Landwirtschafts-Simulator 17 [Test-PC/One/PS4]: Die Arbeit ruft!

    0
    4

    Der Landwirtschafts-Simulator. Ein Spiel das keiner so wirklich ernst nehmen will, welches aber dennoch mit zu den Top-Sellern gehört. Wenn man seine anfängliche Skepsis überwindet, versteht man auch sehr schnell, warum das Spiel so erfolgreich ist. Ein paar Stunden am PC oder der Konsole entspannen, das wollen viele. Doch bei vielen Spielen kommt dann selbst beim Spielen noch Frust und Stress dazu. Sei es das Team, das nicht auf einen hört und wieder einmal eine Niederlage kassiert oder einfach der Druck, etwas erledigen zu müssen. Da ist der Landwirtschafts-Simulator deutlich angenehmer. Doch was bietet das Spiel wirklich? Wir haben es uns einmal für euch angeschaut.

    Einstieg und Gameplay – Bauer oder Unternehmer? Du entscheidest!

    landwirtschaft
    Für jedes Feld gibt es eigene Maschinen.

    Wir starten das Spiel und ein überraschend imposantes Intro läuft ab. Jetzt sollte jeder Lust auf das Landleben haben oder? Wir wollen uns einmal den Einzelspieler Modus anschauen und beginnen. Zuerst dürfen wir uns einen Charakter erstellen. Nachdem wir unseren Bauern Heinrich erstellt haben, starten wir sofort in die Welt. Die Ladezeiten halten sich in Grenzen und schon können wir uns frei bewegen. Das anfangs zugeschaltete Tutorial erklärt uns die Grundlagen. Dabei wird schnell klar, auch dieser Simulator ist sehr komplex. Mal eben schnell eine Ernte einholen und Geld verdienen? Nur wenn wir das richtige Gerät dafür haben. Dazu kommen noch die verschiedenen Anhänger und nicht zuletzt die Ernte-Helfer, die wir einstellen. Die Karte ist nicht gerade klein und ohne Hilfe von NPCs (oder wahlweise Online Spieler, wenn wir eine Lobby eröffnen), sind wir verloren. Neben dem Bestellen von Feldern, Düngen und Ernten können wir uns auch noch auf die Tierzucht oder das Forstwesen konzentrieren. Wir sind also alles andere als ein kleiner Bauer, der seine Brötchen verdient. Wir sind quasi schon ein Leiter eines Unternehmens!

    Die Menüs und der Grad des Realismus sind hierbei ausgezeichnet. Für Anfänger gibt es den einfacheren Modus zum Einarbeiten, für die Profis gibt es den Experten Modus. Hier werden die Anforderungen an uns deutlich angezogen. Die Steuerung und die Kolisionsabfrage der Objekte in der Spielwelt wirken allerdings wie eine Bremse. Wir versuchen immer wieder, in diese Welt einzutauchen, doch wenn sich unser Pickup mal wieder durch die Straßen bewegt, bemerken wir die größte Schwäche des Spieles, die Welt. Sie wirkt leer, stumpf und lieblos. Für Hardcore-Farmer, die die meiste Zeit auf der Farm sind, ist das zu verkraften, aber wenn man auch etwas mehr die Welt erkunden will, ist das einfach nur schade.

    Technik – Warum tut sich hier so wenig?

    unbenannt
    Die Vielzahl an möglichen Einstellungen ist unglaublich!

    Das was ich eben schon angeschnitten habe, setzt sich auch hier fort. Technisch ist das Spiel einfach auf einem Stand von 2014. Doch auch in dieser Welt gibt es schöne Texturen und die landwirtschaftlichen Geräte wirken fast schon zu schön für diese Spielwelt. Warum verpasst es der Entwickler, diesen Qualitätsstandard auf die restlichen Objekte anzuwenden? Zwar sieht man von Jahr zu Jahr immer wieder ein paar Verbesserungen, aber die Animationen sind oft einfach nur klobig. Von der Klangkulisse braucht es kaum noch Verbesserungen. Die Geräte haben einen realistischen Klang und es wirkt schon fast wie ein kleiner Bauernhof Urlaub. Einzig die Musik ist auf Dauer etwas nervig und eintönig. So konnte ich es immer kaum erwarten, dass ich in das Spiel gekommen bin, um der Musik aus dem Hauptmenü zu entkommen.

    Das Lobby System des Multiplayer-Modus ist erstaunlich gut umgesetzt. Ein Spiel zu finden ist kinderleicht. Die Latenz in den Spielen ist allerdings oft schlecht. Da hilft meistens nur Server neu aufmachen, gerade wenn man mit 5 oder mehr Freunden auf seiner Farm zu Gange ist. Technisch ist der Landwirtschafts-Simulator 2017 also ein sehr zweischneidiges Schwert. Wobei man wohl insgesamt sagen muss, dass sich das Spiel langsam, aber stetig verbessert.

    Fazit – Der Traum vom Bauernhof?

    schweine
    Auch Tiere wollen versorgt werden.

    Ich selbst weiß immer noch nicht, was ich von diesem Spiel halten soll. Es macht vieles richtig und der Spielspaß ist teilweise wirklich extrem hoch. Im Singleplayer ist die Luft aber relativ schnell raus. Der Multiplayer Modus ist auf jeden Fall das Highlight des Spieles. Ein spontanes Tracktoren-Rennen um das Feld? Wer kann am meisten Heuballen aufnehmen? Dazu das Ganze im Teamspeak zusammen erleben? Ja, da kommt auf alle Fälle Freude auf! Doch man muss auch ganz klar sagen, dass ich wohl nicht zu der Zielgruppe der Entwickler gehöre. Es ist ein Spiel für Gemütlichkeit-Spieler. Ein Spiel, das weder gut noch schlecht ist. Der Landwirtschafts-Simulator ist einfach ein Spiel, das man mögen muss, um es zu spielen und das wird wohl vielen Core-Gamern schwer fallen. Trotzdem hätte ich technisch etwas mehr Verbesserungen erwartet.

    Spielerisch macht das Spiel aber vieles richtig und der Umfang ist gewaltig. Ob Felder, Tiere oder Bäume, wir kümmern uns um alles und die KI-Erntehelfer machen ihren Job ausgesprochen gut. Hier kann man sich wirklich austoben, wenn man denn die Geduld dazu hat. Zugreifen sollten Spieler, die schon immer einen gemütlichen Abend vor dem PC verbringen wollten. Spieler, die Spannung und Herausforderung erwarten, sollten lieber zu anderen Titeln greifen.

    Unsere Wertung: 3 von 5 Sternen
    Unsere Wertung:
    3 von 5 Sternen
    TEILEN