei NHL 20 rießig! So gibt es natürlich wieder den Franchise Modus in dem wir mit einem Team in unterschiedlichen Rollen gleich mehrere Jahre antreten können und selbstverständlich veröffentlicht EA Sports auch kein NHL Spiel ohne einen Ultimate Team Modus. Doch auch die eher Arcade Spielmodi NHL Threes und World of CHEL haben es dieses Jahr wieder in das Spiel geschafft. Fans von Draft Champions werden in NHL 20 ebenfalls glücklich, den der Spielmodus wird auch in NHL 20 wieder spielbar sein.

    Sound

    In Sachen Sound gibt es in NHL 20 die vermutlich größte Änderung im Vergleich zum Vorjahr. Das neue Kommentatorenduo James Cybulski, in den USA bekannt aus Funk und Fernsehen und Ray Ferraro, bisher dritter Kommentator in der NHL-Serie, bringt jede Menge Energie aufs Eis. Die beiden passen ihren Stil zu kommentieren dabei an die jeweils aktuelle Spielsituation an und passen hervorragend zu dem allgemein etwas höheren Spieltempo.

    Auch der Soundtrack zum Spiel passt allgemein gut zum Thema Eishockey und bietet mit 16 verschiedenen Titeln auch genug Abwechslung.

    NHL 20 Test

    Fazit

    NHL 20 ist eine sehr gute Eishockey Simulation, bietet aber auch für Fans von Arcade Hockey durch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und Spielmodi jede Menge Abwechslung an. Auch optisch sieht es sehr gut aus und neue Animationen erinnern nun noch mehr an die Stars auf dem echten Eis. Dennoch sind die Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger bis auf wenige Ausnahmen sehr gering. Das neue Kommentatorenduo bietet beispielsweise erfrischenden neuen Wind und ist trotzdem weit davon weg perfekt zu sein. Jeder der NHL 19 also schon Besitzt und auf die aktuellen Kader verzichten kann, kann ohne Probleme auch bei diesem Teil bleiben. Allen anderen Eishockey-Fans können wir NHL 20 aber ans Herz legen, denn EA Sports bietet ein gutes Spiel!

    Avatar
    Seit 2011 bei Game2Gether als Redakteur und großer Fan von Sportspielen und Shootern. Ob Fifa, NHL, NBA oder Madden. Alle Serien verfolge ich mit großer Leidenschaft! Und bei Shootern ist natürlich Battlefield meine große Nummer 1!