Vertagear SL4000 – Test/Review

    Vertagear wurde erst 2015 gegründet, ist aber für viele Gamer da draußen sicherlich schon ein Begriff. Denn mit ihren Stühlen hat Vertagear frischen Wind in das Gaming-Stuhl-Angebot gebracht. Dies ist auch das Motto von Vertragear, man wollte Stühle mit coolen Designs auf den Markt bringen und ein wenig den umkämpften Gaming-Markt aufwirbeln. Ein weiterer Aspekt ist, dass man sehr viel Wert auf das Feedback der Kunden Wert legt, um zukünftige Stühle zu verbessern.

    Da wir von solchen Firmenversprechen immer angetan sind, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der erste Stuhl von Vertagear bei uns in der Redaktion eintreffen würde. Natürlich wollen wir für euch herausfinden ob Vertagear seinen eigenen Vorstellungen gerecht wird.

    Eines der beliebtesten Stühle von Vertagear ist der SL4000, welchen wir nun auch testen werden. Allerdings haben wir hier schon eine neuere Revision, wo einige Dinge im Vergleich zur ersten Revision verbessert wurden. Wir sind sehr gespannt, ob die Anpassungen sinnvoll waren.

    Wir testen nun den SL4000 in der Black/White Ausführung für euch und werden sehr viel auf Feature wie Verstellmöglichkeiten und hohen Komfort Wert legen.

    Verpackung und Lieferumfang / Unboxing:..

    Der Vertagear SL4000 kommt in einer neutralen bräunlichen Verpackung mit wenig Informationen zum Kunden. Das Paket ist 78 x 72 x 37,5 cm in der Größe und wiegt knapp 30kg und durch die unhandliche Form, dürfte so ziemlich jeder Postbote not amused sein, wenn er solch ein Gaming-Stuhl ausliefern darf. Doch durch den Stahlrahmen wiegt ein guter Gamingstuhl leider ein wenig mehr.

    Da es sich hier nun anbietet, anstelle von viel Text zum Karton und zum Packungsinhalt niederzuschreiben, werden wir an dieser Stelle direkt das Unboxingvideo präsentieren, in dem ich auch den Vertagear SL4000 direkt aufbauen werde und euch zeige, wie leicht es ist mit der neuen Revision.

    Viel Spaß mit dem Video und wir sehen uns danach hoffentlich wieder für den restlichen Part der schriftlichen Review.

    Technische Details:

    • Model: VG-SL4000
    • Material Sitzbezug: PVC Leather
    • max. Belastbarkeit: 150 kg
    • Schaumpolster: High Density Foam
    • Farbe: Black / White
    • Packstückmaße: 78 x 72 x 37.5 cm
    • Gesamthöhe (mit Basis): ca. 120 – 130 cm
    • Rückenlehnenneigungswinkel: 140°
    • Nettogewicht: 25.3 kg
    • Bruttogewicht: 28 kg
    • Tiefste Sitzposition (einstellbar): 45,5 cm
    • Höchste Sitzposition (einstellbar): 55,5 cm
    • Breite Sitzfläche innen: 37 cm
    • Breite Sitzfläche außen (breitester Punkt): 52 cm
    • Länge Sitzfläche: 44,5 cm
    • Höhe Rückenlehne: 78 cm
    • Breite Rückenlehne innen: 30 bis 34 cm
    • Breite Rückenlehne außen (breitester Punkt): 50 bis 54 cm
    • Montage erforderlich: Ja
    • Anpassbare Rückenlehne: ja
    • Verstellbare Armlehnen: ja (4D-verstellbare Armlehnen)
    • Höhenverstellbar: ja
    • Kippfunktion (Sitzfläche): ja
    • Wippfunktion: ja
    • Kopfkissen inklusive: ja
    • Lendenkissen inklusive: ja
    • Material Basis: Stahl, Aluminium

    Der erste Eindruck zählt:..

    Schon beim Auspacken des SL4000 Gamingstuhles von Vertagear hat der erste Eindruck mehr als nur positiv eingeschlagen. Direkt der massive Stahl-Fuß hat uns sehr gut gefallen. Zum einen ist er sehr robust und zum anderen wirkt er einfach ohne Kunststoff sehr massiv und nicht klapprig aus. Gerade bei vielen Stühlen wird viel mit Kunststoff verkleidet oder gar der Fuß aus diesem Material gefertigt. Dies wirkt dann einfach nur billig. Doch der Vertagear SL4000 macht hier definitiv alles richtig. Da macht es direkt mehr Spaß die weiteren Bauteile auszupacken.

    Gerade bei Kunstleder und Kunststoffteilen hat man oft das Problem, dass beim Öffnen eines Kartons ein unschöner Fabrikgeruch sich seinen Weg in die Nase sucht, doch nicht bei dem Vertagear SL4000. Hier kommen keine unschönen Gerüche zum Vorschein, was einen ja nur positiv stimmen kann.

