Escape from Tarkov 0.12 – Preview

    Ist Escape from Tarkov der Shooter schlecht hin?
    !!! Für Hardcore Shooter Fans ein must have !!!

    Die Story:..

    Escape from Tarkov ist ein Hardcore Shooter der seines gleichen sucht. Abgerundet wird das Shootererlebnis mit RPG-Elementen. In Escape from Tarkov könnt ihr alleine oder als Gruppe auf Beutezug gehen. Doch eine klassische Gruppenanzeige werdet ihr hier vergebens suchen. Ihr solltet also immer darauf achten, wo eure Teampartner langlaufen, oder ihr kommuniziert alles wichtige, damit das Match nicht im Friendly Fire endet.

    Das Szenario spielt in der fiktiven Stadt Tarkov, einer Region im Nordwesten von Russland, die durch den Konflikt eines Konzerns mit der russischen Regierung zum Kriegsgebiet geworden ist. Sie befindet sich in einer Sonderwirtschaftszone zwischen Europa und Russland. Beteiligte Parteien sind die Friedenstruppen der Vereinten Nationen, die Internen Truppen von Russland und die zwei privaten Sicherheits- und Militärunternehmen United Security (USEC) und Battle Encounter Assault Regiment (BEAR). Der Spieler muss aus der Stadt entkommen, indem er für eine der Organisationen arbeitet.

    Zur Story sollen Händler-Aufgaben beitragen, mit dem der Spieler durch das Erfüllen von Aufgaben wie Gegenstände sammeln oder Gegner eliminieren Belohnungen erhält und die Geschichte aufdeckt.

    Escape from Tarkov ist ein First-Person-Shooter mit taktischen Elementen, der den Fokus auf ein langes Überleben setzt. Im Spiel lassen sich Charakterverbesserungen durchführen, Handel betreiben (und später im fertigen Spiel Basen errichten) und bilden einen wichtigen Bestandteil des Spiels. So lassen sich Waffen und Ausrüstungen personalisieren und die Fähigkeiten der Helden verbessern, sowie Loot einsammeln und tauschen. Der Spieler wählt dabei aus momentan sieben verschiedenen Händlern aus. In einem Fähigkeiten-Baum kann der Spieler seine erworbenen Perks und Skills einsehen.

    In der Spielwelt muss der Spieler dabei sowohl gegen echte Spieler als auch gegen Computergegner mit einer künstlichen Intelligenz kämpfen und zu einem rettenden Ausgang auf der Karte kommen.

    Waffen, Ausrüstung und mehr:..

    In Escape from Tarkov gibt es nicht nur eine unzählige Anzahl an Waffen und Ausrüstungen, sondern noch viel mehr verschiedene Munitionsarten, welche im Raid über Sieg oder Niederlage entscheiden können. Neben den klassischen Schutzwesten, Schutzhelmen, kannst Du auch ein Tactical-RIG einpacken und um besonders viel Loot aus dem Raid zu holen, gibt es noch unterschiedlich große Rucksäcke. Jede Waffe lässt sich komplett zerlegen und von Grund auf neu aufbauen. Schnappt euch also jedes Einzelteil und baut euch eine Waffe zusammen, doch aufpassen, nicht jeder Lauf ist wirklich gut, und dies trifft auch auf jedes andere Bauteil zu, denn die Vielfalt in Escape from Tarkov ist nicht mehr von dieser Welt. Diese Detailverliebtheit ist zwar ordentlich, doch manchmal auch ein Tritt in die Nutshell.

    Gerade die Art und Weise, wie man Waffen modifizieren kann ist extrem umfangreich gestaltet. Hier bleibt einem manchmal schon die Spucke weg, denn man kann wirklich einfach alles an den Waffen ändern und erweitern, wenn man die nötigen Teile da hat. Für eine kleine Demonstration, haben wir mal eine HK416 und eine SA-58 für euch in Einzelteilen im Stash gelagert und werden diese nun zusammenbauen. Denn hier spielt auch die Reihenfolge eine wichtige Rolle. Die meisten Slots kann man zwar einfach so kombinieren, aber es gibt halt ein paar Ausnahmen. Viel Spaß mit dem kleinen Video vom Zusammenbau der beiden genannten Waffen.

    PMC oder Scav spielen:..

