PUNISHER: PLATOON – KAMPF UMS ÜBERLEBEN – Comic Review

„In dieser brandneuen Miniserie kehrt PUNISHER-Legende Garth Ennis an den Anfang von Frank Castles Weg in die Finsternis zurück. Im Vietnamkrieg verdient Castle sich als unerfahrener Offizier den Respekt der Soldaten unter seinem Kommando. Doch Castles blutigen Triumphen als Anführer stehen die Qualen einer rachehungrigen Vietcong-Scharfschützin gegenüber …“

Autor: Garth Ennis
Zeichner: Goran Parlov

Danke an Panini für die Bereitstellung des Comics.

Preis: 16,99€
Release: Bereits erschienen!

Zum Comic

PUNISHER: PLATOON – KAMPF UMS ÜBERLEBEN ist eine zusammengefasste Ausgabe der Comics „The Platoon 1-6“, welche von Dezember 2017 bis April 2018 erschienen. In dieser Geschichte präsentieren der irische Autor Garth Ennis und Zeichner Goran Parlov die Anfänge von Castle im Vietnamkrieg. Dabei handelt es sich um eine abgeschlossene Miniserie!

Story

Mr. Goodwin ist ein bekannter Autor. Für seine neue Geschichte möchte er die Anfänge von Frank Castle verfassen. In einer Bar trifft er auf ehemalige von Frank’s Platoon. Bei einer  Runde erzählen die von ihrem ersten und letzten Aufeinandertreffen mit dem Offizier, der heute bekannt ist als „Punisher“. Alles fing an beim Artilleriestützpunkt Valley Forge. In einem chaotischen Vietnam Krieg ist Offizier Frank Castle für sein Platoon verantwortlich.

Die meisten von ihnen wissen nicht einmal für was und warum sie Kämpfen. Mit wenig Munition und kaum Unterstützung müssen sie nicht nur durch den tiefen Dschungel, sondern auch in einem Ort namens Khe Sanh die Stellung halten. Erschwert wird diese Mission durch die Angriffe von Bruder Colonel und der einheimischen Ly Quang, die auf ihren persönlichen Feldzug gegen die Amerikaner ist. Was Frank Castle dort erlebt hat und wer sein erstes Opfer war, wird in dieser Geschichte erläutert. Nach dem Vietnam Krieg war keiner aus der Einheit mehr derselbe!

Fazit

PUNISHER: PLATOON – KAMPF UMS ÜBERLEBEN bietet eine ungewöhnliche „Punisher“ Geschichte. Viel mehr könnte man die Ausgabe als Frank Castle Comic beschreiben, obwohl bereits hier ein paar Parallelen zu seinem späteren „Ich“ zu erkennen sind. Den meisten Punisher Fans dürfte schon geläufig sein, dass Frank Castle gedient hat und im Krieg seine praktische Kampferfahrung gesammelt hat.

Ganz so hart, wie ein Punisher-Comic sind die sechs Ausgaben nicht, jedoch erzählen sie auf ihre eigene Art und Weise ein Kriegsdrama. Die ersten Spuren zu Frank Castle’s späterer Identität zeigen sich bereits im Kampf ab, wenn er seine Kameraden rettet. Autor Garth Ennis erschafft somit abermals eine blutige und von Rache getriebene Geschichte in einem sinnlosen Krieg. Zeichner Goran Parlov, der schon einmal mit Ennis zusammengearbeitet hat, ist verantwortlich für die Bildsprache, die einem den erbarmungslosen Kampf ums Überleben miterleben lässt.

Die Fachbegriffe und Codewörter des militärischen Jargon sind für die Authentizität praktisch, aber für Laie manchmal nicht verständlich. In den sechs Ausgaben wird manchmal von Kapitel ins nächste die Location gewechselt, was es manchmal schwer macht dem Verlauf zu folgen. Manche Zusammenhänge ergeben sich erst später, weswegen genaues Aufpassen und Lesen pflicht ist. Das Ende gibt jedoch keinen wirklichen Ausschluss über Frank’s spätere Laufbahn. Durch einige offene Ende und des fehlenden Punisher Charms, ist PUNISHER: PLATOON – KAMPF UMS ÜBERLEBEN höchstens ein solider Militärs-Minicomic.

> Die Punisher Highlights aus dem Vorjahr.

LESEPROBE

Bildquelle: Panini

Preis-Leistung-Award

Unsere Wertung:
3 von 5 Sternen