SilentiumPC Armis AR7 TG RGB

    Ihr seid auf der Suche nach einem hochwertigen Gehäuse, das auch preiswert sein soll? Dann haben wir hier vielleicht etwas für euch: wir hatten das Armis AR7 TG RGB Gehäuse von SilentiumPC bei uns im Hands-On gehabt und es etwas näher betrachtet. Ob das Gehäuse überzeugen konnte erfahrt Ihr in diesem Test.

    Kurze Einleitung – Was ist SilentiumPC?

    SilentiumPC wurde 2007 in Warschau von PC-Enthusiasten gegründet, die für hochwertige und zugleich preiswerte Gehäuse und weitere Produkte stehen. Es wird weniger Wert auf Werbung gelegt, da man der Überzeugung ist, dass Qualität und Key-Features die besten Produkte ausmachen.

    In Deutschland ist SilentiumPC vielleicht nicht jedem bekannt, jedoch gibt es mehr und mehr Produkte auf dem Markt zu sehen. Neben Gehäuse werden auch Kühllösungen (Luft und Wasser) sowie Lüfter und Netzteile angeboten.

    Lieferumfang und technische Daten

    Wie schon in der Einleitung und auch in der „About us“-Sektion auf der Hersteller-Website wird das Gehäuse in einem normalen Karton ohne große bunte Aufdrucke oder einer edlen Verpackung geliefert. Hier zählt wirklich der Inhalt.

    Den Karton geöffnet, Transportsicherungen entfernt und das Gehäuse ausgepackt, merkt man schnell, dass der Midi-Tower doch etwas Gewicht mit sich bringt. Auf den ersten Blick macht Armis AR7 TG RGB einen recht wertigen Eindruck. Im Gehäuse, genauer im Netzteilschacht, liegt eine einfache Betriebsanleitung mit Montagetipps/ -erklärungen. Im Festplatteneinschub befindet sich ein kleiner Karton mit den Schrauben und Montageelementen.

    Erstaunlich ist aber bei näherer Betrachtung der Lieferumfang, denn das Gehäuse kommt mit insgesamt drei vorinstallierten Lüftern, einer davon ist ein RGB LED-Lüfter, der über einen entsprechenden Bus angesteuert werden kann. Hinzu kommen noch zwei LED-Stripes, die nach Belieben im Gehäuse montiert werden können. Außerdem ist noch eine Lüfter- und LED-Steuerung an Bord. Damit lässt sich zum einen die Lüfterdrehzahl über das I/O-Panel steuern und zum anderen die Beleuchtung. Diese kann aber auch über das I/O-Panel oder wahlweise über das Mainboard (sofern entsprechende Anschlüsse für LED-Stripes vorhaben sind) gesteuert werden.

    Technische Daten

    Aber für einen Überblick kommen wir zu den technischen Daten:

    • Abmessungen (BxHxT): 243x518x508 mm
    • Gewicht: 9,83 kg
    • HDD/SSD: 6x  2,5″, 3x 2,5/3,5″
    • 5,25″ Einschübe: 2
    • Unterstützte Mainboardformate: ATX, mATX, ITX
    • max. Höhe CPU-Kühler: 180 mm
    • max. Länge GPU: 420 mm
    • max. Lüfteranzahl: 7 (3 im Lieferumfang enthalten)
    • Unterstützte Mainboard RGB-Software-Steuerungen: Asus Aura, MSI Mystic Light, ASRock RGB LED, EVGA RAG Header, Gigabyte RGB AMD
    • Frontpanel:
      • USB 3.1 Gen 1 Ports: 2
      • Kopfhörer- und Mikrofonanschluss
      • Lüftersteuerung

    Lieferumfang

    Im Lieferumfang ist, wie oben teilweise angesprochen, das Folgende enthalten:

    • 2 x Sigma Pro 120 Lüfter (1200 RPM)
    • 1 x Sigma Pro Corona RGB (1200 RPM)
    • 2 x RGB LED Stripes
    • Lüftersteuerung mit 8 Lüfteranschlüssen, 8 Anschlüsse für LED Stripes
    • Handbuch
    • Schraubensatz für Montage

    Verarbeitung und Montage

    Wie schon erwähnt macht das Gehäuse einen sehr wertigen Eindruck. Das verwendete Stahl kommt durchgehend für das gesamte Gehäuse zu Einsatz. Das bedeutet, dass auch die Rückseite entsprechend stabil und nicht wie bei einfachen Gehäusen im Bereich des I/O-Shields oder dem Netzteileinschub biegbar ist.