    In Escape from Tarkov könnt ihr entweder den Hauptcharacter (PMC) oder als Bandit (Scav) die Maps betreten. Als PMC startet ihr immer in einer frischen Runde, beim Scav hingegen könnt ihr jederzeit nachjoinen. Hier kann es auch vorkommen, dass das nicht von langer Dauer ist, denn Runden mit einer Restdauer von 3-5 Minuten sind keine Seltenheit.

    Als PMC müsst ihr eigenes Gear mit in den Raid nehmen, als Scav wird euch eine Waffe und eventuell auch mal eine Weste+Helm gestellt. Solltet ihr als PMC unterwegs sein, so werden euch die Scavbots auf der Karte auch immer angreifen, anders ist es wenn ihr als Scav in die Runde joined, denn solange ihr kein Scav tötet, sind die Scavs nicht Feindselig. Doch aufpassen, denn es können sich auch andere Scavspieler auf der Karte befinden, die euch bei der ersten Gelegenheit über den Haufen knallt. Solltet ihr also einen Scav sehen, schaut euch seine Bewegungen an, denn ein Spieler kann man durchaus von einem Bot unterscheiden.

    Habt ihr euch nun für den PMC oder Scav entschieden, geht es direkt mit der Mapauswahl weiter und ihr könnt einen passenden Raid joinen. Dies dauert im Durschnitt 3-4 Minuten. Danach ist es eure Aufgabe Trakov zu escapen. Dies verrät uns ja schon der Name des Spiels. Doch wenn ihr im Spiel vorran kommen wollt, so müsst ihr Zwangläufig auch Gegner abschießen und oder Quest erledigen, denn sonst wird es ewig dauern, bis man einen spürbaren Fortschritt merkt.

    Um die jeweilige Map verlassen zu können, müsste ihr erst mal wissen, welcher Ausgang für euch offen ist. Mit einem Doppeldruck auf die Taste „O“ findet ihr das heraus. Ihr solltet am Anfang erst mal nur eine Map spielen, um die zu lernen, oder ihr spielt das Ganze im offline Modus und schaut euch ohne Gegner alle Karten an. Solltet ihr einen zweiten Bildschirm bei euch zuhause stehen haben, so könnt ihr im Internet diverse Karten finden, welche ihr zur Orientierung nutzen solltet.

    Die aktuell spielbaren Maps:..

    Aktuell gibt sechs frei spielbare Karten, eine zusätzliche kann man als PMC starten, sofern man über die nötige Keycard verfügt. Entweder findet man diese, oder kauft sie sich für knapp 180000 Rubel auf dem Flohmarkt.

    Zur Auswahl stehen also „The Lab“ (spezielle Keycard benötigt). Dann gibt es noch folgende sechs Maps, Interchange, Woods, Customs, Factory, Reserve und Shoreline.

    Wir haben jede Karte einmal gestartet um euch diese einmal zu zeigen. jede Karte ist auf ihre Weise besonders. Von klein bis groß, von dunkel zu hell ist einfach alles dabei. Hier wird jeder seine Lieblingsmap finden.

    Interchange: Das Autobahnkreuz im Süden ist ein entscheidender Punkt im Transportsystem der Stadt. Im Wesentlichen ist es eine strategische Knotenverbindung zwischen der Hafen-Infrastruktur und dem industriellen Stadtrand von Tarkov. Innerhalb des Autobahnkreuzes befindet sich ein großes Einkaufszentrum, welches als Hauptbasis für die Operationen der EMERCON Evakuierungsmaßnahmen diente.

    Woods: Das Naturschutzgebiet Priozersk wurde kurzem in die Liste der staatlich geschützten Naturreservate des nordwestlichen Bundeslandes aufgenommen.

    Customs: Ein großes Areal eines Industrieparks in unmittelbarer Umgebung der Fabrik. Es beherbergt ein Zollterminal, Kraftstofflager, Büros und Schlafstätten sowie eine Vielzahl weiterer Infrastrukturgebäude.

    Factory: Das Gewerbegebiet und die Anlagen der Chemiefabrik Nr. 16 wurden illegal an die TerraGroup vermietet. Während den Auftragskriegen wurde das Gebiet zum Schauplatz vieler Gefechte zwischen USEC und BEAR, welche die Kontrolle über den Industriebezirk von Tarkov sichern sollten.

    Später dienten die Anlagen als Zufluchtsort für verbleibende Zivilisten, Scavs und verschiedene militärische Kräfte, einschließlich der zerstreuten Überrest der USEC und BEAR.