    Das Kunstleder macht einen sehr hochwertigen und sauber verarbeiteten Eindruck. Alle Einzelteile wirken sehr präzise verarbeitet und wir haben keine Fäden oder Plastikreste entdecken können. Die Nähte sind gleichmäßig und fein sauber gerade an Ort und Stelle.

    Alle Bauteile wirken extrem hochwertig, naja außer das Übel, welches man aber bei jedem Hersteller so vorfindet, die Armlehnen. Der untere Bereich ist zwar noch aus Metall gefertigt, doch der Bereich, den man verstellen kann, wird komplett aus Kunststoff gefertigt. Zwar ist dieser Kunststoff optisch gut verarbeitet, aber wie schon erwähnt gibt es hier wie bei nahezu jedem Hersteller ein Manko. Es wackelt alles ein wenig. Aber gut, der Vertagear bietet eine 4D Verstellmöglichkeit parat und irgendwie ist es nur logisch, dass bei dieser Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten, es irgendwo ein Manko geben muss. Man hat hier circa einen halben Centimeter Spielraum, bevor man in die nächste Position einrastet.

    Kommen wir nun aber zur Optik, wenn der SL4000 aufgebaut dasteht. Hier hat Vertagear alles richtig gemacht, toll inszenierter Racing Look, den man hier geschaffen hat, man hat richtig Lust das erste Mal seine vier Buchstaben auf den neuen Gaming-Stuhl zu verfrachten. Die Form einfach Klasse, die Farbe gefällt mir persönlich sehr gut, dazu sei gesagt, dass es den Vertagear in einer Vielzahl an verschiedenen Farbkombination gibt. Hier wird sicherlich jeder seine Wunschfarbkombination finden.

    Mit meinen 1,87m sind Gamingstühle oft nicht hoch genug, da ich oft mit angewinkelten Beinen drauf sitze, doch nicht bei dem SL4000, hier schweben die Füße schon fast. Gamingstühle sind wesentlich schMaler gebaut, wie ein norMaler Cheflederstuhl oder Sonstiges. Da war mein erster Gedanke, na hoffentlich reicht es aus. Auch wenn die ersten zwei Tage sehr fremd wirkten auf dem Stuhl, habe ich mich mittlerweile an den Stuhl gewöhnt. Auch hatte ich in den ersten zwei Tagen Rückenschmerzen, dies liegt allerdings daran, dass ich zum ersten Mal nach circa 8 Jahren wieder ein Stuhl unterm Hintern hatte, bei dem ich wirklich richtig vernünftig und gerade sitzen konnte. Bei dem Stuhl vorher saß ich zwar auch bequem, aber mein Rücken hat zu 80% nie Kontakt mit der Rückenlehne.

    Nach den ersten zwei Tagen möchte ich nun diesen Stuhl nicht mehr hergeben, denn man fühlt sich wie ein König auf dem Thron, was ich vorher nie gedacht hätte, da ich immer sehr skeptisch gegenüber „Gaming-Stühlen“ eingestellt war. Danke an Vertagear für diese neue und tolle Erfahrung.

    Verstellmöglichkeiten und noch mehr Verstellmöglichkeiten:..

    Der Vertagear hat Dank der 4D Anpassbarkeiten eine Vielzahl an Möglichkeiten für den Käufer parat, wir wollen euch kurz erläutern, was ihr wie einstellen könnt. Fangen wir mit den Armlehnen an und arbeiten uns dann vor zur Rückenlehne und zur Sitzhöhe. Darüber hinaus gibt es ja noch die zwei Kissen in Form des Lenden- und Nackenkissens.

    Armlehne: Wie schon angesprochen kann man die Armlehnen 4-dimensional verstellen und sollte für jeden das Passende parat haben. Direkt an der Seite der Armlehne befindet sich ein kleiner Knopf, mit dem man beim Betätigen die Armlehne vor und zurückschieben kann. An der Außenseite unterhalb der Armlehne befindet sich ein Hebel, mit dem ihr die Armlehne ganz einfach und bequem in der Höhe verstellen könnt. Die letzte Funktion kann man ohne einen Knopf benutzen, nämlich das Anwinkeln der Armlehnen von links über eine mittige Einstellung, bis hin zu einer leicht rechts angewinkelten Einstellung.

    Rückenlehne: Für die Rückenlehne habt ihr in der Theorie zwei Hebel. Denn der Hebel für das Senken und Erhöhen des Stuhls dient auch als Arretierung für die Kippfunktion. Hat man diese Arretierung eingerastet, ist der Stuhl komplett steif, doch löst man diese, kann man ganz leicht nach hinten kippen lassen. Keine Sorge, es geht zwar recht weit nach hinten, aber überkippen werdet ihr hier nicht. Die viel wichtigere Funktion übernimmt hier aber der Hebel für das richtige Einstellen der Rücklehne. Und hier gibt es eine Funktion, die man von herkömmlichen Bürostühlen sicherlich nicht kennt, denn man kann die Rückenlehne bis zu einem Winkel von 170° nach hinten verstellen. Wer also gerne mal kurz abschalten will vom Spiel und es sich gemütlich machen möchte, kann die Rückenlehne einfach komplett nach hinten klappen und sich ausruhen, doch aufpassen, nicht das ihr einschlaft, denn es ist doch recht gemütlich.