    Das Side-Panel aus Glas ist mit vier Schrauben (und Gummiringen) befestigt. Es passt perfekt als Gehäusewand und sieht aus, als wäre es aus einem Guss. Im Inneren besteht das Gehäuse aus zwei Kammern: Netzteil sowie die HDD-Einschübe für 3,5/2,5″ befinden sich in dem Schacht am Gehäuseboden. Auf dem Schacht befindet sich eine Halterung für Grafikkarten. Denn das Gehäuse bietet die Möglichkeit Grafikkarten in vertikaler Position zu installieren. Allerdings wird hier noch ein entsprechendes PCIe-Kabel benötigt, das nicht im Lieferumfang vorhanden ist.

    Das Innere des Gehäuses bietet viel Platz und Möglichkeiten was die Montage von SSDs angeht. Hinzukommt, dass es als Midi-Tower in der heutigen Zeit noch die Option mit sich bringt zwei 5,25″-Laufwerke einzubauen. Der Einbau erfolgt dabei aber nicht über Einschübe, sondern über kurze Befestigungsstücke an denen die Laufwerke über vier Schrauben fixiert werden.

    Auf der anderen Seite des Gehäuses sind knapp 3 cm Abstand zur Gehäusewand. Mit diesem Abstand lassen sich mühelos alle Kabel unterbringen, sodass das Gehäuse aufgeräumt aussieht. Hier ist auch die Lüftersteuerung mittels Klettverschluss angebracht sowie die Kabel des I/O-Panels verlegt.

    Das I/O-Panel ist im Auslieferungszustand an der oberen Seite des Gehäuses angebracht, kann aber auch an der unteren Seite installiert werden. Des Weiteren sind Staubfilter an der Decke, seitlich an der Front sowie unter dem Netzteil angebracht. Auf der Unterseite befinden sich rutschfeste Standfüße, die für Stabilität sorgen.

    Negativ aufgefallen sind die Einschübe für die 3,5/2,5″-HDDs/SSDs sowie die „Auflageschiene“ für das Netzteil: das Material macht keinen wertigen Eindruck und passt nicht ganz zur restlichen Qualität.

    Funktionen und Features

    Durch das große Platzangebot ist es auch möglich mehrere Radiatoren mit unterschiedlicher Größe zu verbauen. So bieten Decke und Platz für Radiatoren von einer Größe von bis 360 mm. Aber auch ohne Wasserkühlung und deren Radiatoren kann der Platz für entsprechende Lüfter verwendet werden, um einen optimalen Airflow zu generieren, der alle Komponenten kühlen kann. Als Lüfter können 120 oder 140 mm Lüfter verwendet werden.

    Das Konzept der Lüfter- und LED-Steuerung kann mit jedem System verwendet werden. Es ist nicht zwingend notwendig, dass das Mainboard einen RGB LED-Anschluss und eine proprietäre Software zum Steuern besitzt. Lüfter und LEDs können auch direkt über das Frontpanel gesteuert werden. Zwar nur statisch (einfache Farbwechsel, bzw. Lüfterregelung in drei Stufen), aber vorhanden.

    Zusätzlich zu den vorhandenen RGB LED Stripes/RGB LED Lüfter können bis zu fünf weitere RGB LED Komponenten angeschlossen und entsprechend angesteuert werden. Durch den großen Platz für das Kabelmanagement lassen sich die dazugehörigen Kabel gut verstauen.

    Fazit

    Das Armis AR7 TG RGB: was soll ich dazu sagen? Ehrlich gesagt war ich nach dem Auspacken mehr als nur überrascht. Denn das Gehäuse überzeugt gleich durch mehrere Punkte:
    Sei es der Platz, das Design mit zwei Kammern, die Verarbeitung oder der Lieferumfang. Als Midi-Tower für einen Preis von knapp 90 € bietet das Armis AR7 TG RGB einen ordentlichen Umfang. Da können die wenigen Kritikpunkte schon fast außer Acht gelassen werden. Leider ist das Gehäuse aktuell nur in polnischen Online-Shops vorhanden, kann aber bestellt werden, solange eine Versandoption für Deutschland angeboten wird (teilweise nur nach Anfrage, z.B. auf SFERIS).

    Wer also aktuell ein neues System zusammenstellt oder auf der Suche nach einem neuen Gehäuse im Midi-Tower-Format ist, sollte sich nicht überlegen, ob er das Armis AR7 TG RGB probieren möchte.

    Gustav Knaub
    Film- und Computerspielbegeisterter, der mit MediaField anfing und damit nun hier im Bereich für Spiele- und Filmtrailer gelandet ist.