    Reserve: Die geheime Basis der Federal State Reserve Agency. Der städtischen Legene nach sind dort genügend Vorräte für mehrere Jahre eingelagert. Essen, Trinken, Medikamente und weitere Ressourcen m einen uneingeschränkten Atomkrieg zu überleben.

    Shoreline: Der Küstenbereich ist ein großer Teil der Außenbezirke von Tarkov, die unmittelbar an das Hafengelände angrenzt.

    Dieses Gebiet besteht aus einem teilweise verlassenen Dorf, Feldern, sowie modernen Privathäusern, einem langgezogenen Sandstrand, einer Tankstelle, einer Wetterstation, einer Basisstation für Mobilfunk und weiteren, kommerziellen, Einrichtungen. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist das große „Azure Coast“-Resort, bestehend aus mehreren, luxuriösen Gebäuden. Versorgt wird es durch ein eigenes Wasserkraftwerk. Das Resort wurde als vorübergehende Unterkunft für das Personal der TerraGroup sowie der mit ihr verbundenen Unternehmen und als Vorbereitung für die Evakuierung des Hafen von Tarkov genutzt.

    Das „Skillsystem“:..

    Das Skillsystem in Escape from Tarkov, sollte man unter dem Begriff Skillsystem nicht sonderlich ernst nehmen, denn selber Skillpunkte verteilen, ist hier nicht drin. Hier gibt es verschiedene Werte, wie zum Beispiel, Stärke, Ausdauer, Intelligenz, Stressresistenzen und viele weitere. Aber auch Skills die euch schneller looten lassen sind hier mit an Board. Je mehr ihr also spielt, desto schneller levelt ihr die einzelnen Skills hoch.

    Das Skillsystem, könnt ihr aber dennoch beeinflussen. Es gibt einige Skillstats, welche ihr „künstlich“ in Höhe pushen könnt. Zum einen könntet ihr immer wieder Majonese essen und danach etwas trinken um euren Stoffwechsel zu pushen. Dann könntet ihr euch auch einfach eine Assault Rifle schnappen, diese mit einem 100 Schuss Magazin ausstatten und mit der billigsten Munition bestücken um diese dann im Raid einfach leer zu ballern, dies steigert eure Assault Rifle Skills. Durch diesen kleinen Trick, könnt ihr am Ende schneller nachladen, die Waffe hat weniger Recoil und das Waffenwechseln geht auch schneller. Und hier ist noch lange nicht schluss, es gibt noch etliche Tricks um seine Skills künstlich zu pushen.

    Wer also man viel langeweile haben sollte, kann sich der einen oder anderen Aufgabe ja widmen. 😛

    Die Händler:..

    Prapor: Zuständiger Logistikoffizier der Nachschubbasis, welcher für die Versorgung der Truppen innerhalb der Norwinsker Blockade zuständig war. Während der Auftragskriege hat er heimlich die private Militärfirma BEAR mit Waffen, Munition und verschiedenen anderen Dingen, die ihm zur Verfügung standen, versorgt.

    Angebotene Waren:
    Waffen
    Munition
    Granaten
    Magazine
    Waffenmodifikationen

    Therapist: Leiterin der Notfallaufnahme des zentralen Stadtkrankenhauses von Tarkov.

    Angebotene Waren:
    Medizinische Versorgung
    Lebensmittel
    Informationen
    Schlüssel
    Karten
    Behälter

    Fence: Der Konflikt hatte kaum angefangen, als Fence bereits damit begonnen hat, anonyme Läden für den Kauf und Verkauf von Waren einzurichten. Obwohl inkognito, gelang es ihm, ein gut organisiertes Schmugglernetzwerk aufzubauen, das in ganz Norwinsk operiert.

    Angebotene Waren:
    Alles

    Skier: Ehemaliger Zoll-Terminal-Mitarbeiter. Arbeitete anfänglich mit den Waren im Hafen, um im Laufe des Konflikts eine Gang zusammenzustellen, die nun alles im Gebiet abgreift, was sie in ihre Finger bekommt.

    Angebotene Waren:
    Behälter
    Waffen
    Munition
    Waffenmodifikationen
    Euro

    Peacekeeper: Versorgungsoffizier der UN-Friedenstruppen, stationiert an einem der zentralen Kontrollpunkte auf dem Weg zum Hafengebiet von Tarkov. Die Blauhelme haben sich schon seit Beginn an kleinere Deals gewagt. Sie kaufen alles von Wert, im Tausch gegen westliche Waffen, Munition und verschiedene militärische Ausrüstung.