    Lenden- und Nackenkissen: Im Lieferumfang befinden sich zwei Kissen um eine noch bessere Sitzposition zu ermöglichen. Das etwas kleinere Kissen kann man ganz einfach überstecken und dient als Kissen für den Kopf und ist recht weich. Das Größere Kissen ist etwas komplizierter zu befestigen, allerdings immer noch sehr leicht und kein Hexenwerk. Das Kissen für den Lendenbereich hat zwei Führungsriemen, die man erst mal zwischen Sitz- und Rückenlehne durchziehen muss, um sie danach hinter der Rückenlehne ineinander einrasten zu lassen. Dies garantiert, dass der Rücken und Nacken immer optimal gestützt wird.

    Sitzhöhe: Zum Abschluss noch vollständigkeitshalber die Verstellmöglichkeiten für die Sitzhöhe, hier ist seitlich ein Hebel zu erreichen, mit dem man den eingebauten stufenlosen Gaslift anpassen kann.

    Preis / Leistung:..

    Aktuell bekommt man den Vertagear SL-4000 (Stand 12.02.2018) für knapp 300€, welcher aufgrund der Features und den hochwertigen Materialien wirklich mehr als fair wirkt. Günstigere Alternativen, welche auf dem hohen Niveau des SL-4000 mithalten wollen, gibt es einfach nicht. Gerade der Griff in die Billigsparte sollte man in jedem Fall vermeiden, etliche Tests auf diversen Seiten zeigen die deutlich die teils heftigen Unterschiede in der Materialauswahl. Wer also an dieser Stelle billig kauft, kauft am Ende doppelt. Also Finger weg, von den „Gamingstühlen für zum Beispiel 100€“. Dies kann einfach nicht gut funktionieren.

    Im Fall unseres SL-4000 gibt es darüber hinaus noch diverse Farbkombination, dies haben wir bereits weiter oben schon kurz aufgegriffen, doch welche Kombinationen gibt es eigentlich. Wenn man nun auf Geizhals vorbeischaut, wird man neun verschiedene Kombinationen finden, die nur aus der SL4000 Serie stammen. Bei Caseking habt ihr immerhin noch sechs dieser neun Farbvarianten zur Auswahl. Alternativ könnt ihr den Stuhl auch direkt bei Vertagear im Online-Shop käuflich erwerben, dort solltet ihr auch die anderen drei Versionen finden.

    Fazit:..

    Nicht nur auf dem ersten Blick ein toller Stuhl. Auch nach knapp zwei Wochen der intensiven Nutzung ein wahres Prachtexemplar eines Gamingstuhls. Noch nie saß ich so bequem mit meinen vier Buchstaben an meinem Arbeitsplatz und Zockplatz.

    Bei einer maximalen Belastbarkeit von 150 kg muss sich der Vertagear SL400 wirklich nicht verstecken, die Konkurrenz bietet hier bei den meisten Produkten im Gamingstuhlsegements oft nur bis maximal 120 kg an, was in den meisten Fällen vermutlich ausreichen würde, aber es gibt auch Leute da draußen bei denen könnte die maximale Belastbarkeit von 120 kg knapp werden. Wer hier noch mehr benötigt, müssten dann allerdings zum PL6000 greifen, denn dieser geht locker flockig bis 200 kg.

    Die S-Line Serie gibt es in drei verschiedenen Größen. Der SL2000 startet hier als kleinstes Modell der S-Line, der SL4000 bietet das Mittelfeld und wird abgerundet vom SL5000, welcher in der S-Line die breiteste Sitzfläche bereitstellt. Solltet ihr also unter 150 kg wiegen, aber dennoch etwas breiter gebaut sein, empfiehlt sich der SL5000.

    Für knapp 300€ bekommt man mit dem Vertagear SL4000 einen richtig guten und hochwertigen Gamingstuhl. Der Zusammenbau ist für eine einzelne Person durchaus leicht durchzuführen und die Materialien wissen zu überzeugen. Wir haben bis auf die etwas wackeligen Armlehnen eigentlich bisher nichts, was wir bemängeln könnten.

    Eine Kaufempfehlung sprechen wir hier an die Stelle in jedem Fall aus. Denn für knapp 300€ bekommt man einen stabilen Stuhl mit viel Funktionen und einer Topverarbeitung. Wir sind gespannt welche Stühle wir in der Zukunft noch testen werden und wie diese im Vergleich abschneiden werden.

    Wir bedanken uns bei Vertagear für die Bereitstellung des SL4000 und das somit entgegengebrachte Vertrauen in game2gether.de

    Patrick Heinemann
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical oder gerne mal auch als RaketenJohnny"