New Super Mario Bros. U Deluxe – Test

     

    Zurück zu den 2D-Wurzeln! Mit New Super Mario Bros. U Deluxe erschien das klassische Hüpfspiel der Wii U nun auch als Gesamtedition für Switch. Ein Garant für spaßige Stunde alleine oder mit Mitspielern, wie unser Test zeigt.

     

    Wii U vs. Switch

    Mit New Super Mario Bros U Deluxe schafft es erneut ein damaliger Wii U Exklusivtitel auf die aktuelle Nintendo Konsole Switch. Wobei es sich hierbei um die kompletteste Version handelt, die ihr erhalten könnt. Mit dabei sind nämlich New Super Mario Bros U und New Super Luigi U. Dazu noch ein paar Modi, aber dazu später mehr. Streng genommen könnte man mit der New Super Mario-Serie noch weiter zurück in auf der Nintendo’schen Timeline, aber da würden wir abschweifen. Gut zu wissen ist eben nur, dass es sich hierbei um ein Remake handelt und kein neu entwickeltes Spiel.

    Besonders sinnvoll werden die Remakes der Wii U-Generation deshalb, weil man anhand der Verkaufszahlen durchaus eindrucksvolle Vergleiche ziehen kann. Hand aufs Herz: Die Zugpferde ein jener Generation von Hardware aus dem Hause Nintendo waren und sind die Exklusivspiele. Der unangefochtene Platzhirsch ist mit großen Abstand unser liebster Klempner mit der roten Mütze. Blickt man noch einmal kurz zurück auf die Wii U, dann sprechen wir hier von der Konsole, die bei den Absätzen sehr deutlich auf dem letzten Platz rangiert. Je nach Quelle findet man Verkäufe, die sich bei ca. 13 Millionen Exemplaren einpendeln. Und damit meinen wir den kompletten Lebenszyklus dieser Konsole. Schwenkt man nun zur Switch rüber, dann hat diese bereits jetzt schon doppelt so viele Verkäufe hingelegt. Wohlgemerkt, dass die Switch im März erst ihren zweiten Geburtstag feiert. Und jetzt ist klar, warum ein Re-Release der exklusiven Wii U Spiele Sinn ergibt. Eben deshalb, weil man mit ihnen damals nicht viele Spieler erreicht hat. Und es wäre für einige Spiele einfach jammerschade, wenn diese Spielern durch die Lappen gingen. New Super Mario Bros. U Deluxe ist eines davon.

     

    Münzensammelspaß

    Muss man viele Worte zur Story machen? Ich denke nicht, es ist eben ein Super Mario Spiel. Ihr wisst schon, die typische Bowser entführt Peach Geschichte. Vielleicht mit dem Unterschied, dass Bowser mit Marios Liebster diesmal nicht in eine weit entfernte Welt flieht, sondern dass der umgekehrte Fall eintritt. Bowser reisst sich das Schloss unter den Nagel und katapultiert Mario und Freunde an den Rand des Königreiches. So beginnt dann der lange Weg zurück zur Prinzessin. Im Falle von New Luigi U übernimmt der grüne Bruder von Mario die Hauptrolle, da sein rundlicher Kumpane gerade nicht abkömmlich ist.

    In der Summe bringt es New Super Mario Bros. U Deluxe auf die stattliche Summe von über 160 Level. Bis man also beide Hauptspiele durchgespielt hat, vergehen etliche Stunden voller Hüpfen, Münzen sammeln und Koopas kicken. Dabei verschlägt es uns durch bekannte Szenerie wie Wälder, Lava-Gebiete und Festungen. Es ist müßig zu erwähnen, wie großartig die Level designed sind. Das Spiel kratzt an der Perfektion eines klassischen 2D Super Marios. Der Schweregrad zieht dabei stetig an, besonders in New Luigi U findet man teils ungewohnt knifflige Abschnitte. Ohnehin ist Luigi der etwas trägere Typ, dafür aber sprunggewaltiger und die Levelstruktur ist genau darauf ausgelegt.