    Angebotene Waren:
    Westliche/NATO Waffen
    Munition
    Granaten
    Magazine
    Waffenmodifikationen
    US-Dollar

    Mechanic: Vor dem Ausbruch des Konflikts war er Vorarbeiter der Chemiefabrik. Schon von Anfang an beschäftigte er sich mit Waffenmodifkationen und -reparaturen nebst der Wartung von komplexer Ausrüstung und Technik. Er bevorzugt einen zurückgezogenen Lebensstil und das Alleinsein und operiert stets diskret, während er komplizierte und anspruchsvolle Aufgaben über alles stellt.

    Angebotene Waren:
    Munition
    Glock 17/18
    Waffenmodifikationen
    Magazine
    Westliche/NATO Waffen

    Ragman: Er arbeitete als Leiter eines großen Marktes, der sich in den Vororten von Tarkov befand. Verkauft alles, rund um Kleidung und Ausrüstung.

    Angebotene Waren:
    Kleidung
    Rüstung
    Rucksäcke
    Taktische Tragesysteme
    Ausrüstung

    Jaeger: Er hat in den Jagdrevieren des Priozersky-Reservats bei den Staatlichen Forstdiensten gearbeitet. Professioneller Jäger und Survival-Experte. Er verteidigt sein Revier gegen alle Aggressoren, egal was auch passiert.

    Angebotene Waren:
    Munition
    Waffenmodifikationen
    Spritkanister
    Weste und kleine Tasche

    Der Flohmarkt:..

    Es gibt acht Händler, bei denen man wirklich schon viel Stuff ein- und verkaufen kann. Doch man stößt schnell an seine Grenzen. Und wenn dieser Punkt erreicht ist, solltet ihr mindestens schon auf Stufe 5 gelevelt haben, denn dann fängt das Spiel eigentlich erst richtig an, denn ihr bekommt Zugang zum Flohmarkt. Hier könnt ihr viele Sachen für einen höheren Preis verkaufen, als ihr von einem der acht Händler bekommen würdet. Aber auch Waffen und sonstiges Items, welche ihr für einen erfolgreichen Raid benötigt, könnt ihr einfach und bequem dort kaufen. Jedenfalls wenn ihr das nötlige Kleingeld habt.

    Es empfiehlt sich am Anfang, Schlüssel und Keycards, welche etwas mehr Wert sind zu verkaufen, damit man immer ausreichend Gear hat um einen Raid vernünftig spielen zu können. Weil bis ihr über genügend Mapkenntnisse verfügt und diese Schlüssel und Keycards auch nutzen könntet, findet ihr diese in der Regel eh noch mal.

    Mal ein Versteck bauen:..

    Das Versteck erfüllt gleich eine Vielzahl an Funktionen, welche für alle Bereiche des Spiels von größter Wichtigkeit sein können. Euer PMC heilt sich schneller, je weiter ihr das Versteck ausbaut. Auch das Herstellen von diversen Medikamenten ist im Versteck möglich. Doch hier ist noch lange nicht Schluss, denn ihr könnt am Ende nahezu alles selber herstellen und nutzen, oder aber auf dem Flohmarkt verkaufen. Auch eine Bitcoin-Farm könnt ihr aufbauen, um das gewisse Etwas an Rubel dazuzuverdienen. Es gibt auch eine Shooting-Range bei der, ihr direkt eure Waffen testen könnt, und das Beste ist, ihr verbraucht keine Munition. Also fix Waffe zusammenbauen und dort testen und eventuelle Schwachstellen finden und beseitigen.

    Grafik, Sounds und Performance:..

    Escape from Tarkov ist nicht nur ein realistischer Shooter, sondern sieht auch noch verdammt gut aus. Zum Einsatz kommt aktuell die Unity-Engine. Die Grafik zeichnet sich durch Realismus und Detailreichtum aus. Jede Karte bietet eine Atmosphäre die seines gleichen sucht, hier hat man viel Mühe und Zeit investiert. Jede Karte hat wichtige Schlüsselpunkte, welche man sich einprägen sollte und versuchen sollte diese Areale am Ende auch gut zu meistern.

