Muppets Movie Adventures – Test / Review

    Ziemlich unscheinbar hat es ein neues Spiel der Muppets auf die Playstation Vita geschafft. Muppets Movie Adventures oder eben zu Deutsch ‚Muppets Filmabenteuer‘. Wir sind für den Test quer durch die Abenteuer der beliebten Filmpuppen gehüpft.

    [box_light]Muppets Movie Adventures ist am 5. November für Playstation Vita veröffentlicht worden. Das Spiel ist sowohl physisch, als auch digital zum Kauf verfügbar. Zur besseren Bewertung haben wir diesen Test wieder gemeinsam mit der 12-jährigen Hanna gespielt, die uns bei Spielen für das junge Publikum immer mit Rat und Tat zur Seite steht.[/box_light]

     

    Der Zeitpunkt, als Disney das Muppets Franchise aufkaufte, ist an mir unbewusst vorbeigezogen. Macht aber auch nichts, die Verwunderung über das Disney Logo im Intro war schnell verflogen. Im Spiel angekommen erzählt man uns, dass man Darsteller für ein paar neue Filmproduktionen sucht. Und auf der Castingliste stehen dann natürlich die namensgebenden Muppets. Mit Kermit, Miss Piggy, Tier und Gonzo stehen vier der bekanntesten Puppen in den Startlöchern und sind bereit, sich für ein neues Filmabenteuer casten zu lassen.

    Insgesamt 5 Filme gilt es erfolgreich abzudrehen. Bedeutet letztlich nichts anderes, als dass es im Spiel 5 Missionen zu absolvieren gilt:

    • Kermit in „Grünbein – Der säbelrasselnde Piratenfrosch“
    • Miss Piggy in „Der Zauberer von Grüne Erde“
    • Tier in „Ein glorreiches Tier“
    • Gonzo in „Die Nacht des Lebenden Gemüses“
    • Kermit in „Die Koosebanien-Bedrohung“

    Begonnen wird aber ganz vorne und die anderen Filme müssen erst freigespielt werden. Im Menü werden diese wie Kinokarten präsentiert und zeigen phantasievolle Filmplakate. Ansonsten ist das restliche Menü sehr übersichtlich, sowohl vom Inhalt, als auch von der Struktur. In den Optionen können essentielle Einstellungen der Lautstärke und der Spielsprache vorgenommen werden. Das Spiel hat übrigens komplett deutsche Vertonung, abgesehen von den Textpassagen innerhalb der Filme, die schlicht keinerlei Sprachausgabe spendiert bekommen haben. In der Rubrik ‚Extras‘ kann man alle bisherigen Errungenschaften begutachten. Das war es mit den Optionen und mehr benötigt das simple Spiel auch nicht.

    Bilderstrecke

     [slider][pane]muppets-012

    [/pane][pane]

    muppets-011

    [/pane][pane]

    muppets-010

    [/pane][pane]

    muppets-009

    [/pane][pane]

    muppets-008

    [/pane][pane]

    muppets-007

    [/pane][pane]

    muppets-006

    [/pane][pane]

    muppets-005

    [/pane][pane]

    muppets-004

    [/pane][pane]

    muppets-003

    [/pane][pane]

    muppets-002

    [/pane][pane]

    muppets-001

    [/pane][/slider]

    Im Spiel angekommen dauert es keine Minute bis man des Pudels Kern erkennt: Muppets Movie Adventures ist ein lockeres Jump ’n‘ Run als Platformer getarnt. Mit dem linken Analogstick wird die Spielfigur gelenkt, X dient zum Springen und O zur Interaktion. Gelegentlich findet die Dreieck-Taste noch Einsatz (z.B. zum Werfen von Äpfeln), aber die meiste Zeit beschränkt man sich auf 2 Buttons. Und so darf also in flüssigem Sidecrolling und guter alter Hüpf-Manier quer durch die Filmlandschaft gesprungen werden. Hinternisse werden überbrückt, Gegner mit einer Schlagwaffe (z.B. Regenschirm) K.O. geboxt und Items gesammelt. Hier und da kommen die Touchscreens zum Einsatz, etwa dann, wenn mit einer höher liegenden Plattform interagiert werden muss und man per Drehbewegung die Seilwinde bedient. Der Levelaufbau ist auf jedes Setting abgestimmt und sehr stimmig auf den mobilen Bildschirm transportiert. Die Szenerie passt, wenn Kermin als Pirat von Schiff zu Schiff hüpft, Fisch-werfenden und Besen-schwingenden Figuren ausweicht und unterwegs die Items sammelt. Viele Level warten auch mit einigen Rätseln auf. Kleinere Schalter- und Türrätsel sind allerdings kaum knifflig und sind im handumdrehen gelöst.

    Innerhalb der Level gibt es viel zu sammeln. Pro Film warten 50 Sterne, 5 Filmrollen und ein goldenes Ticket darauf, gefunden zu werden. Etliche Items sind nicht direkt erreichbar und man kann sie erst zu einem späteren Zeitpunkt einheimsen. Denn mit fortschreitendem Erfolg schalten wir für unsere Muppets Sonderfähigkeiten frei und so helfen dann auch im späteren Verlauf Features wie Doppelsprung und Co., um an weit oben hängende Sterne zu gelangen.

    Wie schon erwähnt verfügt Muppets Movie Adventures über eine komplett lokalisierte Sprachausgabe, nur innerhalb der Missionen sind die Figuren verstummt. Statt dessen begegnen uns kürzere Texte, die auf Knopfdruck auch wieder verschwinden. Das Spiel läuft sehr flüssig, nur beim Wechsel der Ebene von vorne nach hinten merkt man einen kurzen Ruckler. Etwas störend sind die Ladezeiten beim virtuellen Ableben, die den Spielfluss unnötig unterbrechen. Optisch sieht Muppets Movie Adventures richtig schick aus und das in allen Belangen. Die Figuren sind weich animiert und der farbenfrohe Levelaufbau ist ordentlich scharf gezeichnet. Was in jedem Fall auch passt ist der Humor: Man erkennt in jedem zweiten Satz typische Muppets-Aussagen und ertappt sich bei einem gelegentlichen Schmunzeln. Der Sound passt, ist allerdings auch ziemlich unspektakulär und seuselt dezent im Hintergrund.

    muppets-006
    Im Turm-Level mit Miss Piggy geht es buchstäblich rund her

     

    Fazit

    Muppets Movie Adventures ist ein lockeres Jump ’n‘ Run, das vornehmlich junge Spieler anspricht. Spieler älteren Semesters werden keinerlei Anspruch mit diesem Titel finden, dafür ist die gebotene Kost viel zu seicht und unspektakulär. Für Kids und Jugendliche ist das Spiel sehr zugänglich, überfordert nicht mit unnötig vielen Aktionstasten und bietet eine nette Prise Humor. Durch freischaltbare Fähigkeiten erhöht sich der Wiederspielwert, denn man muss jeden Film mehrfach durchspielen, um letztlich alle Items gesammelt zu haben. Für heranwachsende Zocker durchaus ein Blick wert.

    TEILEN
    Christoph
    Kind der 70er. Seit '84 Musiker, seit '85 Hobby-Jedi, seit '86 Zocker und seit 2011 hier Redakteur