Die Sims 4: Vampire – Test / Review

    Halloween ist zwar schon etwas länger vorbei, doch mit „Die Sims 4: Vampire“ könnt ihr zumindest eure virtuelle Familie aufpeppen. Für knapp 20 Euro erhaltet ihr nämlich nicht nur kosmetische Veränderungen, sondern auch noch eine neue Nachbarschaft. In Forgotten Hollow wird die Nacht zum Tag – und dank des Nebels wird diese nur noch gruseliger.

    Die neue, alte Villa, ein furchterregender Park, umgestürzte Laternen und vieles mehr erwarten euch im neuesten Stadteil. Ihr könnt – im Gegensatz zu manchen anderen Erweiterungen – Forgotten Hollow auch komplett eigenständig spielen, da es Geschäfte und vieles mehr zu entdecken gibt.

    Wollt ihr euer Haus auch stilgemäß einrichten, haben die Entwickler natürlich auch einige Objekte hinzugefügt, die ihr – genügend Simoleons vorausgesetzt – auch kaufen könnt. Ein gruseliges Bett gefällig? Oder ein alter Wasserhahn? Sogar Löcher in den Wänden, Spinnenetze, Marmorsäulen oder furchterregende Statuen – mit 79 neuen Objekten ist das Erweiterungspaket doch recht umfangreich.

    Wenn man schon als Vampir spielt, sollte es auch neue Fähigkeiten geben. Diese sind in Die Sims 4: Vampire auch vorhanden. Etwa beim Orgelspielen könnt ihr diese verbessern. Mit Vampir-Energie könnt ihr dann auch als Fledermaus von Haus zu Haus fliegen. Allerdings müsst ihr aufpassen, da ihr bei Sonnenschein Energie verliert. Auch Knoblauch ist nicht förderlich.

    Dann heißt es schon mal das Blut anderer Sims anzuzapfen oder einen neuen Cocktail zu brauen. Erstellt ihr dann auch noch einen neuen Vampir-Sim wird die Kollektion komplett. Mit 22 neuen Kleidungsstücken und sechs Frisuren dürft ihr diesen dann individualisieren. Das alles dann noch mit einem Hautaufheller versehen, Eckzähne, Narben und dunklen Augenbrauen – schon ist der Vampir perfekt.

    Fazit

    Die Sims 4: Vampire ist natürlich nichts für schwache Gemüter. All jene, die den dunklen Fähigkeiten der Blutsauger etwas abgewinnen können, sind hier jedoch richtig. Vor allem die neue Nachbarschaft mit der ausgesprochen stimmungsvollen Villa sieht einfach toll aus. Dazu kommen dann noch die (wenigen) Fähigkeiten sowie Objekte, was aus der Erweiterung eine runde Sache macht. Natürlich verändert sich das Hauptspiel nicht komplett, doch alleine dass ihr bei eurem Gegenüber Blut saugen könnt, ist schon ziemlich spannend. Mit knapp 20 Euro ist Die Sims 4: Vampire zwar nicht die günstigste Erweiterung, dafür allerdings eine der besten.

    TEILEN
    Rene
    Ich bin seit den Atari VCS Zeiten leidenschaftlicher Gamer und spiele besonders gerne Retro-Games, Sport, Adventure, Action und eigentlich alle möglichen Genres. Seit 2002 bin ich auch als Redakteur tätig und seit kurzem bei Game2gether und hoffe die Kollegen hier gut unterstützen zu können.