    Doch nicht nur in puncto Grafik setzt Escape from Tarkov eine hohes Niveau an, denn der Sound ist noch um einiges besser. Der Sound ist quasi einzigartig. Hier wurde wirklich an alles gedacht, jeder Untergrund verursacht andere Schrittgeräusche, welche immer stimmig wirken. Hier bietet es sich auch an, diese verschiedene Töne sich einzuprägen und in Kombination mit guter Map Kenntnis, kann das am Ende euer Überleben sichern. Denn man muss unterscheiden können, was man da nun eigentlich für Schritte hört, um dementsprechend darauf reagieren zu können. Ich persönlich habe noch kein Spiel erlebt, wo die Soundkulisse so GUT gelungen ist.

    Die Performance von Escape from Tarkov lässt manchmal allerdings zu wünschen übrig. Man darf natürlich nicht vergessen, dass der Titel Escape from Tarkov noch den Zusatz „Beta“ im Namen trägt. Für eine theoretische Beta, läuft das Spiel zwar ziemlich gut, doch gibt es immer wieder diese kleinen Microruckler, wenn zum Beispiel Scavs nachspawnen oder mitten im Gefecht, ein kurzer Lag, und einer wir am Ende vom Lag nur noch die Blümchen auf dem Boden sehen. Schuss, Lag, Tod kann durchaus mal vorkommen in der Welt von Escape from Tarkov.

    Der Entwickler BattleStateGames bemüht sich aktuell immer wieder fixes einzuspielen und erweitert stets die Serverkapazitäten, denn gerade in den Abendstunden kommt es immer wieder zu Serverproblemen. Wir sind gespannt, wann das Spiel endlich sein finales Release feiert und ob der Hype dann noch immer so groß ist.

    Fazit:..

    Escape from Tarkov kann wirklich überzeugen, aber auch schnell zu schlechter Laune führen. Es bietet eine extreme Vielfalt an Waffen, Waffenanpassungen, Rüstunden und vieles mehr, wie ich es bisher in keinem anderen Spiel gesehen habe. Durch das Gameplay bedingt wird es kaum langweilig, denn ausruhen gibt es in dem Spiel nicht. Auch jetzt nach knapp 4 Wochen Erlebnistour in Escape from Tarkov, gibt es immer wieder Ecken auf den Karten, welche ich zuvor nicht gesehen habe, denn man läuft seine Route ab die man kennt. Die meiste Spielzeit geht mittlerweile für den Flohmarkt, den Waffenanpassungen und dem Hideout drauf. Es gibt einfach soviele Dinge die Escape from Tarkov spannend macht und man möchte sehen wo die Reise noch hingeht.

    Aktuell könnt ihr Escape from Tarkov nur über die offizielle Seite Pre-Ordern. Hier starten die Preise bei 34,99 Euro für die Standard-Edition. Die Editionen enden dann bei 109,99 Euro, doch alle Preise sind selbstverständlich noch ohne Mehrwertsteuer und Gebühren.

    Standard-Edition – 34,99 Euro + Gebühren und Märchensteuer

    Garantierter Zugang zur geschlossenen Beta
    Digitale Version des Spiels
    Grundlegende Versteck (10×26 Zellen)
    Bonus-Ausrüstung am Start

    Left Behind-Edition – 57,99 + Gebühren und Märchensteuer

    Garantierter Zugang zur geschlossenen Beta
    Digitale Version des Spiels
    Größeres Geheimversteck (10×36)
    Zusätzliche Ausrüstung und Ressourcen im Versteck

    Prepare for Escape-Edition – 79,99 + Gebühren und Märchensteuer

    Garantierter Zugang zur geschlossenen Beta
    Digitale Version des Spiels
    Stark erhöhte Größe des Versteck (10×46)
    Zusätzliche Ausrüstung und Ressourcen im Versteck:
    Zunächst guten Ruf bei allen Ingame-Händler

    Edge of Darkness – Limited Edition – 109,99 Euro + Gebühren und Märchensteuer

    Garantierter Zugang zur geschlossenen Beta
    Digitale Version des Spiels
    Riesige Größe von Versteck (10×66)
    Zusätzliche Ausrüstung und Ressourcen im Versteck:
    Zunächst guten Ruf bei allen Ingame-Händler
    Einzigartige Ingame-ID
    Freier Zugriff zu allen weiteren DLC (Season Pass)

    Wer eine genauere Auflistung der Editionen anschauen möchte, schaut bitte auf folgender Seite nach. EFT-Pre-Order-Seite

    Wertung 4 Sterne

    Patrick
    Nun bin ich knapp vier Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.