     

    Multiplayer und Technik

    Beim Multiplayer gingen schon damals die Meinungen sehr auseinander. Mit bis zu vier Spielern darf man durch die Level flitzen, was für viel Lust, aber auch Frust sorgen kann. Sicherlich ist es sehr amüsant, wenn man sich gegenseitig schikanieren kann, weil einem das Spiel fast jeden Fehltritt verzeiht. Verliert einer der Spieler ein Leben, dann ploppt er in einer Blase am Bildschirmrand wieder auf und kann weiter mitspielen. Das sorgt für ordentlich Chaos und viel Gewusel auf der Mattscheibe. Und genau darin liegt dann auch das Problem, wenn man es denn so möchte. Die Gruppe ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied, was heißt: Ist ein Spieler vom Schweregrad überfordert, leiden letztlich alle anderen mit darunter. Besagte Blase kann hier ein Hilfsmittel sein, da man mit ihr auch ziemlich geschützt einige Zeit durch die Lüfte schweben darf. Für verbissene Gamer oder solche mit einem hohen Anspruch an sich, ist diese Art Mehrspielermodus jedenfalls mit gemischten Gefühlen behaftet.

    Die technische Umsetzung ist grandios, wobei wir das auch im Vorfeld erwartet haben. Im Dock-Modus erstrahlt New Super Mario Bros. Deluxe U in sauberen 1080p, während die Auflösung im portablen Modus auf 720p schrumpft – was immer noch glänzend aussieht. Ruckler, Aussetzer oder sonstige Fehler hatten wir während unser gesamten Testphase kein einziges Mal. So soll es sein und dafür ist Big N auch eigentlich bekannt, dass man sauber programmierte Titel auf den Markt bringt.

     

    Neue Freunde

    Spielerisch treten zwei neue Charaktere auf die große Bühne. Toadette ist eine Figur, die sich extrem präzise und punktgenau steuern lässt. Unerfahrenen Spielern kommt dies besonders in den Unterwasserwelten zu Gute. Sammelt man mit ihr die Superkrone, verwandelt sie sich in Peach, was wiederum bedeutet, dass man auf königliche Schwebekünste zurückgreifen kann. Mit Mopsie hingegen hatte ich eher weniger Freude, was an seiner Eigenschaft liegt, immun gegen Angriffe von Gegnern zu sein. Abgründe raffen ihn virtuell dahin, ansonsten aber kann man mit ihm völlig unbekümmert und unvorsichtig durch die Level sausen. Weniger Freude deshalb, weil damit nun mal der Anspruch des Spiels förmlich in den Keller sinkt. Aber gut, New Super Mario Bros. U Deluxe ist ein Spiel für Jung und Alt und besonders die jüngere Zocker-Generation dürfte mit einem so verzeihlichen Charakter vielleicht doch gnädiger vor Gericht ziehen.

    Garniert wird das ohnehin schon sehr gelungene Remake durch diverse Herausforderungen. Es gibt Challenges, bei denen man beispielsweise möglichst schnell alle Münzen einsammeln muss. Oder die selbst-scrollenden Level, die einen spürbaren Zeitdruck verschaffen. Ferner stehen multiple Level mit eigenen Sonderwünschen parat. Etwa dann, wenn man ein Level schaffen soll, ohne dabei einen einzigen Gegner zu berühren. So oder so, für Plattform-Junkies und Rekord-Helden bietet das Spiel etliche, abwechslungsreiche Herausforderungen.

     

    Fazit

    New Super Mario Bors. U Deluxe hat eigentlich nur zwei Dinge, die störend sind. Erstens den sperrigen Namen und zweitens den Preis. Etwas gnädiger als die für einen Vollpreistitel üblichen 60€ hätte Nintendo hier schon sein dürfen, da wir letztlich „nur“ ein Remake bekommen. Wobei wir hier mal wieder auf hohem Niveau meckern, aber das muss sich Big N eben gefallen lassen, wenn sie schon ansonsten alles richtig machen, gell? Die Frage, ob das Spiel gelungen oder nicht ist, stellt sich ja nicht wirklich. Sie stellte sich eigentlich noch nie bei einem Ausflug mit Super Mario. Es gibt gute und es gibt verdammt gute Mario Spiele, aber kein einzig wirklich mieses. New Super Mario Bros. U Deluxe reiht sich irgendwo hinter den Top-Titeln ein. Ohnehin ist es die vollständigste und optisch hübscheste Version der New Mario-Spiele, die ihr bislang in den Händen halten durftet.

    Christoph
    Kind der 70er. Seit '84 Musiker, seit '85 Hobby-Jedi, seit '86 Zocker und seit 2011 hier Redakteur