Age of Empires: Definitive Edition Test / Review

    Wir schreiben das Jahr 1997, die bis dato noch unbekannten Ensemble Studios bringen zusammen mit Microsoft Age of Empires auf den Markt und revolutioniert damit die Welt der Strategiespiele. Denn anstatt wie die Genre Kollegen Warcraft und Command and Conquer, setzten die Entwickler auf realistische Szenarien und historische Begebenheiten. Eine Idee, die scheinbar viele neue Spieler vor den Bildschirm lockt. Gut 20 Jahre und über 20 Millionen verkaufte Exemplare später, spielen wir es wieder (oder immer noch?) Age of Empires in der Definitive Edition! Am 20. Februar 2018 erschien das Spiel exklusiv für Windows 10.

    Viele Jahre war es ruhig um Age of Empires geworden, von Microsoft vergessen schien die einst so glänzende Strategiespiel-Serie. Zwar gab es mit Age of Empires Online (bereits eingestellt) nochmal einen Spin-Off und auch auf dem Smartphone beziehungsweise Nintendo DS tauchte der Name mal kurz auf. Mit den Original Spielen hatte dies aber alles nur noch sehr wenig zu tun. Umso überraschender war es dann, als Microsoft im Sommer 2017 auf der Gamescom Age of Empires IV ankündigte und im Zuge dessen die Definitive Edition(s) für die ersten drei Original Teile. Im Februar diesen Jahres war es nun endlich soweit die Definitive Edition vom Ur-Age of Empires wurde exklusiv für den Windows Store released und wir stürzen uns erneut in ein über 20 Jahre altes Spiel.

    Aller Anfang ist schwer?!

    Microsoft hat sich dazu entschieden das Spiel exklusiv für Windows 10 Nutzer zu veröffentlichen. Was bedeutet das man es nur über den Windows Store erwerben kann. Eine Retail Fassung gibt es leider nicht. Leider machte uns beim Testen gerade diese Tatsache etwas Probleme. So konnten wir das Spiel zwar problemlos aus dem Store laden, direkt starten wollte es aber nicht. Glaubt man den Nutzerbewertungen im Windows Store, so leiden wohl viele Spieler an diesem Problem. Bei uns hat es geholfen die Xbox App (ja die braucht Age of Empires wirklich) neu zu installieren, sowie uns in den Konto Einstellungen aus und neu einzuloggen. Einen Workaround der bei uns funktioniert hat, findet ihr hier.

    Das Spiel scheint bei vielen Käufern nicht richtig zu starten, was sich auf die Bewertungen im Windows Store niederschlägt.

    Prachtvolle 2D Grafik in 4K Auflösung

    Schon alleine an der Größe des Downloads merkt man, hier hat sich einiges getan! Brauchte das Original im Jahre 1997 noch knapp 300 Megabyte auf der Festplatte, so bringt die Definitive Edition satte 17 Gigabyte auf die Wage. Schuld daran sind vor allem die überarbeiteten Grafiken, welche zwar immer noch „2D“ sind aber nun in vollen 4K Aufgelöst werden. Das sieht auch heute noch wirklich toll aus und dürfte für viele Age of Empires Veterane der hauptsächliche Kaufgrund sein. Außerdem kann man sich auf neue physikalische Effekte wie einstürzende Gebäude und realistischer wirkendes Wasser freuen. Auch der Orchester-Soundtrack wurde komplett neu eingespielt.

    Mehr Komfort als das Original

    Alte Age of Empires Hasen erinnern sich sicher noch gut daran, wie schnell das Original im Endspiel zu einen unübersichtlichen gewusel mit wilden Maus Klicken ausarten konnte. Hier hat man sich für die Definitive Edition ein paar nette Komfortfunktionen ausgedacht, die das Gameplay verbessern ohne zu sehr ins eigentliche Spiel einzugreifen. So kann man endlich untätige Arbeiter mit einem Mausklick auswählen ohne sie umständlich suchen zu müssen. Missionsziele haben nun eine To-Do-Liste bekommen, es gibt einen übersichtlichen Technologiebaum und eine farblich überarbeitet Minimap.

    Neues Gameplay hui KI pfui

    Neben den oben genannten neuen Komfort Funktionen, wurde das Gameplay auch um einige sinnvolle Neuerungen erweitert. So wurde das maximale Einheiten-Limit von 50 auf 250 angehoben. Bauernhöfe kann man nun als „jederzeit-passierbar“ markieren, Hotkeys können individuell angelegt werden und Einheiten können nun „forciert“ ein Ziel angreifen. Das alles macht das Gameplay flüssiger als im Original, würde uns nicht die KI immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen. Immer wieder kommt es vor das Arbeiter einfach Blind in den Gegner rennen um Ressourcen zu sammeln und größere Armeen sich verkeilen und hängen bleiben, vor allem bei Schiffen tritt das Problem sehr häufig auf. Das man sich 2018 immer noch mit einer „dummen“ KI rumärgern muss ist natürlich überflüssig und bedarf dringend einen Patch.

    Die neuen Physik-Effekte wie einstürzende Gebäude sehen wirklich grandios aus.

    Multiplayer Modus

    Ein wichtiger Punkt bei einem Strategiespiel ist natürlich der Multiplayer Modus. Wie auch schon im Original kann Age of Empires Definitive Edition hier voll Punkten. Es gibt natürlich die Option sich Online gegen andere Strategen zu messen. Hierfür benötigt man ein (kostenloses) Xbox Live Konto. Wer es gerne Oldschool mag, wird sich darüber freuen das dem Spiel der alte LAN Modus erhalten blieb. Wie die Multiplayer Schlacht ablaufen soll kann man nach belieben editieren und einstellen, auch selbst erstellte Karte sind möglich.

    Der Lobby Browser ist schlicht und übersichtlich gestaltet, viel los war zum Testzeitpunkt allerdings noch nicht.

    Mächtiger Editor zum Austoben

    Der Editor des Spiels kann man wirklich als kleines Highlight sehen, hier bekommt man nahezu unendliche Möglichkeiten eigene Karten zu basteln und neue Szenarien zu entwerfen. Das Interface ist dabei schön klar und logisch aufgebaut und ist daher auch für absolute Editor Neulinge einen Blick wert. Durch die vielen Optionen (man kann jetzt sogar Zwischensequenzen in Videoformat hinzufügen) dürfte es in Zukunft einige spannende Projekte seitens der Community geben.

    Der Editor ist wirklich mächtig, das User-Interface bleibt dabei doch stets übersichtlich und einfach zu bedienen.

    Testfazit:

    Startet man zum ersten mal die Age of Empires Definitiv Edition, so fühlt man sich sofort ins Jahr 1997 versetzt. Von der ersten Minute an ist man als Strategie Fan wieder an das Spiel gefesselt und kann dabei die sehr gelungene 4K Grafik und den tollen neuen Soundtrack genießen. Egal ob man sich nochmal durch die Kampagne schlägt oder im gelungenen Karten Edition austobt, das Spiel ist und bleibt ein schöner Zeitfresser. Natürlich sind auch heute noch die Multiplayer Matches das Highlight, gerade hier kann man sich über das flüssige Gameplay und die neuen Komfort Funktionen freuen. Doch leider bleibt der bittere Beigeschmack der teils stroh dummen KI, es ist einfach sehr frustrierend im Nachteil zu geraten nur weil die Armee mal wieder an einer Engstelle hängenbleibt. Für Fans der Serie ist Age of Empires Definitive Edition aber eine klare Kaufempfehlung.

    Quelle: Microsoft